Nagarro Aktie unter Beobachtung. EXCLUSIVINTERVIEW TEIL 2 – CEO Manas Human im Gespräch. Klare Worte zu „den roten Flaggen“ der Wirtschaftswoche.

Post Views : 1817


Nagarro Aktie in den Schlagzeilen – ungewohnt. Gestern erläuterten wir, warum wir uns mit dem CEO Manas Human der Nagarro zusammensetzten und einen umfangreichen Fragenkatalog durchgingen – als Reaktion auf den Artikel in der Wirtschaftswoche über die „Acht kritische Punkte: Die roten Flaggen von Nagarro“ . In Teil 1 ging es um Nagarro generell und die ersten 4 Themenbereiche, die für die Wirtschaftswoche Fragezeichen aufwarfen. Heute geht es „um den Rest“ – wir empfehlen auf jeden Fall zuerst den Teil 1 zu lesen, bevor es weitergeht mit der Frage:

Und jetzt geht es um Konkretes. Ihre Umsatzzahlen steigen kräftig, aber der Cash-Flow falle zurück. So konstatiert die Wirtschaftswoche, dass der operative Cash-Flow in 2021 noch knapp 17 % des Umsatzes ausmachte, in den ersten neun Monaten 2022 nur noch 7,3%. Erstmal: Wie sieht der Anteil für 2022 insgesamt aus? Wie erklären Sie diese Entwicklung? Woran liegt der sinkende Cashanteil?

Manas Human: Tatsächlich war der operative Cashflow knapp 17 % des Umsatzes im Jahr 2020, nicht 2021. Der operative Cashflow in Prozent des Umsatzes ist nicht generell rückläufig. Vielmehr war der operative Cashflow im Jahr 2020 eine Anomalie! Aufgrund der Covid-Beschränkungen und dem Stillstand der Wirtschaft hat Nagarro Notmaßnahmen ergriffen, um Barmittel zu sparen. Wir haben sogar umfangreiche Gehaltskürzungen vorgenommen. Außerdem hatten wir im Jahr 2020 nur ein sehr geringes Wachstum. Die Zahlen für 2020 mit denen für 2022 zu vergleichen, ist also ein falscher Ansatz.

In unserem letzten Earnings-Call und auf unserer Webseite haben wir die quartalsweise Entwicklung des Verhältnisses von operativem Cashflow zu Umsatz seit Q1 2019 dargestellt. Sie werden sehen, dass das Ergebnis heute mehr oder weniger das gleiche ist wie Anfang 2019. Abgesehen von der speziellen Covid-Periode 2020 gibt es keine Überraschungen. Es gibt keinen neuen Trend, der erklärt werden muss.

Schnell wachsende Unternehmen neigen dazu, einen geringeren Cashflow zu haben. Wenn sich das Wachstum von Nagarro und unserer Branche ab 2023 abschwächt, wird sich der operative Cashflow in Prozent des Umsatzes wahrscheinlich verbessern.

Und weiter mit der Kritik an der Bilanzstruktur: Der Anteil erbrachter Leistungen, die als Forderunegn ausgewiesen würden sei extrem gestiegen. Der Vorwurf dahinter ist klar: Zunahme der Froderungen könnte auf “voreilige Erfassung” möglicherweise nicht abrechenbarer Leistungen hinweisen. Wie erklären Sie die Veränderung? Wie hoch war in der Vergangenheit die Forderunsgausfallquote? Können Sie sagen, wie hoch der Anteil in Rechnung gestelllter Forderungen am gesamten Forderunsgbestand ist?

Manas Human: Bitten sehen Sie es mir nach, wenn ich das so sage, aber dieser Vorwurf ist frei erfunden. Erstens werden drei Viertel unseres Geschäfts nach Zeit und Kosten abgerechnet. Hier ist die Frage der Umsatzrealisierung völlig irrelevant. Die während des Monats erbrachten Leistungen werden in der Regel am Monatsende in Rechnung gestellt. So einfach ist das.

Zweitens werden im Falle von Festpreisverträgen, die nur ein Viertel unserer Einnahmen ausmachen, die Dienstleistungseinnahmen gewissenhaft auf der Grundlage des Prozentsatzes der Auftragsfertigstellung gemäß IFRS 15 erfasst. Die Umsatzrealisierung ist dennoch ein Prüfungsschwerpunkt und wird als solcher im Bericht des unabhängigen Abschlussprüfers im Jahresbericht 2021 hervorgehoben. Investoren sollten sich darauf verlassen können, dass es auch in diesem Festpreisgeschäft keine vorzeitige Umsatzrealisierung von Dienstleistungen gibt.

Wie alle Unternehmen in unserer Branche haben wir einen gewissen Anteil an Forderungsausfällen, für die wir angemessene Vorkehrungen treffen. Im Jahr 2020 beliefen sich unsere Aufwendungen für Forderungsausfälle auf 0,3 % des Umsatzes, und die Wertberichtigungen für zweifelhafte Forderungen in unserer Bilanz betrugen zum Jahresende 0,4 % des Umsatzes. Im Jahr 2021 beliefen sich die Aufwendungen für Forderungsausfälle auf 0,6 % des Umsatzes und die Wertberichtigungen auf zweifelhafte Forderungen in unserer Bilanz auf 0,9 % des Umsatzes. Wir werden unsere detaillierten Zahlen für 2022 im Jahresbericht veröffentlichen, aber ich kann sagen, dass die Abschreibungen für Forderungsausfälle und die Wertberichtigungen für zweifelhafte Forderungen wieder auf dem Niveau der Vorjahre und im Bereich von Bruchteilen eines Prozents liegen.

Auch die Helikopterperspektive ist hilfreich, denke ich. Ihre Leserinnen und Leser werden sich vielleicht daran erinnern, dass die meisten Mitglieder des Managementteams langfristig stark in das Unternehmen investiert sind. Unsere Interessen orientieren sich an denen der langfristigen Aktionärinnen und Aktionäre. Für uns gibt es keine Anreize aufgrund kurzfristiger Ergebnisse. Wir würden uns nicht auf riskante Geschäfte einlassen, nur um ein paar gute Quartale vorzuweisen! Wir führen bei Nagarro ein solides Unternehmen, und das schon seit über zwei Jahrzehnten, und wir werden das auch in Zukunft tun. Es besteht kein Anreiz, etwas anderes zu tun.

Womit wir direkt bei Punkt 7 ankommen. Wir zitieren hier die Wirtschaftswoche: “Vertragsvermögen und Forderungen haben sich addiert zwischen Ende 2020 und Ende September 2022 mehr als verdoppelt. Sie sind deutlich überproportional zum Umsatz gestiegen. Ende September machten sie zudem fast ein Drittel des Konzernvermögens aus. Ende 2020 lag der Anteil bei knapp 22 Prozent.” Vorab: Wie sehen die Zahlen zum 31.12.2022 aus? Ein Drittel der Bilanzsumme besteht aus Ansprüchen. Wird der Anteil auf Dauer diese Grössenordnung behalten? Wie sehen Sie die Etnwicklung dieser Kennziffern? Woher kommt diese Entwicklung?

Manas Human: Ich denke, es ist wichtig, die richtigen KPIs zu verwenden und die richtigen Kennziffern zu betrachten. Erstens sehen bei Unternehmen, die wie Nagarro schnell wachsen, die Zahlen zum Ende eines Zeitraums im Vergleich zum Umsatz in diesem Zeitraum größer aus, insbesondere wenn es sich um einen langen Zeitraum handelt. Daher ist es viel besser, vierteljährliche Kennzahlen zu verwenden als jährliche Kennzahlen.

Zweitens: Das Verhältnis von Vertragsvermögen und Forderungen zum Gesamtvermögen ist nicht der beste KPI. Das Gesamtvermögen umfasst den Geschäfts- oder Firmenwert, Nutzungsrechte, die sich z. B. aus Gebäudemietverträgen ergeben, Barmittel aus Finanzierungs- und Investitionstätigkeiten usw., die das operative Kernbild verzerren.

Ich schlage vor, die vierteljährlichen Außenstandstage der Verkäufe (Days of Sales Outstanding, DSO) als besten KPI zu verwenden, und zwar sowohl für das Vertragsvermögen als auch für die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. Schauen wir uns nun die Daten an. Die DSO von Nagarro lag im ersten Quartal 2020 bei 81 und erreichte im vierten Quartal 2022 einen historischen Tiefstand von 68. Dazwischen lag ein Wert von 79 im 3. Quartal 2022, der auf vorübergehende Zahlungsverzögerungen bei einem erstklassigen Kunden aus dem öffentlichen Sektor in den USA zurückzuführen war, und dieser Einmaleffekt wurde in früheren Earnings Calls wiederholt hervorgehoben. Das Vertragsvermögen und die Forderungen von Nagarro sind gut, und wir gehen davon aus, dass sie auch weiterhin in einem gutenm Zustand bleiben werden.

Zum letzten Kritikpunkt haben Sie mittlerweile reagiert. Es geht um die relative lange “Einsatzzeit” ihres Wirtschfatsprüfers, der seit 2003 die Nagarro resp. Allgeier prüfe. Und dass dieser Wirtschaftsprüfer als eher kleine Gesellschaft möglicherweise für das internationale Geschäft der Nagarro nicht unbedingt der beste sei. Nachdem Sie bei Vorlage der vorläufigen Zahlen bereits für 2024 einen WP-Wechsel avisierten, gingen Sie am 7.3. einen Schritt weiter. Bereits die 2023er Zahlen sollen “rund 60% des Umsatzes in 2022” repräsentierend von einer internationalen WP-Gesellschaft geprüft werden, während der Lead bei der Düsseldorfer Gesellschaft bleibe. Reaktion auf die von der Wirtschaftswoche aufgeworfenen Fragen?

Manas Human: Vielleicht können wir uns die tatsächlichen Fakten über die Prüfungen von Nagarro ansehen? Nagarro hat immer mit Firmen zusammengearbeitet, die in der Lage sind, in jedem Land, das wir abdecken müssen, kompetent Prüfungen durchzuführen. So prüft beispielsweise eine KPMG-Tochtergesellschaft Nagarro in Indien, wo die meisten Nagarro-Mitarbeitenden arbeiten. KPMG prüft Nagarro auch in Rumänien, einem wichtigen Standort für uns, und in Sri Lanka, einem relativ neuen Standort. Grant Thornton prüft Nagarro in Schweden und Finnland, und Deloitte prüft uns in Dänemark. Von Zeit zu Zeit lassen wir uns auch von den anderen großen globalen Unternehmen zu speziellen Themen beraten. Wir wollten schon immer ein Unternehmen von Weltrang sein, und deshalb arbeiten wir mit Firmen von Weltrang zusammen. Das ist nicht neu.

Aber nicht jedes Weltklasse-Unternehmen ist ein berühmter Name. Einige unserer Prüfer sind vielleicht nicht weltweit bekannt, aber die Firmen und die Partner, die uns prüfen, verfügen alle über große Erfahrung und Fachwissen. Wir haben mit ihnen mindestens genauso professionelle und umfassende Erfahrungen gemacht wie mit den globalen Firmen. Ich glaube nicht, dass Qualität nur in großen Prüfungsgesellschaften zu finden ist; auch kleine Firmen können hervorragend sein. Und wir haben alle gesehen, dass auch große Prüfungsgesellschaften manchmal große Fehler machen!

Da wir nun große, globale Wirtschaftsprüfungsgesellschaften für die Prüfung auf Konzernebene für das Jahr 2024 in Betracht ziehen, gehen wir davon aus, dass die von Nagarro auszuwählende Gesellschaft auch eine beträchtliche Anzahl der Rechtseinheiten von Nagarro in der ganzen Welt wird prüfen wollen. Aus diesem Grund stellen wir sicher, dass ein bedeutender Teil der Gruppe, gemessen am Umsatz, bereits im Jahr 2023 von den großen globalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften geprüft wird.

Warum haben Sie nicht vorher über einen Wirtschaftsprüfer Wechsel nachgedacht?

Manas Human: Versetzen Sie sich bitte für einen Moment in unsere Lage. Seit Anfang 2020 haben wir drei Jahre Covid und wirtschaftliche Ungewissheit durchlebt, mit all den Einschränkungen und dem zeitweise ausgesetzten internationalen Reiseverkehr. Irgendwie haben wir es trotzdem geschafft, uns auf den Spin-off vorzubereiten, ohne reisen zu können, und wir haben die Börsennotierung geschafft. Als ob das nicht genug wäre, wurden mit Nagarro drei weitere Allgeier-Einheiten ausgegliedert, die in Deutschland, Rumänien und China tätig sind. Das machte die Sache noch komplexer.

In den Jahren 2021 und 2022 verzeichneten wir dann einen enormen Anstieg der Nachfrage, und wir hatten viel zu tun, um damit Schritt zu halten. In dieser Zeit wuchsen wir von etwa 8.500 auf über 18.000 Nagarrians und erweiterten unsere Präsenz von 25 auf 33 Länder. Außerdem haben wir bis Ende 2022 drei weitere Übernahmen getätigt – ATCS, Techmill und RipeConcepts. Wir hatten alle Hände voll zu tun mit wichtigen, zeitkritischen Aufgaben, um eine einmalige Marktchance zu nutzen und unser Geschäft sehr dynamisch auszubauen.

Für den 20.04. haben Sie einen Capital Markets Day angekündigt. Können Sie schon andeuten, was die Teilnehmer zu erwarten haben? Werden Sie auf die angesprochenen Themenbereiche eingehen?

Manas Human: Wir planen den Capital Markets Day am 20. April in Frankfurt. Unser Hauptziel ist es, die Teilnehmenden mit einigen unserer Führungskräfte aus aller Welt in Kontakt zu bringen. Bisher haben Investoren und Analysten bei Nagarro immer nur mit denselben Personen gesprochen, und sie sind es vielleicht langsam leid, immer dieselben Leute zu hören! Aber Spaß beiseite, ich glaube, dass sie wirklich davon profitieren werden, weitere sehr erfahrene Führungskräfte zu treffen. Ich denke, dass sie dann die Einzigartigkeit von Nagarro besser einschätzen können – wie wir gleichzeitig freundlich, informell, unternehmerisch und doch absolut professionell sind.

Natürlich wird es einige Präsentationen geben – zu Finanzthemen, zu Arbeitsweisen usw. -, aber wir werden auch dafür sorgen, dass die Teilnehmenden genügend Zeit haben, um zumindest mit einigen Nagarrians persönlich zu sprechen.

Die einzige Wolke am Horizont sind die Visa. Ich hoffe nur, dass wir die Visa für Deutschland rechtzeitig besorgen können, sonst müssen wir die Veranstaltung vielleicht um ein paar Wochen verschieben. In den meisten Ländern der Welt beträgt die Wartezeit für deutsche Visa derzeit mehrere Monate. Wir werden sehen, was wir dagegen tun können. Übrigens glaube ich, dass es der deutschen Wirtschaft und dem Tourismus in Deutschland schadet, wenn Visa für Besucher sehr lange brauchen. Es sollte relativ einfach sein, dies mit technologischen Mitteln zu beheben – wir bieten gerne unsere Dienste von Nagarro an!

Danke für Ihre Zeit. Wir möchten das Gespräch nicht beenden ohne Ihren Namen anzusprechen. Sie haben vor einiger Zeit Ihren Nachnamen geändert. Auf “HUMAN”. Was hat Sie dazu veranlasst?

Manas Human: Ich bin letztes Jahr 50 geworden. In dem Jahr habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, ob ich genug tue, um die künftige Welt zu einem besseren Ort für meine Kinder zu machen. Ich kam zu dem Schluss, dass die größte Gefahr für die Menschheit unser Herkunftsdenken ist. Sicher, wir haben uns über die Zugehörigkeit zu echten Völkern erhoben, aber unsere DNA hat sich nicht verändert. Wir sind immer noch tief gespalten durch politische, nationale, religiöse, ethnische und andere Identitäten. Diese Polarisierung wird durch die Technologie leider noch verstärkt. Und sie lässt sich leicht ausnutzen! Schauen Sie sich den blutigen Krieg in Europa an, wo Fragen der Identität benutzt wurden, um den Tod von Zehntausenden von Menschen zu rechtfertigen in einem Land, das einst mit ihnen verbunden war – in der UdSSR. Der Einsatz von Atomwaffen ist in aller Munde. In den USA stürmten Demonstranten das Kapitol in Washington, und rivalisierende Gruppen prügelten sich nachts in den Straßen einiger Städte. Ein solches Ausmaß an Anarchie hat es in den USA seit einigen Jahrzehnten nicht mehr gegeben. Man könnte noch viele weitere Beispiele aus allen Teilen der Welt anführen. Es gibt so viel Empörung und viele Anführer, die nur darauf warten, Empörung zu erzeugen und auszunutzen. Wir sind Gefangene unserer Herkunfts-DNA.

Wie kann man das ändern? Man kann sich aktiv gegen die Politik der Empörung und des Hasses engagieren, aber man könnte dabei abgleiten und selbst empört und hasserfüllt werden! Eine passive Form des Widerstands schien mir eine interessante Alternative zu sein und wert, damit zu experimentieren. Durch meine Namensänderung habe ich versucht, meine nationalen, regionalen und ethnischen Identitäten zu verleugnen. Ich hoffe, dass dies einige Menschen zum Nachdenken darüber anregt, wohin wir uns bewegen, und dass ihnen vielleicht selbst kreative Wege einfallen, um diesen Fluch des Herkunftsdenkens zu beseitigen. Wir tappen manchmal in die Falle, Innovation nur als technologische Innovation zu betrachten, aber Innovation bei weichen Themen wie diesem kann sich auch als sehr nützlich erweisen.

Nagarro ist auf jeden Fall ein “etwas anderes Unternehmen”. Was macht Nagarro für Sie besonders? Wie lange sind Sie dabei?

Manas Human: Was mir an Nagarro ganz besonders gefällt, ist die Möglichkeit, mit den großartigen Unternehmen dieser Welt, die unsere Kunden sind, zusammenzuarbeiten. Einige dieser Unternehmen sind weltweit bekannt, andere sind weniger bekannt, aber führend in ihren eigenen Nischen. Sie alle haben ganz bestimmte, besondere Qualitäten, die sie so erfolgreich machen. Jede Begegnung mit ihnen ist wie ein großartiger Podcast. Es gibt so viel zu lernen und so viel Inspiration, die man aus jeder Interaktion gewinnen kann. Das ist es, was mich jeden Morgen aus dem Bett treibt.

Und bei Nagarro herrscht ein entspanntes Arbeitsklima. Wir sind wie Freunde bei der Arbeit, wir träumen groß, wir arbeiten hart und wir können auch gut feiern. Wir unterstützen uns gegenseitig in schwierigen persönlichen Zeiten. Was kann man sich mehr wünschen?

Das Nagarro von heute ist ein Zusammenschluss mehrerer Unternehmen, die sich im Laufe der Jahre zusammengefunden haben. Ich habe meinen Teil von Nagarro 1996 mitbegründet, war aber anfangs nur aktiver Anteilseigner und nicht im Unternehmen beschäftigt. Im Jahr 2006 stieg ich in Teilzeit bei Nagarro ein und leitete den Vertrieb in Europa. Mit der Übernahme von Nagarro durch Allgeier bin ich 2011 Vollzeit eingestiegen und übernahm 2014 meine jetzige Position. Es war sicherlich ein langer Weg, aber ich habe nach wie vor das Gefühl, dass der beste Teil der Reise noch vor uns liegt!

Herr Human, vielen Dank für das Interview.
Manas Human | Custodian of Entrepreneurship in the Organization

Manas Human ist Mitbegründer von Nagarro und ist seit 2015 als Custodian of Entrepreneurship in der Organisation tätig.

Manas Human ist Mitbegründer von Nagarro und ist seit 2015 als Custodian of Entrepreneurship in der Organisation tätig.

Von 2013 bis 2020 war Manas Human Mitglied des Vorstands von Allgeier SE. Er verfügt über einen akademischen Hintergrund in Technologie- und Betriebsmanagement mit einem Master-Abschluss der Stanford University, Kalifornien. Danach erwarb er seinen Doktortitel am Indian Institute of Technology in Delhi. Er ist auch Gründer und Treuhänder der Re-Imagining Higher Education Foundation, der Trägerorganisation der Plaksha University, und Mitglied des Leitungsgremiums der Universität.

Als Custodian of Entrepreneurship in the Organization ist Manas verantwortlich für die zielgerichtete Abstimmung aller Führungsfunktionen mit den Zielen des Unternehmens sowie mit der Nagarro Constitution.

Kurzinfo zum Unternehmen

Nagarro SE ist ein führendes, weltweit agierendes Unternehmen für digitale Produktentwicklung. Das auf „Change the Business“-Technologiedienstleistungen spezialisierte Unternehmen hat eine breite internationale Kundenbasis insbesondere im zentraleuropäischen Raum – vor allem Deutschland – sowie in Nordamerika. Nagarros Full-Service-Portfolio umfasst Digital Product Engineering, E-Commerce und Customer Experience Services, künstliche Intelligenz und Machine Learning, Cloud- und IoT-Lösungen sowie Beratung zum ERP der nächsten Generation. Nagarro unterhält langjährige Geschäftsbeziehungen zu einer Reihe globaler Blue-Chip-Unternehmen und zu führenden Softwareanbietern (ISVs), zu weiteren Markt- und Branchenführern sowie zu öffentlichen Auftraggebern. Zum Stichtag 30. September 2022 beschäftigt die Gruppe mehr als 18.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in 33 Ländern vertreten. Nagarro SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard gelistet und gehört dem SDAX- und dem TecDAX-Index an (Symbol: NA9, ISIN DE000A3H2200, WKN A3H220).

Chart: Nagarro SE | Powered by GOYAX.de
Aktuell im nwm:
Everfuel Zahlen für 2022 werden wohl zum letzten Mal „homöopathische Umsätze“ zeigen, 200 Mio Joint Venture soll 2023 Schub geben.
pbb Aktie – Platow empfiehlt „kaufen“. Auch wenn derzeit einige Banken nicht zu Investments einladen, ist das bei pbb anders. Warum?
Steinhoff Aktionäre haben auf der GV Nein gesagt. Jetzt dreht sich das Karussell aus Sonderprüfung, WHOA und angedrohtem Insolvenzantrag.
3U Holding – Tochter hat Patentanmeldung für CO2-neutrales Komplettheizungssystem eingereicht. Neuer Verkaufsschlager für selfio?
Plug Power wll mehr und bietet CO2-neutrale Logistik-Lösungen nicht mehr nur Lidl, Amazon oder Walmart, sondern auch der Masse der Kleineren. Lässt die KION’s alt aussehen bei dem Komplettpaket von Plug aus Brennstoffzelle, Wasserstoff plus Infrastruktur.
Mutares gelingt es in turbulenten Börsenzeiten eine 100 Mio EUR Anleihe als „Kleiner“ zu platzieren. Spricht klar für die Münchener.
MorphoSys Evotec – starke Meldungen liessen die Aktien anspringen – in Hamburg kommen 75 Mio USD Milestones an, München weniger Verlust.
INTERVIEW: Media and Games Invest – 2022 war ein gutes Jahr mit 18% Umsatzwachstum inclusive 2x angehobener Prognose. Remco Westermann, CEO und Hauptaktionär, im Gespräch.

 

Evotec MorphoSys – Zwei Biotech’s mit Zeichen der Stärke am Freitag. Geld von Gates Foundation und der andere stark genug für Anleihenrückkauf.
Salzgitter: 2022 markiert einen Wendepunkt

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner