Lukas Spang im Interview: „…eine durchschnittliche Rendite von mind. 15% pro Jahr sind das Ziel“

Post Views : 511


Am 08.07.2021 stellte Lukas Spang „seine aktuellen Aktien“ vor. Welche die Chancen bieten. Welche die er schon länger beobachtet. Es ging konkret um MBB, Nagarro und SNP. Kompetent und überzeugend erläutert er,warum gerade diese Aktien interessant sein könnten. Und sein Gastbeitrag weckte unsere Neugier mehr zu erfahren. Über sein Anlagekonzept. Über den Tigris Small & Micro Cap Growth Fund (ISIN: DE000A2QDSH1). Warum auch eine Fondsanlage spannend sein kann:
Herr Spang bevor wir zu Ihren “Werten” MBB, Nagarro und SNP kommen, sollten wir uns mit den Ereignissen der letzten Monate befassen. Es gibt jetzt einen Fonds, der von Ihnen gemanagt wird?

Genau. Seit Anfang Mai ist der von mir initiierte und beratene Tigris Small & Micro Cap Growth Fund (ISIN: DE000A2QDSH1), den ich gemeinsam mit der Hansainvest als Service-KVG sowie dem Haftungsdach NFS Netfonds aufgelegt habe, live. Damit konnte die bisherige Strategie aus dem wikifolio „Chancen suchen und finden“ erfolgreich in eine Fondslösung überführt werden.

Wie kommt man auf die Idee einen Fonds aufzulegen? Gibt es nicht schon viele zu viele davon? Was unterscheidet Ihren Fonds von anderen?

Nachdem ich bereits über 7 Jahre auf der Social Trading Plattform wikifolio aktiv war und mir über das seit Februar 2014 investierbare Zertifikat einen Track-Record aufbauen konnte, war dies für mich der nächste Schritt. Der Fokus des Fonds liegt klar auf Small & Micro Caps aus dem deutschsprachigen Raum, das heißt Deutschland, Österreich und der Schweiz. Von der Größenordnung umfasst dies Unternehmen bis zu einer Marktkapitalisierung von 1 Mrd. €. Zur Einordnung: die gewichtete Marktkapitalisierung liegt derzeit bei rund 350 Mio. €, allein sechs Werte haben eine Marktkapitalisierung von <100 Mio. €.

Ein weiterer Aspekt in der Auswahl der Titel, wie der Name des Fonds schon sagt, ist das Thema Growth. Hier verfolge ich einen sogenannten Value Growth Ansatz und lege neben dem Schwerpunkt auf eine attraktive Wachstumsstory der Unternehmen den Fokus auf die Themen Profitabilität und Kapitaleffizienz. Darüber hinaus wird ein fokussierter Ansatz mit 20-30 Werten verfolgt. Die Kombination aus den genannten Punkten grenzt den Fonds damit klar von bestehenden Fondslösungen ab.

Vielleicht erzählen Sie unseren Lesern einfach mal, wie so eine Fondsgründung abläuft? Welche Akteure zusammenkommen und was zu beachten ist?

Sehr gerne. Wenn man seine eigene Fondsboutique starten möchte und wie ich keine Lizenz nach §32 KWG hat, benötigt man vier Partner für die Auflage eines Fonds. Die wichtigste Partei ist dabei die KVG, die den Fonds auflegt und unter deren Name der Fonds gelistet ist. In meinem Fall ist dies die Hansainvest. Des Weiteren wird ein sogenanntes Haftungsdach benötigt, unter dessen Lizenz man den Fonds berät. Hier habe ich mich für die NFS Netfonds entschieden. Das Portfoliomanagement, an das ich meine Empfehlungen gebe, wird von der Signal Iduna Asset Management übernommen. Schließlich wird noch eine Verwahrstelle benötigt, bei der die Wertpapiere lagern und über die der Handel abgewickelt wird. Die Entscheidung fiel dabei auf Hauck & Aufhäuser. Darüber hinaus ist aber auch das Thema Seed-Money von Bedeutung, d.h. mit welchem Volumen zum Start zu rechnen ist. In meinem Fall wollte ich zur Auflage mindestens Zusagen über 5 Mio. € haben.

Und seit wann ist  Ihr Fonds nun investierbar? Und wie gross ist der Fonds aktuell?

Am 03.05.2021 war der erste Handelstag und seitdem können Kunden Fondsanteile erwerben. In den ersten 6 Wochen gab es zudem die Möglichkeit Fondsanteile über eine eigene Seed-Tranche mit vergünstigten Konditionen zu erwerben, um einen Anreiz für Erstinvestoren zu schaffen. Im Rahmen dessen konnte das Fondsvolumen auf inzwischen >13 Mio. € gesteigert werden.

Wie sieht Ihr Anlagekonzept aus? Wie eng ist das Konzept zu beachten? Wieviel “Spang” ist in dem Fonds, wieviel kommt von den anderen Beteiligten?

Das Konzept ist 100% „Spang“. Als Initiator und Fondsberater kommen die Empfehlungen für die Transaktionen von mir. Die beteiligten Partner haben mir dadurch die Möglichkeit gegeben, meine eingangs beschriebene Strategie in einer Fondslösung umzusetzen.

Woran wollen Sie sich messen lassen? Gibt es eine Benchmark?

Offiziell gibt es keine Benchmark. Das Ziel ist aber über einen Wirtschaftszyklus von 5 Jahren eine durchschnittliche Rendite von mindestens 15% pro Jahr zu erzielen und damit an die Entwicklung aus der wikifolio Strategie „Chancen suchen und finden“ anzuknüpfen.

Welches maximale Volumen verträgt ihr Ansatz?

Ich denke ein Fondsvolumen von 100 Mio. € ist eine realistische Größenordnung. Daher wurde im Verkaufsprospekt auch die Möglichkeit zur Ausschüttung festgehalten, um dann flexibel agieren zu können.

Und warum reichten Ihnen Ihre erfolgreichen Wikifolios nicht mehr aus? Wo liegen die Vor-und Nachteile der beiden Anlageformen für den Anleger? Und für Sie?

In den vergangenen Jahren habe ich gemerkt, dass ich mir auf wikifolio zwar sehr gut einen Track-Record aufbauen konnte. Beim Thema Handel und Zugang zu Transaktionen, beispielsweise im Rahmen von Börsengängen, Kapitalerhöhungen oder Placements, konnte ich jedoch nicht teilhaben. Dies ist aber gerade bei Small & Micro Caps durch die teils geringe Liquidität in den Aktien von Bedeutung. Des Weiteren habe ich festgestellt, dass meine Strategie auch bei größeren Investoren, die aber nicht in ein wikifolio investieren würden, auf Interesse stößt. Dies ist sowohl für mich als auch für den Anleger ein Vorteil.

Zu welchem Prozentsatz überschneiden sich die Wikifolios und der Fonds?

Da der Fonds die Fortsetzung der wikifolio Strategie „Chancen suchen und finden“ ist, ist die Überschneidung entsprechend sehr hoch. Folglich wurde entschieden, dieses wikifolio zu schließen, um einerseits Interessenskonflikte auszuschließen, andererseits aber auch den Fokus auf den Fonds zu legen.

Spannend. Aber jetzt zu den von Ihnen in Ihrem Gastbeitrag am Donnerstag vorgestellten Aktien: MBB, Nagarro und SNP. Von denen zwei sich auch in Ihrem Fonds befinden. Warum nicht alle drei?

Aufgrund des fokussierten Ansatzes muss ich mich für eine entsprechende Auswahl an Werten entscheiden und will nur die Werte im Fonds haben, die auch über ein entsprechendes Potenzial verfügen. Bei der Nagarro und der SNP sehe ich dies derzeit als gegeben. Die MBB Aktie hingegen ist weiterhin auf meiner Watchlist.

Wieso finden Sie die gewählten Aktienwerte interessant?

An der Stelle möchte ich gerne auf den Gastbeitrag verweisen.

Welche Werte finden Sie ebenfalls spannend und hätten sich auch in einem Beitrag wiederfinden können?

Sehr interessant finde ich aktuell beispielsweise auch die GFT Aktie, die im Fonds die größte Position darstellt. Der IT-Dienstleister hat nun die schwierigen Jahre mit seinen Top-2 Kunden überwunden und wächst in diesem Jahr erstmalig seit 2016 wieder zweistellig. Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Digitalisierungsnachfrage spürt GFT derzeit sehr stark und hat daher Ende April den Ausblick für 2021 deutlich angehoben.

In der Vergangenheit haben  Sie  mit der Allgeier Aktie, wie Sie auch in Ihrem Beitag überzeugend vorrechnen, “verdammt richtig gelegen”. Sehen Sie zukünftig in der Allgeier oder in deren Abspaltung Nagarro die grösseren Chancen?

Aktuell befindet sich lediglich die Nagarro Aktie im Fonds. Hier sehe ich wie im Beitrag erläutert sowohl durch die Wachstumsperspektiven als auch durch die attraktiven Ergebnismargen noch weiteres Potenzial.

Bei der SNP Aktie gab es durch den überraschenden Tod des Gründers und CEO einige Unruhe. Teilweise sogar Irritationen. Warum glauben Sie, das die Entwicklung der Aktie “nahtlos” weitergehen könnte? Mal Abgesehen von den Corona-Einflüssen.

Das war in der Tat eine sehr traurige Nachricht. Er hat SNP mitgegründet, aufgebaut und war der Kopf in der Produktentwicklung. Dennoch sind bereits vor seinem Tod Strukturen geschaffen worden, die die Arbeit auf mehr Köpfe verteilt hat. Mit Herrn Eberhardt, dem bisherigen COO und jetzigen CEO, wurde bereits Mitte 2019 ein sehr erfahrener Branchenexperte ins Unternehmen geholt. Seitdem er mit an Board ist, wurde die Strategie auch deutlich in Richtung Softwareumsätze und der Anbindung von Partnern zum Vertrieb der eigenen Software, ausgerichtet. Von daher habe ich auch großes Vertrauen in das jetzige Führungsduo, die bereits zuvor geschäftsführende Direktoren waren.

Die 10% Bewertungsreserve, die Sei bei MBB berechnen scheinen überschaubar. Sehen Sie zukünftig Perpsektiven in der Holding “neue Perlen” zu identifizieren und aufzubauen?

MBB hat einen langjährigen, erfolgreichen Track-Record. Von daher bin ich zuversichtlich, dass das Management sowohl aus dem bestehenden Portfolio als auch durch den Erwerb weiterer Beteiligungen zusätzliche Werte für die Aktionäre schaffen kann.

Haben Sie eine “Lieblingsaktie”?

Natürlich hat jeder den ein oder anderen Wert, den sie oder er besonders mag und mit diesem eine gewisse emotionale Nähe verbindet. Doch ich habe lieber Lieblingsgeschäftsmodelle. Diese basieren auf einem nachhaltigen organischen Wachstum, einem skalierbaren Geschäft, geringen Investitionen und damit einhergehend hohen Free Cashflows sowie Kapitalrenditen. Abgerundet wird dies damit, dass die Free Cashflows dann in wertsteigernde Akquisitionen bzw. der Übernahme von Unternehmen investiert werden.

Wo wollen Sie in 5 Jahren mit Ihrem Fonds, den Wikifolios stehen? Wird es noch weitere Anlageprodukte aus dem Hause der “Tigris” geben?

Um ehrlich zu sein, wird das Thema wikifolio in fünf Jahren voraussichtlich keine Rolle mehr spielen. Auch jetzt liegt der Fokus schon auf dem Fonds. Idealerweise ist der Tigris Small & Micro Cap Growth Fund dann auf einem sehr guten Weg in Richtung der Marke von 100 Mio. €, auch wenn dies natürlich nicht leicht wird. Inwieweit dann beispielsweise weitere Fondsprodukte initiiert sein werden, ist sowohl vom Marktumfeld als auch von der Kundennachfrage abhängig. Dazu ist es derzeit noch zu früh, um eine Aussage zu treffen.

Wie soll die Tigris in 5 Jahren aufgestellt sein?

Dann ist die Tigris Capital GmbH idealerweise eine etablierte Fondsboutique für Nebenwerte aus der DACH-Region mit einem sehr erfolgreichen ersten Fondsprodukt und einem Volumen im mindestens mittleren zweistelligen Mio. € Bereich. Und auch personell dürfte sich die Gesellschaft dann verstärkt haben.

Herr Spang, vielen Dank für das Interview!

HIER SEIN GASTBEITRAG ÜBER NAGARRO, MBB und SNP

Lukas Spang | Geschäftsführer der Tigris Capital GmbH

Lukas Spang beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Börse und Aktien. Er war er im Aktienresearch bei der GBC AG in Augsburg sowie dem Bankhaus Lampe in Düsseldorf tätig und konnte sich im Rahmen dessen wichtige Kenntnisse zur Unternehmensbewertung aneignen. Seit September 2013 ist er auf der Social Trading Plattform wikifolio unter dem Namen „Junolyst“ aktiv und verwaltete dort bis Ende April 2021 das wikifolio „Chancen suchen und finden“  mit Fokus auf Small & Micro Caps aus dem deutschsprachigen Raum sowie derzeit noch das wikifolio „Top Pics of the Year“ . In den vergangenen Jahren konnte er sich so ein umfangreiches Wissen und breites Netzwerk in diesem Marktsegment aufbauen. Seit Mai 2021 ist er als Geschäftsführer der von ihm gegründeten Tigris Capital GmbH in der Funktion des Fondsberaters für den „Tigris Small & Micro Cap Growth Fund“ tätig, der von der Gesellschaft initiiert wurde.

Kurzinfo Tigris Capital GmbH

Die Tigris Capital GmbH mit Sitz in München ist auf Dienstleistungen als vertraglich gebundener Vermittler für Fonds-Advisory spezialisiert, die sich auf den Nischenmarkt deutschsprachige Nebenwerte fokussiert. Die Gesellschaft wurde 2020 von Lukas Spang gegründet, der zugleich Geschäftsführer ist. Im Mai 2021 wurde mit dem Tigris Small & Micro Cap Growth Fund der erste Fonds initiiert, der eine Strategie ähnlich dem wikifolio „Chancen suchen und finden“ fortführt. Lukas Spang verfügt hierdurch über Erfahrungen im Small & Micro Cap-Kapitalmarktumfeld sowie über ein Netzwerk in diesem Marktsegment.

Die Tigris Capital GmbH ist im Rahmen der Anlageberatung und der Anlagevermittlung gem. § 2 Abs. 2 Nrn. 3 und 4 WpIG ausschließlich auf Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH tätig.

Hinweis: Die Aktien von Nagarro und SNP befinden sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im Tigris Small & Micro Cap Growth Fund. Der vorliegende Beitrag beabsichtigt keine Empfehlung zum Kaufen, Halten oder Verkaufen der besprochen Finanzinstrumente; er ist rein akademischer Natur.

KW 27/2021 | Woche down, up – und nächste Woche? Steinhoff, Nordex, Nel, SFC, Aurelius, Hellofresh u.a. mit News
MDAX | Rheinmetall erhält 22 MioEUR-Auftrag für den nordamerikanischen Markt

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü