home24 Westwing – VERGLEICH – Growth Aktien „out“ oder Einstiege. Teil 1.

Post Views : 443

home24 Westwing - Growth Aktien out oder wieder Eisntiege Teil1

home24 Westwing –  Growth Aktien „out“ oder schon Einstiege? Vergleich der beiden „Onlinemöbelhändler“, die beide ihrem Umsatzschub durch Corona den Aufstieg in den S1DAX verdankten, die beide diesen schnell wieder verlassen mussten, als die Börse sich von ihren ehemaligen Highflyern verabschiedete.

Die home24 SE (ISIN: DE000A14KEB5) und der andere „Möbelversender plus“ die Westwing Group AG (ISIN: DE000A2N4H07) lieferten Wachstumszahlen „quartalsweise von 80 % und mehr“ in den „besten“ Pandemiequartalen, wurden entsprechend „gehypt“ und landeten dann – auch bei den „Umsatzentwicklungen“ – wieder in der „Normalität“. Growth Aktien, zu „teuer“ in Zeiten steigender Zinsen, Paradigmenwechsel von Growth zu Value-Aktien. Überbewertung der Growth  gegenüber Value Aktien werde gerade an den Börsen abgebaut. In unserer neuen Serie betrachten wir „als Erste“ home24 und Westwing. Aufgrund der Überschneidungen bei den Geschäftsmodellen bietet sich ein Vergleich an. Und die grosse Frage ist: Sind wieder „interessante“ Bewertungsrelationen“ bei den beiden Aktienwerten erreicht oder….

home24 Westwing Growth Aktien im Check

Auch wenn beide Unternehmen den „E-Commerce-Möbelhandel“ auf ihre Fahnen geschrieben haben, so unterscheiden sie sich doch in den Ansätzen, adressierten Märkten und dem „Einsatz“ stationärer Händler als Umsatzstütze.
Aktienkursentwicklung, Bewertung, Kennziffern

WESTWING: Die Aktie handelt aktuell bei 7,06 EUR (04.07.2022, XETRA, 11:00 Uhr). Den 12-Monatshöchstkurs markierte sie bei 47,72 EUR, den Teifstkurs vor kurzem bei 6,87 EUR. Auf 52-Wochensicht liegt ein Kursverlust von 84,88 % vor. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt nur noch 147,48 Mio EUR – bei einem Umsatz von 522 Mio EUR in 2021.

home24: Die Aktie handelt aktuell bei 3,34 EUR (04.07.2022, XETRA, 11:11 Uhr). Den 12-Monatshöchstkurs markierte sie bei 18,78 EUR, den Teifstkurs vor kurzem bei 3,31 EUR. Auf 52-Wochensicht liegt ein Kursverlust von 79,81 % vor. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt nur noch 101.9 Mio EUR – bei einem Umsatz von 615 Mio EUR in 2021. 

FAZIT: Optisch erscheint die home24 Aktie günstiger.
Status Quo – home24 Westwing Growth Aktien soft facts
Nichtfinanzielle LeistungsindikatorenEinheit20212020Veränderung
Anzahl Bestellungenin Tsd.4.371

3.298

4.074

3.243

7,3 %

2 %

Anzahl aktiver Kunden (zum 31. Dezember2021)in Tsd.1.700

2.276

1.530

2.174

11 %

5 %

Mitarbeiter (zum 31. Dezember2021)Anzahl2.300

2.084

1.671

1.759

37%

18 %

Strategie – home24 Westwing Growth Aktien suchen „ihre Nische“

WESTWING: Klare Fokussierung auf den DACH-Raum  (57%) plus 8 ausgewählte europäische Staaten (43%)  – mit Logistikstützpunkten vornehmlich in Polen, daneben in Spanien und Italien. Reines Online-Angebot mit Schwerpunkt auf Social Media Marketing. Ausbau der margenstarken Eigenmarke am Gesamtumsatz auf mindestens 50% ist Zielsetzung. Dazu im Geschäftsbericht 2021:

MIT EIGENEN WORTEN: „… In einer Zeit der Angebotsvolatilität haben wir durch die rechtzeitige Investition in Lagerkapazitäten erfreulicherweise eine gute Lagerverfügbarkeit erreicht, was uns während unserer Spitzenzeiten zugutekam. Infolgedessen mussten wir vorübergehend unser strukturell negativesNet Working Capital aufgeben, das voraussichtlich in den nächsten Quartalen vorläufigpositiv bleiben wird.

Unsere organischen Marketingmaßnahmen liefern nach wie vor gute Ergebnisse. Unsere internen Teams für die kreative Content-Produktion erstellten dieses Jahr mehr als15.000Videos und Fotos, um unsere Kampagnen und unseren Online-Shop ansprechendzu gestalten. Dies trägt dazu bei, dass94 %des Traffics über unsere eigenen Kanälelaufen. Mittlerweile haben wir mehr als zehn Millionen Follower auf all unseren aktivensozialen Kanälen. Allein auf Instagram haben wir mehr als52Millionen wöchentlicheAufrufe unserer „Christmas reels“ verzeichnet. Im nächsten Jahr werden wir uns daraufkonzentrieren, diese Erfolge zum Beispiel durch unser einzigartiges Home-Stories-Format auf YouTube und TikTok zu wiederholen.(Geschäftsbericht 2021, Seite 17)

Wochenrückblick-KW 26. Bärenmarkt? Einstiegschancen? BioNTech, Nel, Plug Power, RWE, ThyssenKrupp, Nordex, Aurelius, Verbio, Fortec, ua…News…
BioNTech:. Natürlich Bidens 3,2 Mrd USD sind willkommen, aber es gab letzte Woche wichitgeres „beyond Comirnaty“.
EXCLUSIV INTERVIEW – Smartbroker. wallstreet:online Aktie vor Neubewertung? Fallstudie 2026 nachgefragt. CEO Hach: „Jeder weitere Kunde stärkt unsere Finanzbasis…“
FinLab Aktie unter der Lupe der „Aktien Spezialwerte“. Neben Fragen zur Kommunikation auch um die Bewertung der Beteiligung Raisin.
Platow Brief: DEFAMA Aktie KAUFEN. Man könne an der DEFAMA nicht vorbeikommen, wenn man auf Immobilienaktien setzen will.
EXCLUSIVINTERVIEW: Aurelius-Beteiligung HanseYachts der „Neue“ im Interview: „Wir stehen vor einer Zeit mit profitablem Wachstum“

home24: Neben der seit letztem Jahr börsennotierten brasilianischen Mehrheitsbeteiligung Mobly, die in Brasilien ein online-stationär verzahntes Angebot ähnlich home24 anbietet, konzentriert man sich auf sieben europäische Märkten: Deutschland, Frankreich, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz, Belgien und Italien. Neben dem reinen Onlineangebot hat man durch die Übernahme von Butlers sich mit stationären Stores und einer „Erweiterung des Angebots auf Accessoires“ verstärkt. Dazu kommt die Implementierung eines Marktplatzes für Drittanbieter auf den diversen home24 Angebotsseiten.

MIT EIGENEN WORTEN: „Das vergangene Jahr war erneut von Herausforderungen geprägt, in dem wir abermals mit Einschränkungen und wirtschaftlichen Unsicherheiten konfrontiert waren. Dennoch hat home24 auch in diesem Jahr gezeigt, dass unser Geschäftsmodell und unsere Strategie diesen Zeiten gewachsen sind, denn es ist uns gelungen erneut profitabel zu wachsen – auch unter Anbetracht dessen, dass der Home & Living-Markt in Deutschland zurückgegangen ist. Zudem konnten wir die Zahl unserer aktiven Kundinnen und Kunden auf 2,3 Millionen erhöhen. Unser Jahresergebnis unterstreicht, dass der Online-Kauf von Home & Living-Produkten gegenüber dem stationären Handel weiter Marktanteile gewinnt und wir einen attraktiven Service und bedeutenden Mehrwert für unsere Kundschaft bieten“, sagt Marc Appelhoff, CEO von home24.

„Unabhängig von den Marktunsicherheiten konzentrieren wir uns darauf, unsere Marktposition zu stärken und ein stetig besseres Produkt- und Serviceangebot für unsere Kundinnen und Kunden zu schaffen. Die Übernahme von Butlers und die Entwicklung eines kuratierten Marktplatzes bilden die wichtigsten Eckpfeiler dieser Strategie. Wir sehen uns gut aufgestellt, unser Unternehmen auch angesichts der aktuellen Spannungen weiterzuentwickeln und dabei einen nachhaltigen Wachstumspfad weiterzuverfolgen.“ (Unternehmsnmeldung vom 31.03.2022)

FAZIT: Geschmackssache. Der eine differnziert sein Geschäftsmodell und wächst auch durch Übernahmen, der andere verfolgt seine Online-Socialmedia Strategie „unverwässert“. Letztlich wird der Erfolg entscheiden, wer richtig gelegen hat.

Bilanzen im Vergleich – home24 Westwing Growth Aktien unter Druck

Die große Frage ist, ob die „Pandemiejahre“ gezeigt haben, wohin „Onlinemöbelversender“ kommen können bei entsprechenden Umsatzvolumina oder ob es sich hier um Ausnahmejahre handelte „die nicht wiederkommen“. Auf jeden Fall zeigen die Quartalsergebnisse beider Konzerne äusserst negative Entwicklungen. Oder man kann es auch Normalisierungstendenzen.

UMSATZ/EBITDA – Q1/2021

WESTWING: Der Umsatz im ersten Quartal 2022 sank im Jahresvergleich um Minus 19,7 % auf 111,1 Mio EUR und die bereinigte EBITDA-Marge verschlechterte sich deutlich auf MINUS -1,5% (Q1 2021:  PLUS 14,2 %).  Den „Covid19-Hype“ zeigt die Entwicklung: 2019 war noch „normal“ mit 5% Umsatzwachstum, ber. EBITDA Marge von Minus 3,8%, aber 2020 schaffte man 62% Umsatzwachstum, ber. EBITDA Marge von Plus 11,5%. Und 2021 erreichte man immer noch ein Umsatzwachstum von 20,7% auf 522,5 Mio EUR mit einer ber. EBITDA-Marge von bereits reduzierten Plus 8%.

home24: Der Umsatz im ersten Quartal 2022 sank im Jahresvergleich um Minus 12 % auf 140,2 Mio EUR und die bereinigte EBITDA-Marge verschlechterte sich deutlich auf MINUS 4,0 % (Q1 2021:  0,0 %). Den „Covid19-Hype“ zeigt die Entwicklung: 2019 war noch „normal“ mit 19% Umsatzwachstum, ber. EBITDA Marge von Minus 8,0 %, aber 2020 schaffte man 32% Umsatzwachstum, ber. EBITDA Marge von Plus 3,0 %. Und 2021 erreichte man immer noch ein Umsatzwachstum von 20,7% auf 615 Mio EUR mit einer ber. EBITDA-Marge von bereits reduzierten 0,0%.

FAZIT: Insgesamt scheint sich home24 „besser zu halten“ bei der Umsatzentwicklung, während die bereinigte EBITDA-Marge klar für Westwing spricht – auf Quartalssicht. Wobei die Ermittlung einer „bereinigten“ Kennziffer immer den Unternehmen Spielräume lässt, was die Aussagekraft bereinigter Kennziffern tendenziell reduziert.
PROGNOSE 2022

WESTWING: Westwing bestätigte zuletzt seine im März 2022 vorgelegte Prognose für das Geschäftsjahr 2022. Angesichts der wesentlich gedämpften Verbraucherstimmung, die in den letzten Monaten in allen Segmenten zu verzeichnen war, erwartet Westwing, die untere Hälfte der Jahresprognose in Bezug auf Umsatz (460 Mio bis 540 Mio EUR bei einem Wachstum von -12% bis +3% im Jahresvergleich) und bereinigtes EBITDA (EUR -9 Mio. bis +16 Mio. bei einer bereinigten EBITDA-Marge von -2% bis +3%) zu erreichen. Für die zweite Jahreshälfte 2022 soll sich das Wachstum im Vergleich zu ersten Jahreshälfte deutlich verbessern, da die extrem starken Basiseffekte im Vergleich zum Vorjahr entfallen

home24: Auf Basis der im ersten Quartal sichtbar abgeschwächten Marktnachfrage und der gesamtwirtschaftlichen Unsicherheitsfaktoren wird die Prognose weit gefasst und im Jahresverlauf weiter spezifiziert. home24 plant aus heutiger Sicht für das Geschäftsjahr 2022 mit währungsbereinigten Umsatzwachstumsraten von +2 % bis +17 % und einer bereinigte EBITDA-Marge von +1 % bis +5 %. Bedeutet bei einem Umsatz von 615 Mio EUR 2021er Umsatz eine Umsatzerwartung von rund 627 Mio EUR bis rund 720 Mio EUR.

FAZIT: Umsatz, Umsatzerwartung und auch ber. EBITDA Prognose sehen bei home24 besser aus – natürlich auch wegen der Butlers Übernahme.

Und welches Unternehmen ist besser?

Berlin gegen München – viele Unwägbarkeiten, ähnliches Geschäftskonzept, einer mit Emerging Markets-Komponente, der andere Rrein europazentriert – Eigenmarken bringen bei beiden wohl den höchsten Deckungsbeitrag.home24 scheint etwas günstiger bewertet zu sein, wobei natürlich das Brasilien-Exposure einen gewissen Abschlag rechtfertigen könnte. Andererseits bietet die Mobly-Mehrheitsbeteiligung aufgrund des um 87% eingebrochennen Kurses seit IPO in der Bilanz der home24 einen potnetiellen „Kurshebel“. Beide haben einen hohen Gewinnhebel, sofern sich die Mittelfristziele umsetzen lassen sollten, mit eienr aktuellen Bewertung, die attraktiv erscheinen sollte, sofern man an den Erfolg des E-Commerce im „weiteren Sinne“ Möbelhandles glauben will. Besser? Liegt im Auge des Betrachters. Möglicherweis emit Vorteilen bei home24.

BioNTech:. Natürlich Bidens 3,2 Mrd USD sind willkommen, aber es gab letzte Woche wichitgeres „beyond Comirnaty“.
EXCLUSIV INTERVIEW – Smartbroker. wallstreet:online Aktie vor Neubewertung? Fallstudie 2026 nachgefragt. CEO Hach: „Jeder weitere Kunde stärkt unsere Finanzbasis…“
EXCLUSIVINTERVIEW: Aurelius-Beteiligung HanseYachts der „Neue“ im Interview: „Wir stehen vor einer Zeit mit profitablem Wachstum“

Derzeit zwei fallende Messer. Einstiege sollten gut überlegt sein, limitierte Orders, „nicht alle sauf eine Karte setzen“. – Zwei Wetten auf den Erfolg der Firmenkonzepte. Beide stehen kurz vor dem Breakeven und haben in der Pandemie gezeigt, ab welchen Volumina man „Geld verdienen kann“ und DAS MAN ÜBERHAUPT GELD VERDIENEN KANN. Growth oder nicht – nicht uninteressant!

Westwing Group AG | Powered by GOYAX.de

home24 Westwing - Growth Aktien out oder wieder Einstiege Teil1
Chart: home24 SE | Powered by GOYAX.de
wallstreet:online Aktie vor Neubewertung? Fallstudie 2026 nachgefragt. CEO Hach: „Jeder weitere Kunde stärkt unsere Finanzbasis…“
Ethisches Investieren und Geschäftsreisen in die USA. Plug Power? Bloom Energy?

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post