wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin02.10.2019 - Die Heidelberg Pharma AG (ISIN: DE000A11QVV0) gab heute bekannt, dass sie die im März 2019 veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr angepasst hat. Hintergrund sind zusätzliche Umsätze, die sich aus der Amanitin-Materialversorgung der Partner (Supply Model) ergaben, sowie zusätzliche Erträge aus Forschungskooperationen.

Für den Heidelberg Pharma-Konzern werden für das Geschäftsjahr 2019 Umsätze und sonstige Erträge zwischen insgesamt 7,5 Mio. Euro bis 8,5 Mio. Euro (vorher: 5,0 Mio. Euro bis 7,0 Mio. Euro) erwartet. Die betrieblichen Aufwendungen werden sich in einem Korridor von 15,5 Mio. Euro bis 17,5 Mio. Euro bewegen (vorher: 14,0 Mio. Euro bis 18,0 Mio. Euro). Auf Basis dieser Anpassungen wird ein Betriebsergebnis (EBIT) zwischen -7,5 Mio. Euro und -9,5 Mio. Euro erwartet (vorher: -8,0 Mio. Euro bis -12,0 Mio. Euro).

 

Für 2019 rechnet Heidelberg Pharma mit einem Finanzmittelbedarf von 8,0 Mio. Euro bis 10,0 Mio. Euro (vorher: 10,0 Mio. Euro bis 14,0 Mio. Euro). Der monatliche Barmittelverbrauch dürfte sich zwischen 0,7 Mio. Euro und 0,9 Mio. Euro pro Monat (vorher: 0,9 Mio. Euro und 1,2 Mio. Euro) bewegen. Die Finanzierung des Unternehmens ist auf Basis der aktualisierten Planung weiterhin bis Mitte 2020 gesichert.

Die Zwischenmitteilung für die ersten neun Monate 2019 wird wie geplant am 10. Oktober 2019 veröffentlicht.

Aktuell (02.10.2019 / 10:26 Uhr) notiert die Aktie der Heidelberg Pharma AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,03 EUR (-1,33 %) bei 2,23 EUR.


Chart: Heidelberg Pharma AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A11QVV0

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de