Scale | Edel SE: Umsatz gestiegen und Ergebnis deutlich über Vorjahr

Post Views : 62

Die im Scale Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Hamburger Mediengruppe Edel SE & Co. KGaA (ISIN: DE0005649503) hat im ersten Halbjahr 2020/21 (01.10.2020 – 31.03.2021) einen Umsatz von 123,3 Mio. Euro erzielt, im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr (111,4 Mio. Euro) eine Steigerung von 11%. Der Halbjahresüberschuss stieg auf 4,6 Mio. Euro von 3,0 Mio. Euro (+53%) und nach Abzug der Anteile anderer Gesellschafter auf 4,2 Mio. Euro von 2,6 Mio. Euro (+62%).

Die Ergebnisse des Konzernzwischenabschlusses für das erste Geschäftshalbjahr im Einzelnen

Das EBITDA lag im ersten Halbjahr 2020/21 mit 16,0 Mio. Euro deutlich über Vorjahr (Vorjahreshalbjahr: 10,2 Mio. Euro), während das EBIT auf 11,3 Mio. Euro (Vorjahreshalbjahr: 5,6 Mio. Euro) stieg. Der Konzernhalbjahresüberschuss (vor Anteilen anderer Gesellschafter) betrug im ersten Halbjahr 2020/21 4,6 Mio. Euro nach 3,0 Mio. Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres. Der Konzernhalbjahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter lag bei 4,2 Mio. Euro (Vorjahreshalbjahr: 2,6 Mio. Euro). Das Halbjahresergebnis pro Aktie beträgt 0,19 Euro nach 0,12 Euro im ersten Halbjahr 2019/20. Die Eigenkapitalquote stieg auf 21,8%. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 9,3 Mio. Euro (Vorjahreshalbjahr: 4,0 Mio. Euro). Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit stieg von -2,7 Mio. Euro auf -4,0 Mio. Euro. Aufgrund der Rückführung von Verbindlichkeiten ergab sich aus der Finanzierungstätigkeit ein Cashflow von -3,8 Mio. Euro (Vorjahreshalbjahr: -5,3 Mio. Euro).

Im ersten Halbjahr konnten die Umsätze in fast allen Geschäftsbereichen gesteigert werden. Erneut wuchsen die digitalen Umsätze von Inhalten über Plattformen wie Spotify, Amazon und Apple sowohl im Vertriebsgeschäft als auch in den Content-Abteilungen, wie z.B. Edel Kids, earMUSIC und Brilliant Classic. optimal media konnte im ersten Halbjahr, getrieben durch die Vinyl-Fertigung, die Umsätze und Rendite ebenfalls deutlich steigern. Auch die Edel Verlagsgruppe entwickelte sich im ersten Halbjahr weiter sehr positiv. Der Steueraufwand beinhaltet, wie in der Vergangenheit bereits kommuniziert, Rückstellungen für Risiken aus der laufenden finanzamtlichen Betriebsprüfung.

Dr. Jonas Haentjes, CEO: „Das erste Halbjahr 2020/21 war für uns sowohl durch das Wachstum der weltweiten Musikmärkte geprägt als auch durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Der Wandel des Musikmarktes von der CD zu Streaming und Vinyl-Schallplatten wurde durch Corona im vergangenen Halbjahr massiv beschleunigt. Während die Arbeit in unseren Content-Bereichen weiterhin vom Homeoffice geprägt ist, ist es eine große Herausforderung die Umsätze in Fertigungsbetrieben mit Anwesenheitspflicht in der Pandemie zu steigern. Für diese Mühen und Disziplin bedanke ich mich bei allen Mitarbeiter*innen ganz herzlich!“


Chart: Edel AG | Powered by GOYAX.de
MDAX | Cancom mit Rückenwind ins weitere Jahr
SDAX | HHLA mit gutem Start in das Jahr 2021

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü