Entry Standard – CytoTools klärt Ursachen für negative Ergebnisse der Phase III-Studie von DermaPro

Post Views : 127

26.01.2016 – Die CytoTools AG (ISIN: DE000A0KFRJ1) hat heute Morgen in einer Meldung die Ursachen der zu geringen Wirkstoffkonzentration, welche für die unerwarteten Ergebnissen der Phase-III-Studie des Wundheilungspräperats DermaPro in der Indikation diabetischer Fuß verantwortlich waren, bekannt gegeben. Die Ende November veröffentlichten Studienergebnisse wiesen erhebliche Abweichungen zu den zuvor gemachten Ergebnissen der Phase-II-Studie auf. Die Aktie stürzte dananch um über 87% von 43,40 EUR auf 5,45 EUR ab. CytoTools gibt an, dass seitens des Herstellers ein kombinierter Fehler in der Produktion und Analytik der für die Phase III verwendeten Chargen von DermaPro gemacht wurde. Dies führte zu einer 50% (1. Charge) und 90% (2. Charge) niedrigeren Konzentration des Wirkstoffs DPOC1, als es die von DermaTools Biotech GmbH, einer Tochter von CytoTools, vorgegebene Spezifikation vorsieht. CytoTools prüft aktuell die Möglichkeit einer Schadenersatzforderung gegenüber dem Hersteller. Weiterhin soll die Phase III-Studie kurzfristig wiederholt werden. Im Anschluss ist die Einreichung der Zulassung in der EU geplant. Die Aktie notiert am Morgen bei 17,85 EUR und liegt somit +20,61% über dem gestrigen Schlusskurs.

Die gesamte Meldung können Sie hier lesen: DermaTools Biotech GmbH: Aufklärung Ursachen der zu geringen Wirkstoffkonzentration 

IPO – BRAIN plant Börsengang und will bis zu 48,3 Millionen Euro einnehmen
SDAX – comdirect Bank profitiert von guter Tradinglaune ihrer Kunden

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post