wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin15.04.2019 -  MOLOGEN AG (ISIN: DE000A2LQ900) präsentierte Daten seiner EnanDIM(R)-Moleküle, einer neuen Generation potenter chemisch nicht modifizierter TLR9-Agonisten, auf der ITOC6 CONFERENCE 2019, (THE 6TH LEADING INTERNATIONAL CANCER IMMUNOTHERAPY CONFERENCE IN EUROPE) in Wien, Österreich (11. - 13. April 2019). In murinen Tumormodellen führte die Monotherapie mit einem der EnanDIM(R)-Kandidaten zu einem anhaltenden Immungedächtnis, das nachweislich nicht nur zu spezifischen Immunantworten gegen den ursprünglichen Tumor führt, sondern es wurden auch weitere Tumoren unterschiedlicher Herkunft erkannt und bekämpft.

In vorherigen Studien war bereits gezeigt worden, dass die Monotherapie mit EnanDIM(R)-Kandidaten in murinen Tumormodellen zu einer vorteilhaften Modulation des Tumor Microenvironment (TME) führte, was sich in bemerkenswerten Anti-Tumor-Effekten mit stark erhöhten Überlebensraten wiederspiegelt.

Ein EnanDIM(R)-Kandidat führte zu einem vollständigen Tumorrückgang in der Mehrzahl der Mäuse und in einer anschließenden Re-Challenge mit den gleichen Tumorzellen zu einer Abstoßung der Krebszellen, ohne dass eine weitere Behandlung erfolgte. Dies weist auf ein anhaltendes Antitumor-Gedächtnis des Immunsystems hin. Besonders interessant ist, dass in einem Brustkrebs-Modell eine erneute Re-Challenge der überlebenden Mäuse mit Krebszellen eines anderen Tumors, in diesem Fall aus einem Darmtumor, ebenfalls zur Abstoßung dieser bösartigen Zellen führte. Die breite durch EnanDIM(R) induzierte Anti-Tumorantwort wurde dadurch bestätigt und erweitert, dass bei den überlebenden Mäusen eine immunologische Erkennung und Abstoßung nicht nur des anfänglichen Brustkrebses, sondern auch von anderen der Tumoren unterschiedlicher Herkunft (Darmkrebs, Nierenkrebs) erfolgte. Die vorgestellten Daten belegen somit eindrucksvoll das durch EnanDIM(R) induzierte systemische Immungedächtnis gegen gemeinsame über verschiedene Tumorindikationen hinweg exprimierte Tumorantigene und bieten damit eine hervorragende Grundlage für die weitere Entwicklung von EnanDIM(R) in der Onkologie.

erfolgs anleger banner 728x90

Vor einigen Tagen konnte auch Entwarnung auf der Finanzseite gegeben werden: Mologen hat die Kapitalerhöhung aus dem Genehmigten Kapital erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt wurden 2.012.220 Neue Aktien zu einem Bezugspreis von 2,10 EUR an Investoren ausgegeben, womit das Grundkapital der Gesellschaft auf 12.073.322 EUR erhöht wird. Nach Eintragung in das Handelsregister sind sämtliche Neue Aktien ab dem 1. Januar 2018 voll dividendenberechtigt und werden voraussichtlich am 11. April 2019 in die bestehende Notierung im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) einbezogen. Der Bruttoemissionserlös von rund 4,2 Mio. EUR soll für die Finanzierung des Geschäftsbetriebs bis voraussichtlich Ende 2019 und insbesondere für die Finanzierung der laufenden Phase III Zulassungsstudie IMPALA verwendet werden.

"Wir freuen uns über die erfolgreiche Kapitalerhöhung und danken den Investoren, die uns, trotz der vielfältigen Herausforderungen, denen sich unsere Firma zurzeit stellen muss, ihr Vertrauen geschenkt haben. Mit diesem Mittelzufluss sichern wir insbesondere die Finanzierung unserer Zulassungsstudie IMPALA bis zum Read-out des primären Endpunkts," erklärt Dr. Matthias Baumann, Chief Medical Officer (CMO) der MOLOGEN AG.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

4,2 Mio. EUR - hauptsächlich für die Finanzierung der Zulassungsstudie IMPALA

Im Rahmen der Kapitalerhöhung hat MOLOGEN insgesamt 2.012.220 Aktien platziert und einen Bruttoemissionserlös von rund 4,2 Mio. EUR erzielt. Im Rahmen der Bezugsfrist vom 19. März 2019 bis einschließlich zum 1. April 2019 wurde den bestehenden Aktionären der Bezug Neuer Aktien zu einem Preis von je 2,10 EUR angeboten. Das Bezugsverhältnis betrug 1:5 (d.h. eine Neue Aktie pro fünf Altaktien der Gesellschaft).

Der Bruttoemissionserlös von rund 4,2 Mio. EUR wird für die Finanzierung des Geschäftsbetriebs über Juli 2019 hinaus und insbesondere für die Finanzierung der laufenden Phase III Zulassungsstudie IMPALA mit Lefitolimod in der Indikation Darmkrebs verwendet. Mit dem Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung ist die Finanzierung der MOLOGEN bis voraussichtlich Ende 2019 gesichert

Wer ist die MOLOGEN AG?

MOLOGEN AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das mit einzigartigen Technologien und Wirkstoffen zu den Wegbereitern auf dem Gebiet der Immuntherapien gehört. Neben dem Schwerpunkt Immuno-Onkologie entwickelt MOLOGEN zudem Immuntherapien zur Behandlung von Infektionskrankheiten.

Der Schwerpunkt der Entwicklungsarbeiten liegt auf der Produktfamilie DNA-basierter TLR9-Agonisten. Dazu zählen das Immuntherapeutikum Lefitolimod und die Nachfolgemoleküle EnanDIM(R).

Das Immuntherapeutikum Lefitolimod ist das Hauptentwicklungsprodukt des Unternehmens und wird derzeit in einer Phase III Studie getestet. Es wird als "Best-in-Class" TLR9-Agonist angesehen. Die Behandlung mit Lefitolimod führt zu einer breiten und starken Aktivierung des Immunsystems. Aufgrund dieses Wirkmechanismus besitzt Lefitolimod das Potenzial, in verschiedenen Indikationen eingesetzt zu werden. Lefitolimod wird zurzeit im Rahmen einer pivotalen Studie für die Erstlinien-Erhaltungstherapie bei Darmkrebs entwickelt. 2017 wurden wesentliche Daten der Phase II Studie IMPULSE in kleinzelligem Lungenkrebs veröffentlicht und die finale Auswertung im ersten Quartal 2018 bestätigte die Daten. Darüber hinaus wurden 2017 wesentliche Ergebnisse der TEACH-Studie in HIV bekannt gegeben. Zudem wird Lefitolimod derzeit in einer Phase I Kombinationsstudie mit dem Checkpoint Inhibitor Ipilimumab (Yervoy(R)) in verschiedenen Krebserkrankungen untersucht. Neben verschiedenen Checkpoint Inhibitoren ist Lefitolimod, das sich in einer klinischen Studie Phase III befindet, einer der wenigen marktnahen Produktkandidaten im Bereich der Immuno-Onkologie.

Die Pipeline von MOLOGEN steht für neue innovative Immuntherapien, insbesondere zum Einsatz gegen Krankheiten, für die ein hoher medizinischer Bedarf besteht. Die MOLOGEN AG hat ihren Sitz in Berlin und ist börsennotiert.

Aktuell (15.04.2019 / 09.14 Uhr) notieren die Aktien der MOLOGEN AG  im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,05 EUR (+1,64 %) bei 3,10 EUR. Erleichterung macht sich breit bei den Anlegern.

 


MOLOGEN AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2LQ900

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de