SDAX | WashTec lässt Corona hinter sich – Vorkrisenniveau erreicht. Aber…

Post Views : 387

Nach der Prognoseerhöhung am 13.07. ist es bei  WashTec AG (ISIN: DE0007507501) wenig überraschend heute die Quartalsergebnisse zu sehen: Der WashTec-Konzern erwirtschaftete zum 30. Juni 2021 einen kumulierten Umsatz von 195,0 Mio EUR. Damit lag man 19,6 Mio EUR bzw. 11,2 % über dem Vorjahresniveau. Viel spannender ist die Umsatzverteilung im ersten Halbjahr:  Während im ersten Quartal des Jahres noch ein leichter Umsatzrückgang zu verzeichnen war, stiegen die Umsätze im zweiten Quartal um 25,1 % und lagen damit deutlich über dem Niveau des Vorjahres, aber auch über dem Niveau des Vorkrisenjahres 2019. Insgesamt beliefen sich die Umsätze im zweiten Quartal auf 110,2 Mio EUR(Vorjahr:  88,1).

Und das bei kräftig steigendem Gewinn – sogar die erhöhte Erwartung von 10 % Steigerung EBIT-Rendite scheint „steigerbar“

Das EBIT der Gruppe zum Halbjahr betrug  18,0 Mio EUR(Vorjahr:  5,2). Die EBIT-Rendite für das Halbjahr lag bei 9,2 % (Vorjahr: 3,0 %). Im zweiten Quartal lag das EBIT der Gruppe bei  14,5 Mio EUR (Vorjahr: 3,5). Die EBIT Rendite im zweiten Quartal war mit 13,1 % (Vorjahr: 4,0 %) deutlich über dem Vorjahr.

H2: Bloom Energy und Nel wollen mit Solarenergie wachsen. Komplett andere Ansätze: Solarzellen von First Solar gegen Heliogens Turmkraftwerke

Steinhoff’s Tochter Pepkor steigert zum 30.06. den Umsatz kräftig und nimmt die Sorgen über die Folgen der Unruhen. Stark.

H2: Neue Fronten auf dem Markt für CO2-freie Transporter/Minibusse. Renault/Plug Power’s HYVIA gegen Mahle/Ford. Ausgang offen.

Mutares mit Exit Nummer 6

Rheinmetall mit weiteren Erfolgen

SFC Energy AG wird von Winner Yachts als OEM für Brennstoffzellen als Bootszubehör gelistet. Weiterer Schritt in Richtung 2025er Ziele.

Corona ist aber immer noch im Spiel

Wenn auch wohl eher indirekt. Versorgung mit „Rohstoffen“ und Material für die Produktion sind auch bei Washtec Thema. So kann man zumindest die Einschränkung der Prognose deuten: „Die Prognose ist mit Unsicherheiten behaftet, insbesondere in Bezug auf die Coronakrise und Materialverfügbarkeiten.“ Oder wie es anderer Stelle heisst: „vorbehaltlich der Aufrechterhaltung der globalen Lieferketten, der Lieferfähigkeit und der Materialpreisentwicklungen. „.

Und so kann man gespannt sein, ob Chipkrise, verlängerte Lieferzeiten aus China und insbesondere kräftig erhöhte Material – und Frachtkosten auf Dauer zulasten der Renditeziele des Unternehmens wirken könnten. Bisher scheint man die Probleme im Griff zu haben. Ob die derzeit aufkommenden Bedenken über Investitionssicherheit und Berechenbarkeit der chinesischen Stellen für wirtschaftliche Betätigung auch auf den „Industriesektor“ überschwappen werden, muss im Blick bleiben. Bei aller Freude über die erreichten Umsatzniveaus.

Prognose

Das Unternehmen geht aus heutiger Sicht von einer Umsatzsteigerung von über 9 % (zuvor: Steigerung von > 5 %) aus. Gleichzeitig erwartet die Gruppe auch aufgrund von deutlichen Effizienzsteigerungen eine voraussichtliche EBIT Rendite in einem Bereich von 10 % (Vorjahr: 5,3 %). Wobei die über 13 % EBIT-Marge im Q2 Hunger auf mehr machen könnten. Wobei der Auftragsbestand per Juni aussagegemäss deutlich über dem Vorjahreswert lag. Also Luft wäre vorhanden.

Aktuell (28.07.2021 / 08:30 Uhr) notieren die Aktien der Washtec AG im XETRA-Handel zum Schluss Gestern mit einem Plus von -1,50 EUR (2,85 %) bei 54,10 EUR.


Chart: WashTec AG | Powered by GOYAX.de

 

Prime Standard | SFC Energy – weiter stark auf dem Freizeitmarkt. Nordic Yachting.
SDAX | DIC Asset erfolgreich in der neuen Logistik-Fonds Sparte unterwegs. Closing Nummer DREI.

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner