Anzeige

MDAX | Software AG erhöht Prognose – Richtung stimmt

Post Views : 0

.

Die Software AG (ISIN: DE000A2GS401) hat ein überzeugendes drittes Quartal “abgeliefert” – und erhöht die Jahresprognose.

Mit einem um 17% gestiegenen Auftragseingang für das Digitalgeschäft der Software AG (Digital Business Platform, DBP, inkl. Cloud & IoT) liegt man am oberen Ende der im Oktober veröffentlichten Einschätzung. Dabei hat sich das Geschäft im Bereich DBP Cloud & IoT weiter beschleunigt: Der Auftragseingang liegt hier mit einem Zuwachs von 73 Prozent deutlich über den veröffentlichten vorläufigen Zahlen.

Zwar war der Gesamtumsatz des Konzerns in den ersten neun Monaten mit 597 Millionen Euro um 5 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum, aber der Umbau auf wiederkehrende Erträge kostet im ersten schritt Umsatz. Das EBIT des Unternehmens erreichte im dritten Quartal 24,9 Millionen Euro, das operative Ergebnis (EBITA, Non-IFRS) übertraf mit 33,4 Millionen Euro die vorläufigen Eckdaten. Daraus resultiert für den Konzern eine operative Ergebnismarge (Non-IFRS) von 18 Prozent.

SaaS und Cloud – Zukunft für Software AG

Während die Transformation des Konzerns voranschreitet, zeigen sich beim Umsatz weiter die vorübergehenden Auswirkungen des schnellen Umstiegs auf Subskriptionen und Software as a Service (SaaS). Die Software AG erzielte im dritten Quartal ein operatives Ergebnis (EBITA, Non-IFRS) von 33 Millionen Euro und eine operative Ergebnismarge (EBITA, Non-IFRS) von 18 Prozent.

„Nachdem nun die Zahlen für das dritte Quartal vorliegen, haben wir mehr Klarheit und Kontext für unsere laufende Transformation. Der Umstieg auf Subskriptionen macht weiter Fortschritte, und der Anstieg des Auftragseingangs zeigt, dass der Markt dies positiv aufnimmt. Die großartige Leistung, die wir in weiteren neun Monaten der Transformation gezeigt haben, stärkt auch unser Vertrauen in den Verlauf des restlichen Jahres. Daher haben wir unsere Prognose entsprechend angepasst. Dies wäre nicht möglich gewesen ohne die andauernde Resilienz, das Engagement und die Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie treiben unser Unternehmen voran, trotz aller Herausforderungen, vor denen wir und viele andere Firmen dieses Jahr stehen“, sagte Sanjay Brahmawar, Vorstandsvorsitzender der Software AG

EXKLUSIVINTERVIEW mit Robin Laik – Mutares hat noch viel vor!

SAF Holland kommt gut klar mit den Corona Folgen

CureVac bläst zum Angriff – BioNTech ist noch im Vorteil, aber…

Mutares meldet Vollzug – gutes Geschäft

zooplus – es läuft halt

H2-Update: Nel’s Everfuel nimmt Fahrt auf

Manz mit Folgeauftrag

Evotec konzentriert sich mit STORM auf einen Wirkstoff

BUCHTIP: WIRECARDSTORY – das Buch zum Skandal, ab jetzt vorbestellen. Besser als jeder Krimi, unglaublich und lehrreich, vielleicht…

„Die vollständigen Zahlen für das dritte Quartal, die wir heute veröffentlich haben, bestätigen, dass wir weiterhin widerstandsfähig sind und das Wachstum der Software AG trotz der anhaltenden Unsicherheit im externen Umfeld vorantreiben. Die Investitionen in unsere neueren Cloud-Angebote kommen im Markt gut an. Und wir sehen jetzt die starken Auswirkungen der Transformation in unserer GuV. Unser Start ins vierte Quartal gibt uns das Vertrauen, dass sich diese Trends fortsetzen werden, und wir freuen uns darauf, das Jahr übereinstimmend mit der heute angehobenen Prognose abzuschließen“, sagte Dr. Matthias Heiden, Finanzvorstand der Software AG

Man traut sich eine Prognose zu – coronareduziert, aber immer noch…

Nach der Bestätigung der Ergebnisse des dritten Quartals, traut sich die Software AG nun eine Prognose für  2020 zu geben. Für das Geschäftsjahr 2020 wird nun folgende Entwicklung erwartet:

  • Anstieg des Auftragseingangs bei DBP (exkl. Cloud & IoT) zwischen 3 und 10 Prozent (ANFANG DES JAHRES noch +10-15%)
  • Anstieg des Auftragseingangs bei DBP Cloud & IoT zwischen 30 und 50 Prozent  (ANFANG DES JAHRES noch 40-60%)
  • Anstieg des Auftragseingangs bei A&N zwischen 5 und 15 Prozent (ANFANG DES JAHRES noch -3 -+3%)
  • Operative Ergebnismarge (EBITA, Non-IFRS) unverändert zwischen 20 und 22 Prozent (gleichgeblieben)

Die Prognose für den Bereich A&N ist vor dem Hintergrund der Zyklizität und des Timings der A&N Vertragsverlängerungen durch die Kunden der Software AG zu sehen. Daher kann der Geschäftsverlauf des Jahres 2020 nicht automatisch als Basis für 2021 hochgerechnet werden. Der Konzern wird seine Prognose für 2021 zusammen mit den Ergebnissen des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2020 am 27. Januar 2021 vorlegen. Heute bestätigt er sein mittelfristiges Ziel, bis zum Jahr 2023 einen Umsatz von 1 Milliarde Euro zu erwirtschaften.

Aktuell (18.11.2020 / 08:22 Uhr) notieren die Aktien der Software AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +2,18EUR (+6,59 %) bei 35,40 EUR. Auch diese Aktie können Sie für bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln


Chart: Software AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Freiverkehr | Mutares: Vorstand mit weiteren Details im Interview!
H2REIHE-Update | NEL-Aktie: Jeder Kunde zählt, wenn es um den großen Kuchen geht.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

Menü