wrapper

Heute hat der von derTelefónica Deutschland (ISIN: DE000A1J5RX9) beauftragte öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Unternehmensbewertung über seine Absicht informiert, die im MBA MVNO-Vertrag für den kapazitätsbasierten Zugang von 1&1 Drillisch zum Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland festgelegten Preise zu bestätigen

und damit die von 1&1 Drillisch geforderte rückwirkende Preissenkung abzulehnen. Ein weiterer Baustein zur Absicherung der Finanzierung des 5G-Ausbaus bei Telefonica.

Im Zuge der Auflagen für den Erwerb von E-Plus im Jahr 2014 hat sich Telefónica Deutschland verpflichtet, bis zu 30% ihrer genutzten Netzkapazität an einen Wettbewerber ohne eigene Netzinfrastruktur zu verkaufen und hat einen entsprechenden sogenannten MBA MVNO-Vertrag mit Drillisch unterzeichnet (heute 1&1 Drillisch, mehrheitlich im Besitz von United Internet). Dieser kommerziell ausgehandelte Vertrag spricht 1&1 Drillisch das Recht zu, eine Überprüfung der vereinbarten Preise zu verlangen.

die erfolgsgeheimnisse

Die beabsichtigte Entscheidung bezieht sich auf das konkrete Verlangen zur Preisanpassung für den Zeitraum nach September 2017. Daneben laufen aktuell weitere Preisüberprüfungsverfahren für Zeiträume ab Juli 2018.Die angekündigte Bestätigung der Preise ist noch abhängig vom Ausgang eines separat von Telefónica Deutschland initiierten Verfahrens, bei dem es um Zahlungen für Frequenzrechte aus der Spektrumauktion in 2015 geht.

Telefónica Deutschland verfolgt weiterhin Ansprüche gegenüber Wholesale Partnern in Höhe eines niedrigen dreistelligen Millionenbetrags, worin die oben genannten Spektrumbeiträge inkludiert sind. Man erwartet den Abschluss dieser Verfahren im Laufe des Jahres 2020. Vielleicht noch mehr Geld für Telefonicas Investitionsbedarfs für das neue 5G-Netz.

Telefonica Deutschland Holding AG muss investieren, weiss wie, aber auch mit Zukunft? Was sagt die Unternehmensanalyse von HEUTE zu den Perspektiven?

Erste Erleichterung am 6.09., als...

...man den deutschen Mobilfunkpakt - Zusätzlicher LTE Ausbau in der Fläche im Gegenzug für verbesserte Zahlungsbedingungen für ersteigertes 5G Spektrum - unterschrieb. Die unterzeichnete Vereinbarung sieht insbesondere vor, dass sich die Netzbetreiber beim Netzausbau zu weiteren Ausbauzielen verpflichten. Bis Ende 2020 sollen bundesweit 99% der Haushalte mit LTE und bis Ende 2021 99% je Bundesland versorgt werden. Telefónica verpflichtet sich zum Bau von 333 zusätzlichen Standorten in weißen Flecken bis Ende 2021.

sentifi.com

Nebenwerte-Magazin Sentifi

Im Gegenzug hat sich die Politik dazu verpflichtet, die Investitionsfähigkeit der Branche zu fördern. Dies umfasst insbesondere verbesserte Zahlungsbedingungen für die ersteigerten 5G-Frequenzen, die dem Unternehmen einen signifikanten finanziellen Vorteil bringen. Die Zahlungsverpflichtungen aus der 2019er Frequenzauktion werden gestundet und sind auf Basis eines Ratenzahlungsplans zwischen Dezember 2019 und 2030 zu leisten. Zinsersparniss plus bessere Bonität - tolles Ergebnis für Telefonica.

Am 10.09. ging es weiter

Da wurde bekannt, daß Telefonica Deutschland die Veräußerung weiterer Teile ihres passiven Mobilfunkinfrastrukturportfolios ins Auge fasst. Eine Möglichkeit ist die Veräußerung von Dachstandorten an die Telefónica S.A.-Tochter Telxius. Durch die derzeit attraktiven Bewertungen für bauliche Netzinfrastruktur ergibt sich für Telefónica Deutschland die Möglichkeit zur weiteren Stärkung der finanziellen Flexibilität.

Nach der Veräußerung von rund 2.350 freistehenden Mobilfunkmasten im April 2016 an Telxius erwägt das Unternehmen derzeit ergebnisoffen, im Laufe des nächsten Jahres einen großen Teil seiner 19.000 eigenen Funkstandorte auf Häuserdächern abzugeben. Die Überlegungen betreffen bauliche und infrastrukturelle Komponenten sowie die jeweiligen Nutzungsverträge für die Standorte. Die montierte aktive Funktechnik ist nicht betroffen und verbleibt im Eigentum des Unternehmens.

"Mit H2 2019 werden wir Transparenz in Bezug auf unseren Investitionsbedarf für 5G sowie die Dividende geben."(Telefonica offiziell am 10.09.).

Aktuell (25.10.2019 / 07:30 Uhr) notieren die Aktien der Telefonica Deutschland Holding AG im Tradegate-Handel gestern um 21:42 Uhr nahezu unverändert bei 2,83 EUR.

 


Chart: Telefonica Deutschland Holding AG | Powered by GOYAX.de



 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A1J5RX9

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner