Bitcoin Group Geschäftsbericht 2023 vor

Post Views : 288

Bitcoin Group SE veröffentlicht Geschäftsbericht 2021 – erstmalige Dividendenzahlung von EUR 0,10 je Aktie geplant
Die Bitcoin Group SE hat heute ihren Geschäftsbericht 2023 veröffentlicht. Das Geschäftsjahr 2023 war aufgrund der für die Finanzmärkte herausfordernden externen Rahmenbedingungen wie der hohen Inflation, steigenden Zinsen und geopolitischen Spannungen von einer geringen Handelsaktivität geprägt.

Die Bitcoin Group SE erzielte im Geschäftsjahr 2023 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 7,8 Mio. nach EUR 8,3 Mio. im Vorjahr. Der Rückgang basiert in erster Linie auf einer insbesondere in den ersten drei Quartalen geringen Handelsaktivität auf der von der 100-prozentigen Tochtergesellschaft futurum bank AG betriebenen Kryptowährungshandelsplattform Bitcoin.de. Erst mit der deutlichen Erholung des Bitcoin als wichtigsten Benchmark für Kryptowährungen im vierten Quartal 2023 stellte sich eine Belebung der Handelsaktivität auf Bitcoin.de ein.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag im Geschäftsjahr 2023 bei EUR -1,8 Mio. im Vergleich zu EUR 1,4 Mio. im Vorjahr. Diese Entwicklung ist neben der insgesamt geringen Handelsaktivität auf inflationsbedingt höhere Kosten für Personal und vor allem auf die einmaligen Kosten im Zusammenhang mit der im Mai 2023 abgesagten Übernahme des Bankhauses von der Heydt zurückzuführen. Unter dem Strich ergab sich ein Jahresüberschuss in Höhe von EUR 1,9 Mio. nach EUR -2,4 Mio. im Vorjahr. Die deutliche Verbesserung im Jahresvergleich resultiert vor allem aus Wertaufholungen. Der Gewinn je Aktie belief sich bei gleichbleibender Aktienanzahl entsprechend auf EUR 0,39 nach EUR -0,48 je Aktie im Vorjahr.

Die Bitcoin Group verfügt weiterhin über eine grundsolide Bilanz. Das Eigenkapital erhöhte sich im Berichtszeitraum aufgrund des Anstiegs der Gewinnrücklagen und der höheren Bewertungen der im Eigenbestand befindlichen Kryptowährungen im Jahresvergleich von EUR 73,3 Mio. auf EUR 137,9 Mio. Die Netto-Krypto-Eigenbestände erhöhten sich zum Bilanzstichtag 2023 durch den Kursanstieg am Kryptomarkt auf EUR 164,8 Mio. nach EUR 70,8 Mio. zum 31. Dezember 2022. Die Eigenkapitalquote lag zum 31. Dezember 2023 entsprechend bei 74,7 % (31. Dezember 2022: 77,2 %). Die liquiden Mittel beliefen sich auf EUR 11,1 Mio. nach EUR 14,9 Mio. zum Bilanzstichtag 2022.

„Unsere stabile Finanzlage erlaubt es uns, erneut wie in den beiden Vorjahren eine Dividende in Höhe von EUR 0,10 je Aktie auszuschütten. Einen entsprechenden Dividendenvorschlag werden wir der Hauptversammlung am 30. August 2024 unterbreiten“, sagt Marco Bodewein, Vorstand der Bitcoin Group SE.

Auf strategischer Ebene stand im Geschäftsjahr die technische Weiterentwicklung des Marktplatzes Bitcoin.de im Vordergrund, um dem im Berichtszeitraum von rund 1.040.000 auf rund 1.055.000 gewachsenen Nutzerstamm weiterhin eine einfache und zuverlässige Möglichkeit zum Handel von Kryptowährungen bieten zu können. Darüber hinaus wurden von regulatorischer Seite wichtige Weichenstellungen vorgenommen: In den USA erfolgte mittlerweile die Zulassung von Krypto-Spot-ETFs durch die US-Börsenaufsicht SEC, während in der Europäische Union weitgehend rechtliche Klarheit im Umgang mit digitalen Vermögenswerten geschaffen wurde.

„Die Weichenstellungen auf regulatorischer Ebene werden die Akzeptanz von Kryptowährungen als Assetklasse weiter erhöhen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit unserem regulierten und seriösen Dienstleistungsangebot weiterhin bei institutionellen, wie auch bei privaten Kunden punkten werden“, so Bodewein weiter.

Nach den prägenden regulatorischen Fortschritten und der wachsenden institutionellen Beteiligung im Geschäftsjahr 2023 steht die Krypto-Industrie grundsätzlich vor einem weiteren Wachstum. Das Interesse an Kryptowährungen und damit am Handel schwankt jedoch in Abhängigkeit von einer Vielzahl an externen Einflüssen sehr stark, was die Prognosegenauigkeit mit Blick auf das Geschäftsjahr 2024 insgesamt erschwert. So gestaltet sich die Marktentwicklung insbesondere aufgrund der geopolitischen Rahmenbedingungen sowie auch durch die Dynamik bei der Regulatorik weiterhin ungewöhnlich herausfordernd. Der Vorstand der Bitcoin Group AG erwartet vor diesem Hintergrund für das Gesamtjahr 2024 daher gleichbleibende Umsätze und geht zudem von einem leicht positiven EBITDA aus.

Mutares: Elfte Übernahme im Jahr 2024
Manz stellt Vorstand neu auf

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner