Diese Seite drucken

Die Deutsche Wohnen AG (ISIN: DE000A0HN5C6) hat gestern Abend die für den 28. Oktober geplante außerordentliche Hauptversammlung abgesagt. Diese sollte zwecks Zustimmung zur Abgabe des freiwilligen öffentlichen Umtauschangebotes für alle ausstehenden Aktien der LEG Immobilien AG (ISIN: DE000LEG1110) stattfinden. Als Grund für die Absage nennt das Unternehmen, dass Vorstand und Aufsichtsrat als Ergebnis aktuell überzeugt seien, die notwendige Mehrheit von 75% nicht erreichen zu können. Die Grundsatzvereinbarung vom 20. September ist laut Meldung damit hinfällig, d.h. eine Übernahme der LEG Immobilien ist nicht mehr geplant. Bestimmender Faktor für die veränderte Einschätzung seitens des Managements ist, dass die Empfehlung der wichtigsten Stimmrechtsberater sich wegen des feindlichen Übernahmeangebots durch die Vonovia SE geändert hat. Vonovia will Deutsche Wohnen für rund 14 Mrd. EUR übernehmen, diese lehnt das Angebot offiziell als unattraktiv ab. Die Aktie der Deutsche Wohnen notiert am Morgen bei 24,30 EUR, 1,33% über dem gestrigen Schlusskurs. Die Aktie der LEG Immobilien AG notiert bei 68,60 EUR und liegt damit 0,82% im Plus.