wrapper

Die Evotec SE (ISIN: DE0005664809) liefert, als wenn wir es gestern geahnt hätten, etwas zur Unterstützung des zurückgekommenen Kurses: Operatives!

Es gibt eine weitere positive Entwicklung bei der Celmatix-Kooperation im Bereich der Frauengesundheit - bereits thematisiert als Angriff auf einen Markt mit 78 Milliarden Umsatz - und Evotec macht Ernst. Man nimmt Geld in die Hand um die nächste Finanzierungsrunde der Celmatix mit zu machen. Zukunftsmarkt erkannt und Gelegenheit beim Schopf gegriffen. Das Beteiligungsobjekt und gleichzeitig Kooperationspartner Evotecs wurde von Forbes dieses Jahr als eines von DREI SYSTEMVERÄNDERNDEN Gesundheitsstartups bezeichnet, wobei Start-up bei einem bereits seit 2009 tätigen Unternehmen vielleicht etwas zu kurz greift: Celmatix ist ein in der Präzisionsmedizin tätiges Unternehmen, das die Bereiche Reproduktionsmedizin und Fruchtbarkeit an der Schnittstelle von "Big Data" und Genomik fortschrittlich voranbringt. Zudem beteiligt sich Evotec an der aktuellen Finanzierungsrunde, gemeinsam mit Investoren wie Life Sciences Innovation Fund und Topspin Fund. Celmatix beabsichtigt damit, ihre innovativen therapeutischen Initiativen noch breiter auszubauen. Nach unbestätigten Quellen hat Celmatix rund 76 Mitarbeiter und letztes Jahr einen Umsatz von 22 Mio. USD erzielt. Und wird in der Peer-Group als stark eingestuft.

Bisher gab es diese Woche kurstechnisch...

... wenig Erbauliches, neue Unternehmensnachrichten gab es leider am Montag keine, die hohe Shortpositionen haltenden Parteien werden langsam wohl unsicher wegen der Kursbewegungen letzte Woche geworden sein. Es kursierten ja bereits im Netz überaus positive "Chartanalysen", die einen endgültigen Ausbruch nach oben bei Evotec sahen, die bereits "vergessen" hatten, dass sich Shortpositionen nicht von selber erledigen. Jedenfalls ging es gestern überproportional runter und die schönen Gewinne der Vortage waren wieder perdu.

Aber Celmatix bietet Perspektiven, um das Bild langfristig zu ändern

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec, kommentierte: "Celmatix hat über die letzten 10 Jahre die größte proprietäre Multi-Omics-Datenbank sowie multidisziplinäre Expertise in der reproduktiven Frauengesundheit aufgebaut. Aufgrund unserer Erfahrung in der Medikamentenforschung und -entwicklung für mehr als hundert neuartige, biologische Zielstrukturen mit Top-Pharmaunternehmen weltweit, können wir zweifelsfrei belegen, dass eine datengetriebene Auswahl der Zielstrukturen neue Medikamentenprogramme langfristig erfolgreich unterstützt. Celmatix verändert die Welt in der Frauengesundheit und wir freuen uns sehr, ein Teil dieses beeindruckenden Vorhabens zu sein." Jemand der weiss, wovon er spricht - sein Interview mit dem nvm, für die die es verpasst haben.

DIE aktuelle Analyse zu Evotec. Wie geht es weiter? Wird Evotec je zur Ruhe kommen, warum ist gerade Evotec gezielt "Opfer" der Leerverkäufer - natürlich auch dem Geschäftsmodell geschuldet.

Evotecs Plattform Konzept beitet in der ersten Phase einer Wirkstoffentwicklung einen Kostenvorteil von rund 30% gegenüber den Big Pharma und gleichzeitig, was eigentlich noch wichtiger ist, einen Zeitvorteil von 30%. Und das an einem Markt bei dem gilt: The Winner takes it all. Respektive die ersten beiden Anbieter für ein spezifisches Krankheitsbild erhalten den Großteil des Kuchens - also Timing ist sehr wichtig. 30% Zeitvorteil können über Erfolg oder Misserfolg entscheiden und Evotec bietet diesen Vorteil. Und bei Celmatix stehen dafür die Zeichen auf grün. Der Markt ist verlockend und der Ansatz von celmatix ist revolutionär.

Celmatix scheint in Evotec den Traumpartner identifiziert zu haben

"Die Gründung von Celmatix beruht auf der Idee Big Data und Genomik bestmöglich zu nutzen, um Frauen frühzeitig mit Informationen über ihre reproduktive Gesundheit zu versorgen, damit sie bessere Entscheidungen treffen können", erklärte Dr. Piraye Yurttas Beim, Gründerin und CEO von Celmatix. "Wie hilfreich diese Erkenntnisse sind, hängt jedoch stark von der Zahl der Optionen ab, aus denen eine Frau ihre nächsten Schritte wählen kann. Deshalb war es für uns der logische nächste Schritt auch Medizinern neue Werkzeuge an die Hand zu geben, damit Frauen effizienter bessere Resultate für ihre Gesundheit erreichen. Diese Art der Präzisionsmedizin war in Bereichen wie Onkologie bereits revolutionär und wir freuen uns über den positiven Effekt, den unsere Allianz mit Evotec für die Reproduktionsgesundheit von Frauen haben wird."

David Sable M.D., Portfolio Manager des Life Sciences Innovation Fund, kommentierte: "Celmatix' Datenplattform ist führend im Bereich Frauengesundheit. Sie ermöglicht ein sehr viel differenzierteres Verständnis von Erkrankungen und den Patientinnen, die an ihnen leiden. Damit schafft sie ein molekulares Vokabular, das dazu eingesetzt werden kann, neue und breitere Zielstrukturen sowie Behandlungsansätze zu identifizieren. Das wird zu einer Pipeline von Therapeutika, diagnostischen Tools und Modulatoren des Immunsystems führen und die Innovation auf ein Niveau beschleunigen, wie wir es aus dem Bereich Onkologie kennen."

report wirecard

Passt also, schön wäre es zu wissen, wie stark/hoch das finanzielle Engagement Evotecs ins Gewicht fällt, aber hier hält man sich leider bedeckt. Celmatix hält jedenfalls Evotec für die richtige Wahl, wie man der heutigen Presseerklärung entnehmen kann: "Celmatix Inc., the leading precision health company advancing the fields of reproductive medicine and fertility at the intersection of big data and genomics, today announced a strategic alliance with Evotec, a global leader in drug discovery and development. Today’s news follows an October announcement that the two category leaders would collaborate to develop pre-clinical programs for highly prevalent yet underserved conditions affecting women's reproductive health including endometriosis, polycystic ovary syndrome (PCOS), and infertility. The new alliance will provide support for expansion of Celmatix’s broader, innovative therapeutics initiatives."

Aktuell (03.12.2019 / 14:04 Uhr) notieren die Aktien der Evotec AG im XETRA-Handel  im Plus +1,51 %(+0,29 EUR) bei 19,44 EUR.


Chart: Evotec SE | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner