Scale | Nanogate erhält weiteren Großauftrag

Post Views : 268

Die Nanogate SE (ISIN: DE000A0JKHC9), ein weltweit führendes Technologieunternehmen für designorientierte, multifunktionale Komponenten und Oberflächen, steigert ihre Auftragsbasis weiter.

Mit einem neuen Großauftrag eines Premium-Fahrzeugherstellers erhöht sich die Auftragsbasis auf mehr als 600 Mio. Euro, bezogen allein auf den Zeitraum 2019 bis 2021.

Ralf Zastrau, CEO der Nanogate SE: „Nanogate verzeichnet weiterhin eine starke Nachfrage, so dass sich unser Wachstumskurs auf eine exzellente Auftragsbasis stützt. Mit einem Volumen in den kommenden Jahren von bereits mehr als 600 Mio. Euro können wir die Geschäftsentwicklung sehr gut abschätzen. Das wachsende Geschäftsvolumen mit verbesserter Auslastung und steigender Effizienz stimmt uns ebenso zuversichtlich, unsere Wachstums- und EBITDA-Ziele zu erreichen.“

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Produktion für neuen Großauftrag startet im Sommer 2019

Der neue Großauftrag umfasst die Produktion der N-Glaze-Komponenten, die Veredelung und das abschließende Assembling. Dabei handelt es sich um Bauteile für den Innenraum eines neuen Premium-Fahrzeugs. Die Umsetzung erfolgt an den Standorten Lüdenscheid und Kierspe. Nanogate übernimmt zum Teil auch die Entwicklung und Herstellung der nötigen Produktionsvorrichtungen.

Starker Auftragseingang

Nanogate hat in den vergangenen zwölf Monaten zahlreiche bedeutende Aufträge gewonnen. Dazu zählt in erster Linie der größte Auftrag der Firmengeschichte mit einem Volumen von bis zu 100 Mio. US-Dollar. Im Rahmen des Projekts liefert Nanogate Komponenten für Küchengeräte ab 2019 an einen renommierten US-Hersteller. Zum Einsatz kommt ein hitzebeständiger Kunststoff, der in einem von Nanogate entwickelten und integrierten Verfahren mit einer Metallisierung in Edelstahloptik versehen wird. Ebenfalls im Bereich N-Metals fertigt Nanogate metallisierte Kunststoffbauteile für das meistverkaufte Auto in den USA. Das Volumen beläuft sich auf rund 15 Mio. Euro. Außerdem erhielt der Konzern ebenfalls 2018 einen Auftrag zur Entwicklung und Lieferung von designorientierten Kunststoffbauteilen für ein neues E-Auto eines renommierten deutschen Automobilherstellers. Und im Februar dieses Jahres meldete Nanogate einen neuen Großauftrag für den US-Standort, der ein Gesamtvolumen von rund 50 Mio. Euro über eine Laufzeit von rund sechs Jahren umfasst. Hierbei fertigt und veredelt der Konzern an seinem US-Standort N-Glaze-Kunststoffkomponenten in höchster optischer Qualität für die nächste Generation eines weitverbreiteten Geländewagens.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Affilinet)}

Aktuell verfügt Nanogate damit über eine Auftragsbasis, die sich allein für das laufende und die folgenden beiden Jahre auf mehr als 600 Mio. Euro beläuft. Die Auftragsbasis umfasst verbindliche Aufträge sowie auf Basis von Rahmenverträgen avisierte Volumina, die während der Vertragslaufzeit jeweils kurzfristig im Rahmen von Abrufen zu den vereinbarten Preisen ausgelöst werden. Des Weiteren sind Aufträge von Stammkunden berücksichtigt, von deren Auftragserteilung auf Basis von Erfahrungswerten auszugehen ist oder bei denen Nanogate in laufende Serienproduktionen liefert.

Aktuell (04.04.2019 / 10:18 Uhr) notieren die Aktien der Nanogate SE im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,70 EUR (+0,70 %) bei 26,80 EUR.


Chart: Nanogate SE | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
SDAX | Steinhoff: Was bleibt?
Prime Standard | SMT Scharf: KAUFT!

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner