wrapper

Wirecard AG (ISIN: DE0007472060), der internationale Innovationsführer im Bereich digitaler Finanztechnologie, hat gemeinsam mit dem EHI Retail Institute und weiteren Partnern, darunter Google, Mastercard, Payback, GS1 Germany und Visa, die EHI Mobile-Payment-Initiative gegründet. Der Handel soll somit in die Lage versetzt werden, der steigenden Nachfrage von Verbrauchern nach mobilen Bezahllösungen gerecht zu werden. Auch der Austausch der Partner untereinander nimmt in der EHI Mobile-Payment-Initiative eine besondere Rolle ein.

Einer repräsentativen Befragung des EHI zufolge sind etwa 20 Millionen deutsche Verbraucher gegenüber mobilen Bezahlmöglichkeiten aufgeschlossen. Sie schätzen insbesondere die höhere Geschwindigkeit und die deutliche Vereinfachung des Zahlungsprozesses. Verbraucher, die noch nicht von der Lösung überzeugt sind, sehen sich dagegen in vielen Fällen zu wenig informiert oder können die Vorzüge von Mobile Payment noch nicht vollständig erfassen.

„Der Markt ist reif für Technologien und Verbraucher sowie der Handel verlangen jetzt nach Lösungen, die den Verkaufsprozess einfacher und schneller machen, ohne dabei wesentliche Veränderungen beim Bezahlen vornehmen zu müssen. Genau das war auch unsere Vision, als wir 2015 unser Mobile Payment-App boon auf den Markt gebracht haben,“ erklärt Georg von Waldenfels, Executive Vice President Consumer Solutions, Wirecard. „Zusammen mit den anderen Gründungsmitgliedern freuen wir uns, im Rahmen der EHI Mobile-Payment-Initiative Konsumenten und Händlern über mobiler Bezahllösungen in der Praxis aufzuklären.“

Wirecard ist mit boon Pionier im Mobile-Payment-Bereich in Deutschland. boon ist die branchenweit erste vollständig digitalisierte mobile Bezahllösung und ist unabhängig von Banken und Telekommunikationsanbietern anwendbar. Heute ist boon bereits in zehn Ländern verfügbar und unterstützt je nach Land Apple Pay, Google Pay, Fitbit Pay und/oder Garmin Pay.

boon stellt den Nutzern eine digitale Mastercard zur Verfügung, die sie für Zahlungen nutzen können. Die Aufladung des boon-Kontos funktioniert per Kreditkarte oder Banküberweisung. Das Besondere: So können sie ihr Smartphone vollkommen bankenunabhängig für das kontaktlose Bezahlen nutzen. Hinzu kommt: Verknüpfen Anwender ihre boon Mastercard mit einer Mobile-Payment-Wallet wie Google Pay, nehmen sie ihr mobiles Endgerät, halten es einfach an das Kassenterminal, ohne die App öffnen zu müssen, und schon erfolgt die Bezahlung. Es ist somit nicht länger notwendig, eine Kreditkarte einer bestimmten Bank zu besitzen. Darüber hinaus ermöglicht boon das kostenlose Versenden von Geld zwischen boon-Nutzern in Echtzeit. Nähere Informationen finden sich unter: www.boonpayment.com

Wirecard kennt man, aber wer ist das EHI?

Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit rund 80  Mitarbeitern.  Sein  internationales  Netzwerk  umfasst  rund  800 Mitgliedsunternehmen  aus  Handel, Konsum- und  Investitionsgüterindustrie  sowie  Dienstleister.  Das  EHI  erhebt  wichtige  Kennzahlen  für  den stationären und den Onlinehandel, ermittelt Trends und erarbeitet Lösungen. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet.  Präsident  ist  Kurt  Jox,  Geschäftsführer  ist  Michael  Gerling.  Die  GS1  Germany  ist  eine Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes und koordiniert die Vergabe der Global Trading Item Number (GTIN, ehem. EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die  EuroShop,  die  weltweit  führende  Investitionsgütermesse  für  den  Handel, und die  EuroCIS,  wo  neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorgestellt werden sowie die C-Star für den asiatischen Handel in Shanghai.

Aktuell (16.10.2018 / 12:16 Uhr) notieren die Aktien der Wirecard AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,85 EUR (-0,50 %) bei 168,75 EUR.


WIRECARD AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007472060

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de