wrapper

Die Funkwerk AG aus Kölleda habe ich seit gut 15 Monaten als Turnaround-Spekulation auf meiner Empfehlungsliste und mit einer Kursverdreifachung führt die das Ranking unangefochten an.

Sie erzielte damit die gleiche Performance wie Berkshire Hathaway - in sechs Jahren. Nachdem der einstige Börsenliebling jäh abgestürzt und an den Rand der Pleite geschlittert war, hat sich das Unternehmen in den letzten Monaten wieder gefangen. Unternehmerische Fehlentscheidungen, Verluste, Kurseinbruch und ein drohendes Delisting aufgrund eines Übernahmeangebots des Großaktionärs liegen hinter den gebeutelten Aktionären und nachdem die Geschäftszahlen für 2016 bereits den Turnaround bestätigen konnten, kann Funkwerk nun mit weiteren guten Nachrichten punkten.

Zunächst hat man sein Angebotsspektrum im Softwarebereich verstärkt und die Aktivitäten der niedersächsischen Quand AG im Rahmen eines Asset Deals erworben. Das norddeutsche Unternehmen ist Spezialist für moderne Software-as-a-Service-Lösungen (SaaS) im Industrie 4.0-Umfeld und Spezialist für Überwachungssysteme. Die Funkwerk-Gruppe gewinnt durch die Übernahme weitere Entwicklerkompetenzen und Ingenieurs-Know-how hinzu und wird den Standort weiter ausbauen.

Und dann präsentierte man heute die Zahlen zum ersten Halbjahr 2017. Der Umsatz stieg von 25,6 Mio. Euro auf 27,8 Mio. Euro, das Betriebsergebnis erhöhte sich um 1,2 Mio. Euro auf einen operativen Gewinn von 0,7 Mio. Euro, so dass der Konzern unter dem Strich einen Gewinn von 0,5 Mio. Euro ausweisen kann gegenüber einem Verlust von 0,6 Mio. Euro im Jahr zuvor. Der Auftragseingang stieg von 35,2 Mio. Euro auf 38,2 Mio. Euro.


Anhebung der Prognose

Mit dem Geschäftsverlauf liegt Funkwerk über seinen ursprünglichen Planungen, die für 2017 einen Umsatz von 77 Mio. Euro und ein Betriebsergebnis von 4 Mio. Euro erwarten ließen. Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs passt Funkwerk daher seine Jahresprognose nach oben an und plant nun einen Umsatz von 80 Mio. Euro sowie ein Betriebsergebnis von 5 Mio. Euro.


Meine Einschätzung

So erfreulich die Prognoseanhebung ist, scheint sie doch weiterhin deutlich zu niedrig zu sein. Würde Funkwerk im zweiten Halbjahr lediglich den gleichen Wert bei Umsatz und Ergebnis aus dem selben Vorjahreszeitraum erreichen, läge man schon deutlich über den neuen, erhöhten Planwerten. Legt man die gleiche Steigerungsrate zugrunde wie im ersten Halbjahr, sogar noch mal um einiges höher.

Lesen Sie den Artikel von Gastautor Michael C. Kissig zur Funkwerk AG auf www.intelligent-investieren.net weiter. 

 

Funkwerk AG
Chart: Funkwerk AG | Powered by GOYAX.de
 
 

Allgemeiner  Hinweis

Redakteure des Nebenwerte Magazins haben keinen inhaltlichen Einfluss auf den vom Gastautor erstellten Beitrag. Die Verantwortung für den Beitrag trägt somit einzig der Gastautor.

Hinweise auf Interessenkonflikte

Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte obliegt ausschließlich dem Verfasser des Beitrags (Gastautor) und ist auf dessen Internetseite  www.intelligent-investieren.net  abrufbar. Zudem weisen wir darauf hin, dass der Gastautor nicht an die Zwei-Wochenfrist, die vom Deutschen Presserat empfohlen wird, gebunden ist. Der Gastautor muss sich somit nicht an die Richtlinie halten, im Zeitraum von zwei Wochen vor und nach Veröffentlichung des Beitrags weder Käufe noch Verkäufe eines Wertpapiers des besprochenen Unternehmens zu tätigen.

Redakteure des Nebenwerte Magazins sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht in Wertpapiere des besprochenen Unternehmens investiert. Darüber hinaus haben sie in den zwei Wochen vor Veröffentlichung des Beitrags keine Wertpapiere des besprochenen Unternehmens gekauft und/oder verkauft und werden in den zwei Wochen nach Veröffentlichung ebenfalls keine Käufe und/oder Verkäufe von Wertpapieren des besprochenen Unternehmens vornehmen.

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005753149

Michael C. Kissig | iNTELLiGENT iNVESTiERENMichael C. Kissig studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst er zudem regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de