wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin20.05.2019 - Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen Berlin und Tokio begleiten rund 30 Unternehmen, darunter BMW, ALBA und die Berliner Verkehrsbetriebe, Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller in dieser Woche bei seiner Japan-Delegationsreise. Die First Sensor AG (ISIN: DE0007201907), Entwickler und Hersteller von Standardprodukten und kundenspezifischen Sensorlösungen im Wachstumsmarkt Sensorik, nutzt den Besuch, um die Präsenz im japanischen Markt für Photonics-Produkte auszuweiten und verkündet den Ausbau der Zusammenarbeit mit einem Optik-Konzern im Bereich Längenmessung. Die bestehende Belieferung mit Avalanche-Photodioden soll im laufenden Geschäftsjahr mehr als verdreifacht werden. Eingesetzt werden die optischen Sensoren in Geräten zur Entfernungsmessung.

"Ergänzend zu unserem bestehenden Geschäft im Bereich Pressure werden wir mit dem Kunden unseren Fußabdruck in Japan entlang der Strategie für profitables Wachstum sukzessive vergrößern. Wir profitieren dabei vom Wachstumstreiber LiDAR für Anwendungen in den Zielmärkten Industrial und Mobility sowie der damit verbundenen erhöhten Nachfrage nach empfindlichen Avalanche-Photodioden", erklärt Dr. Dirk Rothweiler, Vorstandsvorsitzender der First Sensor AG. Das Research-Unternehmen Mordor Intelligence China geht in Japan bis 2026 von einem Marktwachstum von durchschnittlich 7,7 Prozent für Sensorik-Produkte aus. "Zusätzliche Impulse erwarten wir vom neuen Japan-EU-Freihandelsabkommen und wollen die Delegationsreise als Anlass nutzen, um Gespräche mit japanischen Unternehmen wie Mitsubishi Electric zu vertiefen. Unser Ziel ist, das Geschäft in Asien nicht nur über Distributoren auszubauen, sondern gezielt Schlüsselkunden zu akquirieren", ergänzt Rothweiler.

Um die erhöhte Nachfrage im Bereich Photonics in der Produktion abzubilden, stellt First Sensor am Standort Berlin-Oberschöneweide die Halbleiterfertigung von optischen Sensorchips von vier auf sechs Zoll um. Das Unternehmen bereitet damit auch die Volumenfertigung von Avalanche-Photodioden für die Umsetzung der automobilen Zukunft vor. Ausgestattet mit einem integrierten Verstärkungsmechanismus detektieren die optischen Sensoren zum Beispiel in LiDAR-Scannern nicht-sichtbare Lichtsignale, mit denen sich ein 3D-Bild der Fahrzeugumgebung abbilden lässt. Die LiDAR-Technologie soll im Zusammenspiel mit Radar und vernetzten Kamerasystemen auf diese Weise das autonome Fahren ermöglichen. Selbstfahrende Autos sind zwar heute noch Pilotprojekte, doch Prognosen zufolge werden bis 2035 bereits 54 Millionen dieser Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

1. Quartal

Am 14. Mai gab es bereits Zahlen zum Ersten Quartal: Der Umsatz belief sich im ersten Quartal 2019 auf 41,4 Mio. Euro. Dies entspricht einem Zuwachs von 6,9 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr (34,5 Mio. Euro). Dabei konnten vor allem die Umsätze in den Produktgruppen Pressure und Photonics gesteigert werden. Das Plus belief sich auf jeweils 3,5 Mio. Euro. Rund 70 Prozent des Quartalsumsatzes wurden mit kundenspezifischen Lösungen erzielt. Die positive Umsatzentwicklung spiegelt sich auch im Betriebsergebnis (EBIT) wider. Es beträgt 4,1 Mio. Euro, ein Plus von 3,0 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr (1,1 Mio. Euro). Dieser Anstieg ist auf das höhere Umsatzniveau sowie eine verbesserte Rohmarge zurückzuführen. Die EBIT-Marge erreicht im ersten Quartal 2019 9,9 Prozent (VJ: 3,1 Prozent) und liegt damit leicht über dem Planniveau für das Gesamtjahr.

"Das erste Quartal 2019 zeigt einmal mehr, dass unsere Strategie für profitables Wachstum sukzessive ihre Wirkung entfaltet und die eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung von Economies of Scale und operativer Exzellenz greifen", sagteseinerzeit Dr. Dirk Rothweiler, CEO der First Sensor AG. "Die Nachfrage nach unseren Sensoren für Photonik und Druck profitiert weltweit von der zunehmenden Digitalisierung und Konnektivität von Industrie, Medizintechnik und Mobilität. Das schafft die Grundlage für unser Ziel, mittelfristig ein jährliches Umsatzwachstum von 10 Prozent zu erreichen."

... und die Bilanz?

Die Bilanzsumme stieg per 31.3.2019 auf 170,1 Mio. Euro (31.12.2018: 168,4 Mio. Euro). Mit 36,5 Mio. Euro sind die Vorräte im Berichtszeitraum um 4,3 Mio. Euro im Vergleich zum 31.12.2018 (32,2 Mio. Euro) gestiegen. Die gute Auftragslage für das laufende Geschäftsjahr und die damit verbundene Sicherstellung der Lieferfähigkeit begründen diese Entwicklung. Mit 11,8 Mio. Euro verringerten sich die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen um 6,1 Mio. Euro im Vergleich zum Bilanzstichtag 31.12.2018 (17,9 Mio. Euro). Dieser im Jahresabschluss 2018 bereits sichtbare Trend setzt sich aufgrund eines veränderten Forderungsmanagements positiv fort. Das Working Capital beläuft sich auf 36,1 Mio. Euro nach 37,3 Mio. Euro im Vorjahr. Dies ist auf die deutliche Reduzierung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen zurückzuführen, die den Anstieg der Vorräte mehr als kompensiert. Ebenso reduzierte sich das Capital Employed von 123,1 Mio. Euro auf 122,2 Mio. Euro.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit beträgt im Berichtszeitraum 5,5 Mio. Euro. Dies ist eine Verbesserung von 5,4 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr (0,1 Mio. Euro) und auf das positive Betriebsergebnis zurückzuführen. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit beträgt zum 31.03.2019 -2,5 Mio. Euro. Er liegt damit infolge weiterer Investitionen in profitables Wachstum 0,5 Mio. Euro über dem Vorjahr (-2,0 Mio. Euro). Zum Abschluss des ersten Quartals liegt der Free Cashflow bei 3,0 Mio. Euro. Er verbessert sich damit um 4,9 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr (-1,9 Mio. Euro).

First Sensor?

Gegründet als Technologie-Startup in den frühen 1990er Jahren, ist First Sensor heute ein weltweit tätiges Sensorikunternehmen. Basierend auf dem Knowhow in Chip Design und Production sowie Microelectronic Packaging entstehen Standardsensoren und kundenspezifische Sensorlösungen in den Bereichen Photonics, Pressure und Advanced Electronics für den stetig wachsenden Bedarf in Schlüsselanwendungen für die Zielmärkte Industrial, Medical und Mobility. Die Strategie ist auf profitables Wachstum ausgerichtet und fokussiert auf Schlüsselkunden und -produkte, Vorwärtsintegration und die Stärkung der internationalen Präsenz.

Aktuell (20.05.2019 / 14:59 Uhr) notieren die Aktien der First Sensor AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,05 EUR ( -0,22%) bei 23,05 EUR.

 


First Sensor AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007201907

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de