wrapper

Er läuft und läuft und läuft. Bei Atoss Software scheint es fast keine Grenzen zu geben.

Die Aktie hat sich seit Anfang 2013 grob vervierfacht. Das ist auch in dem laufenden Bullenmarkt beachtlich. Und diese Entwicklung wird jedes Quartal aufs Neue mit guten Zahlen untermauert. Im abgelaufenen dritten Abschnitt konnte das Softwarehaus mit dem Fokus auf sogenanntes Workforce Management (Personalplanung) abermals gute Ergebnisse abliefern. So stieg der Umsatz seit Januar um 10% auf 40 Mio. Euro. Überproportional legte dabei das Geschäft mit Software-Lizenzen zu (+14%). Insgesamt entfielen 24 Mio. Euro und damit 60% des Umsatzes auf dieses Segment. Den Rest erzielte das Unternehmen mit Beratungsdienstleistungen sowie Hardware. Zudem sind die sonstigen Umsätze bemerkenswert. Denn hierunter fällt das im Aufbau befindliche Cloudgeschäft. In diesem Bereich legten die Einnahmen in den ersten neun Monaten um satte 51% auf 1,7 Mio. Euro zu. Hier verspricht man sich sicherlich mehr in den kommenden Jahren. Der Trend zur Cloud hält ungebrochen an und verspricht höhere Margen.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel zur Atoss Software AG auf www.investor-magazin.de weiter. 

 

Chart: Atoss Software AG | Powered by GOYAX.de
  

Anzeige 

 

Allgemeiner  Hinweis

Redakteure des Nebenwerte Magazins haben keinen inhaltlichen Einfluss auf den vom Gastautor erstellten Beitrag. Die Verantwortung für den Beitrag trägt somit einzig der Gastautor.

Hinweise auf Interessenkonflikte

Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte obliegt ausschließlich dem Verfasser des Beitrags (Gastautor) und ist gegebenenfalls auf dessen Internetseite  www.investor-magazin.de  abrufbar. Zudem weisen wir darauf hin, dass der Gastautor nicht an die Zwei-Wochenfrist, die vom Deutschen Presserat empfohlen wird, gebunden ist. Der Gastautor muss sich somit nicht an die Richtlinie halten, im Zeitraum von zwei Wochen vor und nach Veröffentlichung des Beitrags weder Käufe noch Verkäufe eines Wertpapiers des besprochenen Unternehmens zu tätigen.

Redakteure des Nebenwerte Magazins sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht in Wertpapiere des besprochenen Unternehmens investiert. Darüber hinaus haben sie in den zwei Wochen vor Veröffentlichung des Beitrags keine Wertpapiere des besprochenen Unternehmens gekauft und/oder verkauft und werden in den zwei Wochen nach Veröffentlichung ebenfalls keine Käufe und/oder Verkäufe von Wertpapieren des besprochenen Unternehmens vornehmen.

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005104400

Investor MagazinDas Investor Magazin analysiert wöchentlich das Geschehen an den Märkten. Dabei legt die Redaktion hierbei einen besonderen Fokus auf deutsche Nebenwerte, Anleihen sowie Aktien aus dem Rohstoffbereich. Das Redaktionsteam besteht aus erfahrenen Journalisten, die exzellent in die jeweiligen Branchen vernetzt sind und darauf achten Informationen mit Mehrwert anzubieten.

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de