TecDAX | Wirecard: Auf den zweiten Blick noch besser

Post Views : 226

tecdax news nebenwerte magazin08.01.2020 – Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) meldet heute die Zusammenarbeit mit Sprint – an sich schon ein wichtiger Erfolg, den Türöffner bei einem zukünftig noch größeren und wichtigeren Mobilfunkkonzern (nach der Fusion mit T-Mobile USA) zu haben, eröffnet Wirecard vielfältige Möglichkeiten. Es heisst verheissungsvoll bei Wirecard: „DIE ZUSAMMENARBEIT STARTET IM BEREICH EINZELHANDEL, EINE AUSWEITUNG AUF ANDERE BRANCHEN UND SERVICES IST GEPLANT“ im Zusammenhang mit der verkündeten Sprint-Zusammenarbeit. In der Presseerkläung finden sich weitere Hinweise, dass heute erst der Startschuss für eine viel weitreichendere Zusammenarbeit gegeben wurde.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

Wie bedeutend ist Sprint? Potential?

„T Mobile US und Sprint sind der dritt- beziehungsweise viertgrößte Mobilfunkanbieter in den Vereinigten Staaten. Marktführer sind Verizon Wireless und AT&T. Mit der Fusion haben T-Mobile US und Sprint zusammen 131 Millionen Kunden. Sie ziehen so mit AT&T gleich und können Marktführer Verizon herausfordern.“ fasst die ZEIT treffend zusammen. 131 Millionen Mobilfunkkunden und Wirecard hat einiges an passenden Produkten für diese Klientel und Kundenbindungsprogramme bei einem neu-zusammenwachsenden Konzern werden auch wichtiger als bisher, Paymentlösungen, …

Hinweise zu weiteren positiven Überraschungen finden sich in der gemeinsamen Presseerklärung: „…und die Unternehmen erkunden eine breitere Zusammenarbeit in weiteren Marktsegmenten.“

und „Sprint und Wirecard werden sich zunächst auf das Retail-Segment konzentrieren“ und „Ergänzung der IoT-Technologie von Sprint um Unified-Commerce-Lösungen von Wirecard ist ein wichtiger Schritt“ – mehr braucht es doch nicht, um die Planungen und die entsprechnede Erwartungshaltung zu nähren.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}

Widerstand bei 115,00 EUR sollte überwunden werden

damit es weiter in Richtung des – zumindest derzeit ambitioniert erscheinenden – Kepler-Chevreux-Kursziels von 220,00 EUR gehen kann.

DIE aktuelle Analyse zu Wirecard. Wie geht es weiter? Wird Wirecard je zur Ruhe kommen, warum ist gerade Wirecard gezielt „Opfer“ der Leerverkäufer – natürlich auch der rasanten Firmenentwicklung und Geschichte geschuldet.

Ob die Aktie ohne einen positiven KPMG-Bericht den Schwung besitzt „im Vorbeilaufen“ die erstarkten Widerstände zu nehmen, um es möglicherweise zu einem „Short Squeeze“ kommen zu lassen? Wahrscheinlich eher nicht, dafür fehlt ein Ereignis, vielleicht schon wesentlich bessere als erwartete Q4-Ergebnisse? Hier wäre Luft – die allenthalben gemeldeten Online-Rekordumsätze könnten hier durchaus zum Umsatz- und Gewinnturbo für Wirecard geworden sein – die nächsten Tage könnten auch aus diesem Grund interesssant werden. Das würde auch zur Charmeoffensive des CEO Markus Braun, der seine Kommunikation über Twitter in den letzten Wochen intensiviert und – so ist der Eindruck – zielgerichteter einsetzt, passen.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Cube)}

Und die Anleger teilen sich in Gläubige und Zweifler

Interessant ist die Sicht in den diversen Aktienforen: Wenige Aktien werden so kontrovers diskutiert, wenige Aktien lassen Anleger sich so eindeutig positionieren: Pro oder Contra, dazwischen gibt es kaum. Und was heisst das für den Kurs der Aktie? Fakten, die unstrittig sind, könnten hier großen Einfluss auf die Stimmungslage haben. Dabei auf ein gutes Viertes Quartal zu setzen, könnte aufgehen. Alle externen Nachrichtenquellen lassen einen rekordmäßigen Umsatzschub vermuten und da Wirecard in der Vergangenheit bekanntlich relativ konservative Prognosen lieferte, könnte es hier zu einer positiven Überraschung kommen…

Potentiell eine wesentliche Kursstütze bis zum KPMG-Bericht, der den Befreiungsschlag bringen könnte, sofern … Jedenfalls passen die „visionären“ Tweets des offiziellen Wirecard-Accounts zu den in den letzten Tagen getätigten Tweets des CEO, der auch eher generelle Aussagen und visionäre Themen wählte, offensichtlich damit den richtigen Ton treffend, wie Kepler-Chevreux mit ihrem Analyseupdate bestätigte:

HIER: ANALYSE WIRECARD AKTIE – HIER UND AKTUELL – garantiert ohne Detektive, Spione und Beschattung, dafür mit Fundamentalen Daten.

Jetzt kommt eine wichtige operative Nachricht zu den aufmunternden und positiven – allgemeinen – Kommentaren des CEO. Sprint ist ein Konzern der nach der Fusion mit T mobile USA rund 131 Millionen Kunden haben wird – viele Chancen für Wirecard. {loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Cube)}

09:45 Uhr, 08.01.2020, Frankfurter-Handel-Wirecard Aktie notiert im XETRA-Handel bei 110,95 EUR mit -0,90 EUR im Minus (-0,80 %).

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}


Chart: Wirecard AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}
Prime Standard | USU: BaWü verdoppelt
General Standard | Sto fokussiert sich

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner