wrapper

Steinhoff International Holdings NV (ISIN: NL0011375019),ist ja mehr als die Holding mit ihren Bilanz, Rechts- und Klageproblemen. Heute wollen wir uns mit der 100% Tochter Pepkor Europe Ltd.

oder wie es seit kurzem heißt mit Pepco Group Ltd. befassen; nachdem wir uns ja vor 14 Tagen mit der Beteiligung Mattres Firm Inc. in den USA befasst hatten, die ja erkennbar auf einem guten Weg ist.

Die Pepco Group Ltd. könnte sich zur Ertragsperle der Steinhoff International Holdings NV entwickeln. Das erste Halbjahr zeigte bei dem Retailhändler, der - aus dem britisch-irischen Markt kommend - sich nun insbesondere auf Osteuropa konzentriert und dort mit seinen Shopkonzepten hohe Wachstumsraten generiert. Man betreibt die Geschäfte unter den Namen Pepco, Dealz... und in Großbritannien unter Poundland. Im ersten Halbjahr erzielte man einen Umsatz von rund 1,73 Milliarden EURO (Plus 13,3% im Vorjahresvergleich), ein EBITDA von 151 Millionen EURO (Plus 29,1%) und die Zahl der Geschäfte nahm auf 2.473 (Plus 11,9%) zu. Also mehr Umsatzwachstum als Shopgründungen, die Gewinnsteigerung übertrifft die Umsatzentwicklung um das Doppelte. Zahlen von denen derzeit Aldi, Metro oder andere nur träumen können. Stark.

Und auch schön ist, dass das Wachstum in beiden Quartalen gleich hoch war und keine Abkühlung feststellbar ist - bis jetzt. Neben den guten Zahlen in Osteuropa beeindruckt auch, dass sich die britische Poundland vom Negativtrend in Großbritannien abzukoppeln scheint und gegen den Markt wächst. 47 Millionen Kunden monatlich in 14 Ländern Europas (incl. GB) sind schon ein Pfund mit dem man wuchern kann. Auch konnte sich Pepco von der Schwäche der Mutter lösen, indem es gelang eine Refinanzierungspaket von 475 Millionen EURO in den letzten Tagen zu sichern. Und diese Refinanzierung konnte langfristig gesichert werden.

Und es geht weiter...

...seit den Halbjahreszahlen wurden weitere Stores eröffnet, so dass mittlerweile 2.698 Ladenlokale betrieben werden. Zielvorgabe der Unternehmensleitung sind 4.000 Stores - mittelfristig. Das Wachstumstempo, welches an den Tag gelegt wird, ist ambitioniert: 300 neue Läden jedes Jahr sollen eröffnet werden. Größtenteils unter der Firmierung "Pepco" in Osteuropa, während Dealz insbesondere in Spanien und Polen etabliert werden soll.

So kann es weitergehen

Das letzte Wort gebührt dem erfolgreichen CEO Andy Bond von der Pepco Group, ein Hoffnungsträger für die ganze Steinhoff-Gruppe:

“The renaming of our business to Pepco Group follows another successful year for all our trading brands. At the Group level we anticipate EBITDA1 will increase by 18% year on year, giving a total growth over the past three years of 140%. Our new name is more distinctive and clearly links the group to its largest operating company and source of future growth. Following a successful refinancing and with a clear, focused strategy in place, we remain well positioned to continue our growth and deliver our ambition to become Europe’s pre-eminent discount variety retail business.”

Beeindruckend: 140% Wachstum über die letzten 3 Jahre und das mit der Belastung durch die Probleme der Muttergesellschaft, die wenig zum Erfolg beitragen konnte, da mit anderen Problemen belastet. Die sogar eher hinderlich für die Entwicklung war.

Ob dieser Erfolg reicht, die Steinhoff zu stabilisieren ist eine andere Frage. Aber die wird eher in den Gerichtssälen  Deutschlands, der USA, der Niederlande und Südafrikas entschieden - schade, denn Mattres Firm Inc. und Pepco GroupLtd. zeigen ja, dass Steinhoff mehr als Betrug kann. Vielleicht erkennt man ja auch, dass Steinhoff Mehrwert schaffen kann, auch für die diversen Anspruchsgruppen - mehr als ein zerschlagenes Unternehmen zu Liquidationswerten.

Und wie gehts weiter mit Steinhoff? DIE Analyse vom 30.09.2019  - JETZT.

Heute (30.09.2019 / 10:55) notierten die Aktien der Steinhoff International Holdings AG im Xetra-Handel nahezu unverändert bei 0,062 EUR.


Chart: Steinhoff International Holdings NV | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: NL0011375019

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner