SDAX – Hafenterminals, Osteuropa und China belasten Hamburger Hafen

Post Views : 125

Beim Containerumschlag an den Terminals Hamburg und Odessa, dem Kerngeschäft der Hamburger Hafen und Logistik AG (ISIN: DE000A0S8488), sanken im zweiten Quartal wie erwartet weiterhin Umschlag und Umsatz. Während der Umschlag somit im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10% auf 3,4 Mio. Container sank, verringerte sich der Umsatz um 1,8% auf 585 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen stieg dagegen um 1,5% auf 83 Mio. EUR an. Nach Abzug der Steuern bleibt um 14% gesteigerter Gewinn von 50 Mio. EUR.

Weiterhin positiv fällt das Ergebnis der Sparte Bahntransporte aus. Hier stieg der Umschlag um 3,2% auf 654.000 Container an. Der Gewinn verdoppelte sich auf 26,8 Mio. EUR.

Mit einer Umstrukturierung hat der Konzern bereits vor wenigen Wochen auf die sich zunehmend verschlechternden Rahmenbedingungen eingestellt. Besonders belastend sind hier die Wirtschaftskrisen in Russland und der Ukraine sowie das schwächere Wachstum und der nachlassende Handel in China.

SDAX – Ströer will Nachrichtenportal T-Online und Interactive Media kaufen
MDAX – Rekordauftrag über 250 A320neo für Airbus

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post