wrapper

Fujitsu (ISIN: JP3818000006) hat die Errichtung eines eigenen Zentrums für Blockchain-Innovationen angekündigt. In Gemeinschaftsprojekten will der japanische Technologiekonzern hier an potenziellen Anwendungen der Technologie forschen.

Ein Fokus wird auf Smart Cities liegen. In einer Pressemitteilung hat Fujitsu bekannt gegeben, dass der Großkonzern seine Forschung an der Blockchain-Technologie in einem speziell eingerichteten „Internationalen Blockchain Innovationszentrum“ weiterführen wird.

Verfolgen Sie hier unser wikifolio zu Dt. Fintech/Bitcoin/Blockchain >>>

In dem Zentrum will Fujitsu gemeinsam mit externen Partnern an diversen Projekten arbeiten, um das Potenzial der Blockchain-Technologie auszuschöpfen. Laut ihnen haben viele ihrer Kunden großes Interesse an den Möglichkeiten geäußert und wollen ein besseres Verständnis für entsprechende Anwendungen gewinnen. Im Zentrum soll es ausdrücklich nicht nur um Finanzdienstleistungen gehen. Die Blockchain soll als neue Architektur für Informationssysteme und Sektoren aller Art dienen. Als Beispiele nennen sie Logistik, Versorgungsketten, Distributed-Ledger-Technologien unter anderem für Immobilienbesitz, Wählerregistrierung (Voter ID) und Smart Contracts.

Blockchain-Innovationen im Herzen Europas

Fujitsu wählte den Standort Brüssel, weil sich die Stadt in der Mitte Europas befindet und diverse Vorteile für internationale Unternehmen biete. Der belgische Vize-Premierminister Kris Peeters begrüßt das Zentrum:

„Belgien ist der ideale Ort für ein internationales Kompetenzzentrum wie dieses. […] Belgiens Wirtschaft ist angetrieben von Innovation. Darüber hinaus haben die Menschen hier sehr gute Sprachkenntnisse, was sie zu großartigen Partnern für multinationale Unternehmen und internationale Projekte macht. Es ist wichtig, dass alle Ebenen der Regierungen weiterhin aktiv mit innovativen Unternehmen zusammenarbeiten, um die wirtschaftlichen Strukturen in Belgien zu erhalten.“


Chart: Fujitsu Ltd. | Powered by GOYAX.de

Lesen Sie die ganze Kolumne auf www.btc-echo.de weiter. 


Anzeige 


 
Allgemeiner  Hinweis

Redakteure des Nebenwerte Magazins haben keinen inhaltlichen Einfluss auf den vom Gastautor erstellten Beitrag. Die Verantwortung für den Beitrag trägt somit einzig der Gastautor.

Hinweise auf Interessenkonflikte

Die Offenlegung der möglichen Interessenkonflikte obliegt ausschließlich dem Verfasser des Beitrags (Gastautor) und ist gegebenenfalls auf dessen Internetseite  www.btc-echo.de  abrufbar. Zudem weisen wir darauf hin, dass der Gastautor nicht an die Zwei-Wochenfrist, die vom Deutschen Presserat empfohlen wird, gebunden ist. Der Gastautor muss sich somit nicht an die Richtlinie halten, im Zeitraum von zwei Wochen vor und nach Veröffentlichung des Beitrags weder Käufe noch Verkäufe eines Wertpapiers des besprochenen Unternehmens zu tätigen.

Redakteure des Nebenwerte Magazins sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht in Wertpapiere des besprochenen Unternehmens investiert. Darüber hinaus haben sie in den zwei Wochen vor Veröffentlichung des Beitrags keine Wertpapiere des besprochenen Unternehmens gekauft und/oder verkauft und werden in den zwei Wochen nach Veröffentlichung ebenfalls keine Käufe und/oder Verkäufe von Wertpapieren des besprochenen Unternehmens vornehmen.

Weitere Informationen

  • ISIN: JP3818000006

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner