wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin22.08.2019 - Die Francotyp-Postalia Holding AG (ISIN: DE000FPH9000) erzielte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019 auf Basis vorläufiger Zahlen einen Umsatz in Höhe von 99,0 Mio. EUR im Vergleich zu 104,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Währungsbereinigt lag der Umsatz im ersten Halbjahr 2019 bei 97,4 Mio. EUR. Die rückläufige Umsatzentwicklung wurde insbesondere vom Bereich Mail Services bestimmt, während der Bereich Software/Digital um 20,6 % auf 8,9 Mio. EUR (H1 2018: 7,4 Mio. EUR) zulegen konnte.

Der Umsatz des Produktbereichs Frankieren lag bei 64,0 Mio. EUR gegenüber 65,4 Mio. EUR in den ersten sechs Monaten 2018.

Hintergrund ist neben einer Eintrübung der weltweiten Konjunkturaussichten auch eine teilweise Umsatzverschiebung in das zweite Halbjahr infolge des Vertriebsstarts des neuen und innovativen Frankiersystems PostBase Vision. Im Branchenvergleich konnte sich FP in einem schwierigen Marktumfeld dennoch weiter behaupten und seinen weltweiten Marktanteil erneut leicht auf 11,8 % ausbauen.

Der Bereich Software/ Digital entwickelte sich im ersten Halbjahr 2019 mit einem dynamischen Wachstum weiter positiv. Der Umsatz stieg um 20,6 % auf 8,9 Mio. EUR im Vergleich zu 7,4 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. FP hat in diesem Geschäftsfeld im Zuge der ACT-Strategie das Leistungsspektrum kontinuierlich ausgebaut. Zu der positiven Entwicklung haben insbesondere die Hybrid-Mail Lösungen sowie der IoT-Bereich beigetragen. Damit treibt FP die Transformation vom Frankiermaschinenhersteller hin zu einem Anbieter für sichere digitale Kommunikation weiter voran.

Spannend ist auch unser heutiges Exklusivinterview mit dem CEO und dem Finanzvorstand der STEMMER Imaging AG.

Der margenschwache Bereich Mail Services stand - wie bereits im ersten Quartal 2019 - weiterhin unter dem Einfluss einer ergebnisorientierten Steuerung des Kundenportfolios und einem generellen Rückgang des Briefvolumens. Der Umsatz erreichte im ersten Halbjahr 2019 26,2 Mio. EUR gegenüber 32,0 Mio. EUR im Vorjahresvergleich. Für das zweite Halbjahr 2019 erwartet FP in diesem Bereich durch die vertriebliche Neuausrichtung sowie die Effekte aus der Portoerhöhung der DPAG eine Trendumkehr.

Aktualisiert um 13:30 Uhr: Analyse der Francotyp-Postalia Holding AG.

Prognose zurückhaltender

Vor dem Hintergrund der konjunkturellen Abschwächung, dem deutlichen Umsatzrückgang im margenschwachen Segment Mail Services, einer teilweisen Umsatzverschiebung im Kerngeschäft Frankieren sowie einer positiven, aber dennoch hinter der Planung liegenden Umsatzentwicklung im Software/Digital-Segment, hat FP seine Umsatzerwartungen für das Gesamtjahr 2019 angepasst.

Demnach erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2019 einen leicht über Vorjahresniveau liegenden Umsatz. Ursprünglich war für 2019 ein stark steigender Umsatz prognostiziert worden. Gleichzeitig bestätigt der FP-Konzern seine Prognose für das EBITDA und erwartet, bereinigt um Aufwendungen für das ACT-Projekt JUMP im Gesamtjahr 2019, weiterhin eine starke Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Zudem bestätigt das Unternehmen die Prognose für den Free Cashflow. Vor dem Hintergrund weiterer Investitionen in ACT sowie in neue Produkte und Dienstleistungen geht FP unverändert für das Gesamtjahr 2019 von einem positiven, deutlich unter Vorjahresniveau liegenden bereinigten Free Cashflow aus.

Rüdiger Andreas Günther, Vorstandsvorsitzender des FP-Konzerns: "Mit dem ersten Halbjahr 2019 sind wir nicht zufrieden. Wir fokussieren uns stärker und werden im zweiten Halbjahr 2019 unsere ACT-Strategie weiter konsequent und mit vollem Engagement umsetzen. In den kommenden Monaten erwarten wir uns von neuen innovativen Produkten und Dienstleistungen weitere Impulse. Wir werden unseren profitablen Wachstumskurs fortsetzen und uns als der relevante Experte für sichere digitale Kommunikation etablieren.".

Aktuell (22.08.2019 / 11:14 Uhr) notieren die Aktien der Francotyp-Postalia Holding AG im Xetra-Handel mit einem Minusvon -0,05 EUR (-1,14 %) bei 3,44 EUR.


Chart: Francotyp-Postalia Holding AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000FPH9000

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de