wrapper

Die STEMMER IMAGING AG (ISIN: DE000A2G9MZ9) hat ihren dynamischen Wachstumskurs auch im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 fortgesetzt.

Unter Berücksichtigung der im Juli 2018 übernommenen ELVITEC S.A.S. erhöhten sich die Konzernumsätze auf Pro-Forma-Basis gegenüber dem ersten Quartal 2017/2018 um 15,7 % auf EUR 25,39 Mio. (Vorjahr: EUR 21,95 Mio.) und das operative Konzernergebnis (EBITDA) um 25,3 % auf EUR 2,87 Mio. (Vorjahr: EUR 2,29 Mio.). Exklusive ELVITEC erwirtschaftete die STEMMER IMAGING AG einen Konzernumsatz von EUR 23,51 Mio. und ein EBITDA in Höhe von EUR 2,70 Mio.

Die STEMMER IMAGING AG (ISIN DE000A2G9MZ9 / WKN A2G9MZ) hat heute die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2018/2019 veröffentlicht. Insgesamt startete der Spezialist für industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) vielversprechend in das neue Geschäftsjahr. Ohne Berücksichtigung der im Juli 2018 übernommenen und nach HGB ab dem 01. Oktober konsolidierten neuen französischen Tochtergesellschaft ELVITEC S.A.S. erwirtschaftete STEMMER IMAGING im Zeitraum vom 01. Juli 2018 bis 30. September 2018 einen Umsatzanstieg um 7,1 % auf EUR 23,51 Mio. (Vorjahreszeitraum: EUR 21,95 Mio.). Auf Pro-Forma-Basis ergibt sich bei der Berücksichtigung der ELVITEC S.A.S. ab dem 01. Juli 2018 ein Umsatzwachstum von 15,7 % auf EUR 25,39 Mio. gegenüber dem ersten Quartal 2017/2018. Das operative Ergebnis (EBITDA) verbesserte sich von EUR 2,29 Mio. um 17,9 % auf EUR 2,70 Mio. Somit beläuft sich die EBITDA-Marge auf 11,5 % (Vorjahr: 10,5 %). Auf Pro-Forma-Basis verbesserte sich das EBITDA bei der Berücksichtigung der ELVITEC S.A.S. um 25,3 % auf EUR 2,87 Mio.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit EUR 2,16 Mio. über dem Vorjahreswert von EUR 1,85 Mio. Unter dem Strich stand unter Berücksichtigung von Aufwendungen für Ertragsteuern in Höhe von EUR 0,59 Mio. ein Konzernjahresüberschuss von EUR 1,71 Mio. (Vorjahr EUR 1,33 Mio.). Zum Stichtag 30. September 2018 verfügte die STEMMER IMAGING AG über liquide Mittel in Höhe von EUR 54,72 Mio. und wies eine Eigenkapitalquote von 84,3 % aus.

Kennzahlen (in Mio. EUR)  01.07. - 30.09.2018  01.07. - 30.09.2017 
Umsatz  23,51  21,95 
EBITDA  2,70  2,29 
EBITDA-Marge  11,5 %  10,5 % 
EBIT  2,16  1,85 
EBIT-Marge  9,8 %  8,4 % 
Eigenkapitalquote  84,3 %  57,0 % 
Liquide Mittel  54,72 5,69 

Nach wie vor erfährt das Unternehmen eine stabile Nachfrage nach Bildverarbeitungslösungen und Automatisierungskomponenten. So lag der Auftragseingang auf Pro-Forma-Basis mit Berücksichtigung der ELVITEC S.A.S. bei EUR 27,77 Mio., was einem Anstieg im Quartalsvergleich von 14,1 % entspricht. Exklusive der französischen Tochtergesellschaft beläuft sich der Auftragseingang im ersten Quartal 2018/2019 auf EUR 25,84 Mio. und lag damit 6,1 % über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (Vorjahr: EUR 24,35 Mio.). Insgesamt befindet sich die STEMMER IMAGING AG sowohl organisch als auch anorganisch weiterhin auf dem Wachstumspfad.

"Wir konnten den Rückenwind aus dem Rekordgeschäftsjahr 2017/2018 im ersten Quartal 2018/2019 nutzen und weiter dynamisch wachsen. Wir blicken unverändert optimistisch auf die weitere Entwicklung im Geschäftsjahr 2018/2019 und erwarten im Gesamtjahr bei einem im Jahresvergleich gesteigerten Umsatzwachstum eine leicht erhöhte Rohmarge sowie eine leicht steigende EBITDA-Marge. Zugleich werden wir uns auch nach der jüngsten Beteiligung an Perception Park weiterhin nach passenden und gewinnbringenden Akquisitionszielen auf dem Markt umsehen", sagt Lars Böhrnsen, Finanzvorstand der STEMMER IMAGING AG.

Aktuell (24.10.2018 / 09:02 Uhr) notieren die Aktien der Stemmer Imaging AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,13 EUR (+0,31 %) bei 40,40 EUR.


Chart: STEMMER IMAGING AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A2G9MZ9

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de