wrapper

sdax news nebenwerte magazin23.06.2020 - Die Digitalisierung hat Klöckner & Co (ISIN: DE000KC01000) verändert - und ist eindeutig DIE ZUKUNFT. Bereits in der Corona-Krise hat die Digitaliserung gezeigt, das sie der einzig gangbare Weg für Klöckner ist. Die gefürchteten negativen EBITDA-Ergebnisse im zweiten Quartal gibt es nicht, wie heute mitgeteilt. Es geht stattdessen ins positive: EBITDA zwischen 0 und 10 Mio. EUR erwartet. Natürlich wird der Personalabbau von insgesamt 1.200 Stellen das Konzernergebnis ins "Minus" drehen, aber operativ ist man weiter gekommen durch die Digitalisierung als erwartet.

Welch eine positive Überraschung zum 04.05.2020 als man noch anderes fürchtete: „Mit Blick auf das zweite Quartal erwartet Klöckner & Co gegenüber dem ersten Quartal 2020 einen erheblichen Rückgang bei Absatz und Umsatz. Vor diesem Hintergrund rechnet das Unternehmen mit einem negativen EBITDA-Betrag im niedrigen zweistelligen Millionen Euro Bereich, wobei der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit wegen des reduzierten Net-Working-Capital-Bedarfs positiv ausfallen wird.“

Quartal 1 zeigte bereits Digitalisierungsfortschritte

Der Umsatz von Klöckner & Co ist im ersten Quartal 2020 mengen- und preisgetrieben um 14,9 % auf 1,4 Mrd. EUR zurückgegangen. Das operative Ergebnis (EBITDA) lag mit 21 Mio. EUR zwar innerhalb der prognostizierten Spanne von 20 bis 30 Mio. EUR, aber deutlich unter dem Vorjahreswert von 34 Mio. EUR. Ebenso war das Konzernergebnis mit -21 Mio. EUR nach -10 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum rückläufig.

Wirecard, was am Montag passierte - Marsalek entlassen, Aldi prüft, Shorts sind noch nicht zufrieden,...

Steinhoff's Hoffnungsträger Pepco Group liefert unter Corona-Aspekt gutes Ergebnis zum 31.03.2020

ATOSS im SDAX angekommen

LUFTHANSA - Showdown auf der Hauptversammlung? Donnerstag ist wichtig

Formycon - in line im Quartal 1

DEMIRE gewinnt amazon als neuen Mieter in Leipzig. NAV fast 50% über Börsenkurs, wieso?

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

Der Anteil des über digitale Kanäle erzielten Konzernumsatzes wurde mit stark zunehmender Geschwindigkeit um mehr als drei Prozentpunkte gegenüber dem vierten Quartal 2019 auf 35 % (Q1 2019: 27 %) gesteigert.  Der Kloeckner Assistant, eine Applikation zur automatischen Bearbeitung eingehender Preisanfragen und Bestellungen, war zum Ende des ersten Quartals bereits bei über 500 Kunden in Europa und den USA im Einsatz.

XOM plus Digital - bis 2022 soll alles richtig und effizienter laufen

Weitere Fortschritte erzielte Klöckner & Co auch bei der offenen Industrieplattform XOM Materials. Die Zahl der bei der Plattform unter Vertrag stehenden Händler und Kunden stieg im April auf insgesamt rund 70 bzw. rund 1.000. Dies entspricht jeweils mehr als einer Vervierfachung innerhalb eines Jahres. Zudem automatisiert die neue eProcurement-Lösung von XOM Materials seit Anfang April erfolgreich den Einkauf von Klöckner & Co. Noch im laufenden Jahr soll die Applikation an externe Unternehmen vermarktet werden.

Am 04.05.2020 meinte Gisbert Rühl, Vorsitzender des Vorstands der Klöckner & Co SE, jetzt bestätigt durch die heutige Nachricht: "Durch unsere weit fortgeschrittene Digitalisierung kommen wir jetzt besser durch die Krise und beschleunigen den Transformationsprozess. Unser Ziel ist ein Geschäftsmodell, in dem sämtliche Kernprozesse auf Basis Künstlicher Intelligenz nahezu vollständig automatisiert ablaufen."

Für das laufende Geschäftsjahr 2020 erwartet Klöckner & Co bereits einen deutlichen Anstieg des operativen Ergebnisses (EBITDA). Die erwartete positive Ergebnisentwicklung wird durch voraussichtlich stabilere Stahlpreise sowie geplante Effizienzverbesserungen und Kostenersparnisse, beispielsweise durch die fortschreitende Automatisierung von Prozessen mithilfe digitaler Applikationen, getrieben.

Der über digitale Kanäle erzielte Umsatzanteil soll im laufenden Jahr auf über 40 % und bis 2022 auf über 60 % gesteigert werden. Die bereits 35% im ersten Quartal lassen das Ziel als sehr erreichbar erscheinen - quartal 2 sollte einen wesentlich höheren anteil ausweisen, wenn man die heutige Nachricht berücksichtigt. Der Ausbau digitaler Lösungen soll Klöckner & Co bis dahin erhebliche Effizienz- und Marktanteilsgewinne bescheren. Das Unternehmen erwartet allein dadurch bis 2022 einen zusätzlichen operativen Ergebnisbeitrag in Höhe von mindestens 100 Mio. Euro.

Aktuell (23.06.2020 / 09.43 Uhr) notieren die Aktien der Klöckner & Co SE im Xetra-Handel mit Plus 17,85% (+0,73 EUR) bei 4,83 EUR. Auch diese Aktie können Sie ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Klöckner & Co SE | Powered by GOYAX.de

wasserstoff banner 1

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000KC01000

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner