MDAX | Rheinmetall bietet seine Fahrzeuge der US-Armee an

Post Views : 190

Die Rheinmetall AG (ISIN: DE000703000) und der US-Konzern Raytheon haben in den USA ein Joint Venture gegründet,

um den Schützenpanzer Lynx im Wettbewerb um das Optionally Manned Fighting Vehicle (OMFV) der US-Army anzubieten. Das in Detroit, Michigan/USA ansässige Joint Venture firmiert als Raytheon Rheinmetall Land Systems LLC.

Lynx ist ein von Rheinmetall entwickeltes, hochmodernes Infanteriekampffahrzeug, mit dem Rheinmetall weltweit an einer Reihe von Auswahlentscheidungen teilnimmt. In den USA will das Lynx-Team sein Angebot für die Teilnahme am OMFV-Wettbewerb bis zum 1. Oktober 2019 abgeben.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Die OMFV-Fahrzeuge, deren Serienbeauftragung bei der Armee ab 2026 vorgesehen ist, sollen dort das Kampffahrzeug Bradley ersetzen. Das neue Fahrzeug wird entsprechend den Anforderungen der US-Army für den Kampf in urbanem Terrain ebenso wie auch in schwerem Gelände optimiert. Die US-Streitkräfte messen dem Projekt OMFV höchste Modernisierungspriorität bei.

HEUTE EXKLUSIVINTERVIEW mit dem CEO der Softing AG. Wenn Ihnen Globomatix nichts sagt, dann müssen Sie es lesen!

„Lynx wird in Amerika von amerikanischen Beschäftigen gebaut“, unterstreicht Ben Hudson, Mitglied des Bereichsvorstands Rheinmetall Defence und Leiter des Rheinmetall-Geschäftsbereichs Vehicle Systems. „Der Lynx bietet der US-Army eine außergewöhnliche Gelegenheit, für die US-Truppen ein Kampffahrzeug auszuwählen, mit dem sie den militärischen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte überlegen entgegentreten können.“{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

„Dieses fortschrittliche Kampffahrzeug wird in Amerika hergestellt“, bekräftigt Sam Deneke, Raytheon Land Warfare Systems Vice President.Unser ambitioniertes Team wird ein Kampffahrzeug für die US-Army produzieren und liefern, das unsere Truppen schützt und ihnen einen überwältigenden Vorteil in der militärischen Auseinandersetzung verschafft.“

Raytheon und Rheinmetall haben sich 2018 zusammengeschlossen, um den Lynx für den OMFV-Wettbewerb der Armee anzubieten sowie eine Reihe weiterer gemeinsamer Projekte voranzutreiben. Lynx ist ein gepanzertes Kampffahrzeug der nächsten Generation, das entwickelt wurde, um den kritischen Herausforderungen künftiger militärischer Szenarien überlegen entgegenzutreten. Das Kettenfahrzeug verfügt über hohes Aufwuchspotential zur Unterstützung neuer Technologien über seine gesamte Lebensdauer und zeichnet sich gleichzeitig durch niedrigere Lebenszykluskosten aus.

Die Raytheon-Technologie, die für den Lynx vorgesehen ist, umfasst vor allem fortschrittliche Waffensysteme des Unternehmens, wie die Rakete TOW, ein aktives Schutzsystem, Sichtsysteme der dritten Generation, das unbemannte Flugsystem Coyote sowie auch Systeme zur Abwehr von Cyber-Bedrohungen.

Aktuell (02.10.2019 / 13:12 Uhr) notieren die Aktien der Rheinmetall AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -1,05 EUR (-0,90 %) bei 115,00 EUR.


Chart: Rheinmetall AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
TecDAX | Qiagen launcht neues Portal
Prime Standard | Heidelberg Pharma ändert Prognose

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

Menü