wrapper

Zuerst einmal zu den Zahlen der BB Biotech AG (ISIN: CH0038389992), die zumindest im dritten Quartal enttäuschen.

Zahlen heißt bei BB BioTech im Endeffekt die Kursentwicklung der Beteiligungen, nicht operatives "Arbeitsergebnis": Basierend auf den konsolidierten Zahlen weist die BB Biotech AG im Zwischenabschluss per 30. September 2019 einen Gewinn nach Steuern von CHF 172 Mio. aus (Gewinn von CHF 172 Mio. in derselben Vorjahresperiode). Das 3. Quartal wies dabei einen Verlust von CHF 382 Mio. aus (Gewinn von CHF 242 Mio. in derselben Vorjahresperiode). Bei einer Beteiligungsgesellschaft reflektiert das Ergebnis die Aktienkursentwicklung der Unternehmen, die im Portfolio gehalten werden.

Biotech schlägt der Wind ins Gesicht

Die Aktie von BB Biotech gab im 3. Quartal 2019 um 6.9% in CHF und 4.7% in EUR nach, während der Innere Wert des Portfolios (NAV) um 11.6% in CHF respektive 9.8% in EUR sank. Daraus ergibt sich für das 3. Quartal ein Nettoverlust von CHF 382 Mio. gegenüber einem Reingewinn von CHF 242 Mio. im Vorjahreszeitraum. Seit Jahresbeginn liegt die Performance der BB Biotech-Aktie immer noch im positiven Bereich. Die Gesamtrendite von 10.0% in CHF und 13.7% in EUR sowie der Anstieg des Net Asset Value von 5.0% in CHF und 8.8% in EUR spiegeln den starken Anstieg des 1. Quartals wider. Der Reingewinn in den ersten neun Monaten lag mit CHF 172 Mio. exakt auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums.

Einzelwerte mit Charme

Mehrere Portfoliounternehmen legten für das 2. Quartal solide Unternehmenszahlen vor, darunter Neurocrine und Alnylam. Radius und G1 Therapeutics meldeten erfreuliche Entwicklungen bei ihren Pipelineprodukten. Im 3. Quartal präsentierten die jeweiligen Lizenznehmer von Alnylam und Ionis positive Daten zulassungsrelevanter klinischer Versuche. So legte The Medicines Company, Alnylams Partner bei der Entwicklung von Inclisiran, ausgezeichnete Ergebnisse einer Phase-III-Studie zu Inclisiran bei Patienten mit hohem LDL-Cholesterinspiegel vor. Akcea, die Tochtergesellschaft von Ionis, gab positive Studienergebnisse zu Volanesorsen bei Patienten mit familiärer partieller Lipodystrophie (FPL) bekannt. Weniger erfolgreich präsentierten sich Myovant und Akcea, die Anzeichen von Fehlentscheidungen in der Unternehmensführung erkennen liessen. Für einige F&E-intensive Unternehmen wie beispielsweise für Agios erweist sich der sich abzeichnende Kapitalbedarf als Herausforderung.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Ausblick

BB Biotech rechnet für das 4. Quartal 2019 mit beachtlichen Fortschritten in der Wirkstoffpipeline von Biotechunternehmen: Im Fokus stehen Sage, Halozyme, Myovant, Myokardia, Homology, Crispr Therapeutics sowie Incyte. Zulassungen werden von Intra-Cellulars Lumateperone und Alexions Ultomiris erwartet.

Das Investment Team soll die ansteigenden Bewertungslücken zwischen dem Biotechsektor sowie anderen Sektoren in der Gesundheitsbranche und den breiteren Aktienmärkten genau im Auge behalten. Nach Meinung von BB Biotech bilden die immensen Fortschritte des Sektors auf wissenschaftlicher, medizinischer und wirtschaftlicher Ebene weiterhin die Grundlage für Investitionen im Interesse und zugunsten der Aktionäre.

 HIER: Schafft die BB BioTech AG es den Trend zu treffen? Hat man die richtigen Beteiligungen? Kann man sich von den politischen Störungen befreien? DIE Analyse für den Anleger - AKTUELL

Politische Auseinandersetzungen und Entscheidungen werden weiterhin spürbare Auswirkungen haben - vor allem in Bezug auf die Preisgestaltung von Medikamenten und deren Vergütung. Höchste Aufmerksamkeit kommt nach wie vor den zahlreichen Handelskonflikten der USA und dem US-Präsidentschaftswahlkampf zuteil. Auch Regelungen zur Preissetzung von Medikamenten, die Gesundheitspolitik und mögliche präsidiale Verfügungen bleiben von Interesse, obwohl sie sich zum Teil als wahltaktische Rhetorik entpuppen könnten.

Aktuell (18.10.2019 / 08:08 Uhr) notieren die Aktien der BB Biotech AG im Frankfurter-Handel mit einem Minus von -0,70 EUR (-1,28 %) bei 54,05 EUR.


Chart: BB Biotech AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: CH0038389992

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner