Projektverschiebungen, Gewinnwarnung: Lloyd Fonds kann nicht (mehr) überzeugen

Post Views : 130

Die Hamburger Lloyd Fonds AG, einen seit über 20 Jahren auf sachwertbasierte Investitionen und Kapitalanlagen spezialisierter Investment- und Asset-Manager, habe ich seit letztem Jahr als Turnaround-Spekulation auf meiner Empfehlungsliste.

Und die Geschäfte liefen gut an, 2016 musste Lloyd Fonds mehrfach die eigenen Prognosen nach oben schrauben und der Turnaround kam spürbar voran, so dass 2016 mit einem Konzernjahresergebnis von 3,2 Mio. Euro abgeschlossen werden konnte.

Und dieses war für 2017 die Messlatte, die sich nun allerdings als deutlich zu hoch erwies. Denn mit Vorlage der Halbjahreszahlen für 2017 musste Lloyd Fonds einräumen, die Prognosen für dieses Jahr deutlich zu verfehlen und sogar unterhalb des letztjährigen Konzernergebnisses abschließen zu müssen.

Bei geplanten Projekten im Neugeschäft habe es Verzögerungen und Veränderungen gegeben, die möglicherweise zu einem Umsatzrückgang führen werden. So sei das Projekt „WohnWert“ zur Finanzierung öffentlich geförderten und bezahlbaren Wohnraums zunächst als Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) geplant gewesen und nun werde als offener Immobilienfonds strukturiert.

Des Weiteren werde es erst zum Jahresende auf den Markt gebracht. Kein Wort mehr davon, dass es ein Börsengang der Sparte in Aussicht gestellt worden war! Daneben konnten allerdings auch noch andere Projekte und Transaktionen in den Bereichen Schifffahrt und Immobilien nicht wie geplant in diesem Jahr umgesetzt werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel von Gastautor Michael C. Kissig zur LLOYD FONDS AG auf www.intelligent-investieren.net weiter. 

 

LLOYD FONDS AG
Chart: LLOYD FONDS AG | Powered by GOYAX.de
 
 

Allgemeiner  Hinweis

Redakteure des Nebenwerte Magazins haben keinen inhaltlichen Einfluss auf den vom Gastautor erstellten Beitrag. Die Verantwortung für den Beitrag trägt somit einzig der Gastautor.

Hinweise auf Interessenkonflikte

Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte obliegt ausschließlich dem Verfasser des Beitrags (Gastautor) und ist auf dessen Internetseite  www.intelligent-investieren.net  abrufbar. Zudem weisen wir darauf hin, dass der Gastautor nicht an die Zwei-Wochenfrist, die vom Deutschen Presserat empfohlen wird, gebunden ist. Der Gastautor muss sich somit nicht an die Richtlinie halten, im Zeitraum von zwei Wochen vor und nach Veröffentlichung des Beitrags weder Käufe noch Verkäufe eines Wertpapiers des besprochenen Unternehmens zu tätigen.

Redakteure des Nebenwerte Magazins sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht in Wertpapiere des besprochenen Unternehmens investiert. Darüber hinaus haben sie in den zwei Wochen vor Veröffentlichung des Beitrags keine Wertpapiere des besprochenen Unternehmens gekauft und/oder verkauft und werden in den zwei Wochen nach Veröffentlichung ebenfalls keine Käufe und/oder Verkäufe von Wertpapieren des besprochenen Unternehmens vornehmen.

 
 
MDAX | FUCHS PETROLUB und DMG Mori machen gemeinsame Sache …
Freiverkehr | Bitcoin Group: Findet der Wahnsinn jetzt sein Ende? China verpasst der Kryptowährung einen Dämpfer.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post