Scale | Vectron: Erstes Halbjahr zeigt die Richtung. Und jetzt muss es richtig losgehen…

Post Views : 164

20.07.2021 – Die Vectron Systems AG (ISIN: DE000A0KEXC7), ein Anbieter intelligenter, digitalisierter Kassensysteme bestehend aus Hardware, Software und Cloud-Services, mit Schwerpunkt in den Branchen Gastronomie und Bäckerei, musste wegen seiner besonders Corona-betroffenen Kunden aus der Gastronomie von seinen hochfliegenden Plänen aufgrund der EINMALIGEN CHANCEN aus der VERPFLICHTUNG zur Einführung manipulationssicherer Kassensysteme zurücktreten. Jetzt beginnt es aber langsam zu zählen: Gastronomie und Hotellerie kommen – zumindest im Vectron-Zielmarkt Deutschland – langsam wieder auf „normale“ Level. Es fehlt natürlich – noch – die lukrative Klientel der Geschäftsreisenden und der ausländischen Touristen. Umsatzbringer für Gastronomie ,die erstmal wegbleiben.

Aber die Gastronomie sieht sich grosszügigen Förderprogrammen des Bundes gegenüber, die Investitionen auch in Digitalisierung fördert

Also eigentlich goldene Zeiten für Vectron, die jetzt beginnen: Gastronomie mit „Zeit“ und der Verpflichtung neue, EU-konforme Kassensysteme einzuführen, zumindest wenn man weiterhin tätig sein kann und will. Tausende von Gastronomiebetrieben werden wohl die Corona-Phase nicht überstanden haben, aber der Markt ist spätestens jetzt offen Und was sagen die Vectron-Zahlen für das erste Halbjahr?

In den ersten sechs Monaten wieder schwarze Zahlen (zumindest beim EBITDA)- Basiseffekt liefert kräftigen prozentualen Zuwachs – Umsatzsprung steht noch aus.

Während der Umsatz von April bis Juni 2021 gegenüber der Vergleichsperiode 2020 deutlich um 145 Prozent auf 12,5 Mio EUR (Vorjahr 5,1 Mio) stieg, verbesserte sich gleichzeitig das EBITDA überproportional um 579 Prozent von – 0,7 Mio EUR auf 3,3 Mio EUR. Somit entwickelte sich auch das Halbjahresergebnis entsprechend positiv. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2020 stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2021 von 12,6 Mio EUR um 66 % auf 20,9 Mio EUR. Das EBITDA verbesserte sich von – 1,3 Mio EUR im Vorjahreszeitraum auf 3,9 Mi EUR. (+388%).

Biontech Aktie stark in Börsenturbulenzen. Warum? Übernahme im Krebsbereich. Steigende Bedeutung des Impfstoffs für die Weltwirtschaft.

Befreiungsschlag von Steinhoff: 269 Mio EUR erhöhtes Vergleichsangebot soll den Durchbruch bringen – klappt’s?

Wiederkehrende Umsätze steigen sehr langsam – aber im ersten Quartal gab es noch den Lockdown für die Gastronomie

Die 100%-Beteiligung bonVito GmbH erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2021 zusätzlich einen Umsatz von 1,5 Mio EUR (Vorjahr 1,4 Mio.) und ein EBITDA von 0,4 Mio EUR (Vorjahr 0,3 Mio.). Und bonVito ist Zukunft, die sich erst nach dem Lockdown beweisen muss/kann. Weietrhin ist der Erfolg bonVitos fest an den Absatzerfolg der Vectron-Kassensysteme gebunden. Nur über „Masse“ wird man die Zahlen erreichen können, die den Vectron Konzern vom reinen „Kassensystemanbieter“ mit einmaligen Umsätzen zum digitalen Begleiter der Gastronomie in diversen Geschäftsfeldern mit wiederkehrenden Umsätzen machen sollen.

bonVito hat Charme – Frage ist ob man die kritische Masse erreichen kann?

Was bonVito darstellt, erläutert das Unternehmen selber auf seiner Homepage überzeugend: „Die Grundidee zu bonVito ist bereits 2002 innerhalb der Vectron Systems AG  entstanden. Die Vision, ein System zu entwickeln, welches das Kassensystem als zentrales Abrechnungs- und Controllinginstrument auf intelligente Weise mit Online-Diensten verbindet, war geboren. Da Visionen Zeit brauchen, um zu reifen, dauerte es rund 10 Jahre bis wir 2011 mit „bonVito by Vectron“ ein in seiner Vielseitigkeit einzigartiges Produkt auf den Markt gebracht haben. Parallel wurde die Markenregistrierung von bonVito weltweit gestartet und als eingetragene Marke ( ® ) der Vectron Systems AG realisiert. 2012 wurde bonVito dann als 100-prozentige Tochter der Vectron Systems AG in eine eigene GmbH überführt, damit beide Unternehmen sich auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen konzentrieren können.

Drei Immobilienwerte mit Problemen. Lösbar? publity. Eyemaxx. Und Corestate sind nicht vergleichbar. Aber Charts sprechen ein klares Urteil.

Die Vossloh AG erhöht ihre Prognose für 2021 nach einem überaus erfolgreichen ersten Halbjahr mit kräftiger Gewinnsteigerung.

Heidelberg und E-Mobilität. Passt. wer hätte das gedacht.

bonVito ist eine Multichannel Marketingplattform, die inzwischen zahlreiche Kundenbindungsfunktionen, E-Payment, Online-Tischreservierung und Live-Reporting umfasst und ständig von uns weiterentwickelt wird. Durch den modularen Aufbau können Sie als bonVito-Partner ganz gezielt die für Sie passenden Funktionen auswählen. So entsteht spürbarer Mehrwert für Sie und Ihre Kunden.“

Und demnächst soll bonVito auf Vectron verschmolzen werden: „Mit diesem Gewinn (aus 2020) hat bonVito im Geschäftsjahr 2020 endgültig alle steuerlichen Verlustvorträge aus der Aufbauphase der Vergangenheit aufgebraucht. Die Nutzung dieser Verlustvorträge war ein wesentlicher Grund, weshalb bonVito noch als separate Gesellschaft geführt und nicht mit Vectron verschmolzen wurde. Dieser Schritt ist nun für das laufende Geschäftsjahres 2021 geplant, was zu einer Konsolidierung der Zahlen beider Gesellschaften führt.“. Macht wirtschaftlich durchaus Sinn. Spart teure Doppeklstrukturen und Verwaltunsgkosten.

Dass die wiederkehrenden Umsätze sich annähernd verdoppelten – klar Corona-Effekt vom letzten Jahr trägt wesentlich dazu bei.

Positiv entwickelten sich im ersten Halbjahr 2021 ebenfalls die wiederkehrenden Umsätze. Sie konnten mit 3,1 Mio EUR im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 (1,7 Mio) um 77 % gesteigert werden. Auch vom ersten zum zweiten Quartal 2021 konnten die wiederkehrenden Umsätze weiter ausgebaut werden. Sie stiegen von 520 TEUR im März 2021 auf 609 TEUR im Juni, was auf 12 Monate hochgerechnet ca. 7,3 Mio EUR an wiederkehrenden jährlichen Umsätzen bedeuten könnte. Schöne Rechnung der Vectron. Aber wäre natürlich nur annähernd das,w as die Märkte vor Corona erwartet hatten, bestärkt durch den Optimismus des Vorstands des Unternehmens.

EXCLUSIV: Deutsche Industrie REIT-AG. INTERVIEW mit CIO S. Petersen: „Ein Portfoliowert von 1 Mrd. Euro ist nur eine Frage der Zeit“.

NIKOLA erweitert Service- und Verkaufsnetzwerk in den USA um 51 Standorte auf 116. Wichtiger wäre es zu zeigen, LKW’s verkaufen zu können.

Und Vectron bleibt optimistisch – „Rekordwerte im zweiten Quartal“

Und erst das Ende des Lockdowns wird zeigen, ob die Gastronomie sich schnell genug erholen kann, das noch 2021 die ersten Digitalisierungserträge in grösserem Umfang eingefahren werden können. Natürlich nur dann wenn Vectron – als Marktführer der klassischen Kassensysteme in einer guten Ausgangslage – „seine“ Lösung „an den Gastronomen in ausreichendem Umfang bringen kann“

Wiederkehrender Umsatz stagnierte im Q2 im Vergleich zum Q1 – Spannend wäre zu wissen: Wieso ?

Aus Sicht Vectrons ist der Anstieg der wiederkehrenden Umsätze (inklusive bonVito) erfreulich. Im ersten Quartal 2021 stieg diese Kennzahl im Vergleich zum Vorjahrszeitraum von rund EUR 1,0 Mio. auf rund EUR 1,6 Mio. Im zweiten Quartal stagnierte der wiederkehrende Umsatz aber überraschender Weise,. Wie kann man sich sonst erklären, dass heute für das Halbjahr wiederkehrende Umsätze von 3,1 Mio EUR genannte werde.

Die Transformation vom Kassenhersteller zum digitalen Dienstleister nehme somit Fahrt auf – vielleicht etwas euphorisch wenn man die absoluten Zahlen anschaut. Diese positive Entwicklung sei vor dem Hintergrund der seit Monaten anhaltenden Zwangsschließungen der Vectron Zielbranche Gastronomie bemerkenswert – hier kann man durchaus zustimmen.

Da bei einem großen Teil der Kundschaft die Umrüstung auf die neuen gesetzlichen Vorgaben noch aussteht und diverse staatliche Programme die Investitionen der Zielbranchen in neue Technologie finanziell fördern, ist die Gesellschaft für den Verlauf des weiteren Geschäftsjahres 2021 optimistisch.

Drei Immobilienwerte mit Problemen. Lösbar? publity. Eyemaxx. Und Corestate sind nicht vergleichbar. Aber Charts sprechen ein klares Urteil.

Die Vossloh AG erhöht ihre Prognose für 2021 nach einem überaus erfolgreichen ersten Halbjahr mit kräftiger Gewinnsteigerung.

Heidelberg und E-Mobilität. Passt. wer hätte das gedacht.

2020 war Corona-Jahr: Umsatz 27,7 Mio EUR (Vorjahr:  25.1 Mio EUR), EBIT Minus 2,1 Mio EUR (Vorjahr: -1,4 Mio EUR). Insgesamt: Eigentlcih evrdammt gut gehalten. Für Vectron war das Jahr ein verlorenes Jahr. Auch aufgrund einer Kapitalerhöhung in 2020 war die Liquidität jederzeit gewährleistet und die Investitionen in die Digitalisierung konnten auf hohem Niveau fortgesetzt werden.  Auf Null und nächster Versuch.

Aktuell (20.07.2021/ 09:34 Uhr) notieren die Aktien der Vectron Systems AG im XETRA-Handel mit einem Plus von 5,14 % (+0,62 EUR) bei 12,68 EUR.

.
Vectron Systems AG | Powered by GOYAX.de
H2-Update | NIKOLA erweitert Händler- und Servicenetzwerk um 51 Standorte auf jetzt 116 US-weit.
m:access | STEICO SE mit sehr starken Zahlen. Prognose hoch. Nachhaltigkeit zahlt sich aus.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü