The Platform Group und Mister Spex – Dämpfer auf der HV. Hat sich die The Platform Group überschätzt?

Post Views : 371

The Platform Group AG ist ein Softwareunternehmen, welches durch eigene Plattformlösungen in 18 Branchen aktiv ist.

The Platform Group AG (ISIN: DE000A200QEFA1) über die fashionette-Fahrkarte an die Börse gekommen, verfolgt ein klares Konzept: Übernahme von digitalen Marktplätzen/Onlinehändlern, deren „Softwarehintergrund“ auf die Platform-Group-Lösung umgestellt wird. Und somit zukünftig Entwicklerkosten bei den einzelnen Handelsplätzen spart und Skaleneffekte hebt. Ein Entwicklerteam für mehrere optisch und thematisch vollkommen unterschiedliche Marktplätze. Dadurch entstehen natürlich Kostenvorteile gegenüber den ehemaligen Insellösungen. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Entwicklung einer Minderheitsbeteiligung: Angefangen hatten die Düsseldorfer mit einer 7,6% Beteiligung an der unter operativem Druck stehenden Mister Spex SE (ISIN: DE000A3CSAE2). Am 20.März schien die Geschichte erledigt: „The Platform Group AG (ISIN DE000A200QEFA1, „TPG“) ein führendes Software-Unternehmen für Plattformlösungen, hat der Mister Spex SE heute mitgeteilt, dass ihr nunmehr ca. 7,6 % der Anteile an der Gesellschaft unmittelbar zuzurechnen sind. Die Übernahme von 2.656.000 Aktien an der Mister Spex SE (ISIN DE000A3CSAE2) ist damit abgeschlossen.“ (20.03.2024, CN Platform Group)

thyssenkrupp nucera. „Bevorzugter Lieferant“ für Air Products könnte durch TotalEnergies grünen H2 Abnahmevertrag profitieren. Mehrfach.
Wochenbericht KW 23 Zinsen runter, aber Aktien seitwärts. War’s das mit 19.000 Punkten, oder? News. Mutares. DEMIRE. Vectron. Encavis. PNE. The Platform Group. Mister Spex. STS Group. Francotyp Postalia.

PNE kann nun doch noch seine über 3 GW-US-Projektpipeline versilbern. Wobei es wohl erst schrittweise Geld gibt. Auf jeden Fall positiv, aber…

Mutares – weiter so. Carve-Out Spezialist schnappt sich heute Automotive mit 166 Mio Umsatz. Dividendenabschlag drückt trotzdem unter 40,00EUR.

Dann letzten Donnerstag ÜBERRASCHUNG: Ausbau der Beteiligungs-Position – verbunden mit einer Kampfansage an das Management und die alten Aktionäre. Mit 15% der Mister Spex Aktien halte man auf der nächsten Hauptversammlung aufgrund erfahrungsgemäss geringer Präsenz voraussichtlich eine Sperrminorität. Und das nun mit den Worten der Corporate News vom 6.06.:

The Platform Group AG (ISIN DE000A200QEFA1, „TPG“), (…). Am 7. Juni 2024 steht die Hauptversammlung der Mister Spex SE an. Hierzu haben andere Aktionäre verschiedene (Gegen-)Anträge und Wahlvorschläge eingereicht. The Platform Group AG vertritt nunmehr 15 % der Aktien der Mister Spex SE. Ausgehend von den Abstimmungsergebnissen der Hauptversammlung 2023 könnte dies eine Sperrminorität repräsentieren. The Platform Group AG plant nach aktuellem Stand sich den Gegenanträgen und alternativen Wahlvorschlägen anzuschließen.“ (6.06.2024 CN Platform Group)

Und heute: Mister Spex Aktie stark schwankend – zwischendurch Minus 10,66% – HV schmetterte alle – von The Platform Group – präferierten Gegenvorschläge ab. Sperrminorität? War nichts!

Es sah so aus, als ob es spannend werden könnte auf der nächsten Hauptversammlung von Mister Spex  – und im Hintergrund schwingt die Frage mit, ob jetzt bei 15% Schluss sein soll. Oder ob die Platform Group mittel- oder langfristig wesentlich mehr von Mister Spex will. Macht nicht nur die Mister Spex Aktie interessant, sondern bietet auch für die Platform Group einiges an Potential.
Freitag auf der HV gab es über 75% Präsenz – und damit die Sperrminorität von The Platform Group nur noch eine Illusion.

Bei der letzten HV 2023 der Mister Spex SE gab es eine Präsenzquote von 51% – da hätten die 15%-Anteil der The Platform Group rund 30% Stimmenanteil ausgemacht – aber am Feitag auf der HV 2024, wo Gegenanträge zur Wahl standen, die den bisherigen Machtstrukturen entgegenstanden, „explodierte“ die Präsenzquote auf 76%. Damit wurden die gut 5 Mio Aktien der The Platform Group nicht mehr zum Zünglein an der Waage – sie standen nur noch für rund 20% Stimmenanteil. Und so konnte sich der alte Aufsichtsrat im Einklang mit dem Vorstand darüber freuen, dass alle Anträge des Aufsichtsrats „durchgewunken“ wurden, wenn auch mit verhältnismässig vielen Gegenstimmen. Die Anträge des Aufsichtsrats fanden zwischen 5,15 und 7,7 Mio Gegenstimmen, bei insgesamt zwischen 26,09 und 26,6 Mio teilnehmenden Aktien-Stimmen je Tagesordnungspunkt.

NemetschekGroup: Nach erfolgreichem Jahresauftakt heute ein komplementärer Zukauf – relativ günstig Wachstumstreiber gesichert.

TUI Aktie ist ein KAUF. Neben der FTI Pleite spricht noch einiges anderes für ein Engagement. Was? wie absichern? HIER.

DEMIRE Aktie Neubewertung gestartet? Lösung für im Oktober fälligen 500 Mio EUR lässt allen Luft: DEMIRE, den Aktionären, den Gläubigern.

Friedrich Vorwerk – Dienstleister für die Energiewende. Bestätigt durch den heutigen Auftrag im deutlichen“dreistelligen Millionenbereich“ – Anschluss von Offshorewindparks. Und kommt die Aktie jetzt wieder – erstmal 20,00 EUR als Ziel…

Bei den Gegenanträgen der Aktionäre PVM Private Values Media AG und PVM Private Values Media Capital GmbH ein interessantes Bild: Während die Zahl der JETZT bei 5,15 Mio Stimmen Zustimmung lag, reduzierte sich die Zahl der insgesamt teilnehmenden Aktien-Stimmen je Tagesordnungspunkt auf 21,39 Mio Stimmen – knapp 5 Mio Stimmen weniger. (HIER ABSTIMMUNGSERGEBNISSE IM EINZELNEN) Bedeutung? Offen. Aktionäre sollten jetzt einfach in den nächsten Tagen schauen, was passiert. Die Revolution bei Mister Spex ist auf jeden Fall gescheitert. Was das für mögliche Ambitionen der The Platform Group bedeutet, bleibt ebenfalls offen. Ob diese Schaukellage gut für den Aktienkurs ist, mag bezweifelt werden. Die Börse hasst Unsicherheit.

The Platform Group ist ein stiller Vertreter am Kapitalmarkt – zu unrecht? Big Player ohne Wahrnehmung am Markt.

The Platform Group ist ein Softwareunternehmen, welches durch eigene Plattformlösungen in 21 Branchen aktiv ist. Zu den Kunden gehören sowohl B2B- als auch B2C-Kunden, zu den Branchen gehören unter anderem Möbelhandel, Maschinenhandel, Dentaltechnik, Autoplattformen und Luxusmode. Die Gruppe hat europaweit 16 Standorte, Sitz des Unternehmens ist Düsseldorf. Seit dem Jahr 2020 wurden über 23 Beteiligungen und Unternehmensakquisitionen vorgenommen. Im Jahr 2023 wurde ein pro-forma Umsatz von 441 Mio EUR bei einem operativen Ergebnis (EBITDA bereinigt, wohlgemerkt bereinigt!) von 22,6 Mio EUR realisiert.

Chart: The Platform Group AG | Powered by GOYAX.de
thyssenkrupp nucera – Hauptkunde Air Products beliefert TotalEnergies ab 2030 mit grünem Wasserstoff. Woher kommen die Elektrolyseure?
Encavis Highlight Communications Atoss Software – Heute News. Keine Dividende. Last weg. Internationaler.

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner