SDAX | Dermapharm mit Wachstum in 2020 mit weiterhin hoher Marge. Und die Zulieferung für BioNTech sollte in 2021…

Post Views : 177

Die Dermapharm Holding SE (ISIN: DE000A2GS5D8 ) Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2020 um 13 % auf 794 Mio EUR (Vorjahr: 701 Mio). Und das um Einmalkosten in Höhe von 16,1 Mio EUR bereinigte EBITDA stieg im Vergleich zum Vorjahr um 13 % auf 201 Mio EUR (Vorjahr: 178 Mio). Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019 blieb die bereinigte EBITDA-Marge mit 25,3 % konstant (Vorjahr 25,3 %). Auch das Konzern-EBITDA verbesserte sich in der abgelaufenen Berichtsperiode um 9 % auf 185 Mio EUR (Vorjahr: 169 Mio), was einer EBITDA-Marge von 23,2 % (Vorjahr: 24,0 %) entspricht.

„Unser Geschäftsmodell hat sich in der Pandemie bewährt. In einem herausfordernden Umfeld ist es uns im Geschäftsjahr 2020 gelungen, durch konsequente Ausnutzung von Chancen in Teilmärkten, Risiken in anderen Teilmärkten zu kompensieren. So konnten wir unser Kerngeschäft „Markenarzneimittel und andere Gesundheitsprodukte“ weiter erfolgreich ausbauen. Mit unserem wichtigsten Produkt Dekristol konnten wir die verstärkte Nachfrage nach Präparaten zur Immunstärkung nutzen. Neben diversen Produktneueinführungen wie z.B. die dermatologischen Arzneimittel Alitrederm(R) oder Calcipotriderm(R) comp., ist vor allem die strategisch bedeutsame Übernahme der Allergopharma GmbH & Co. KG hervorzuheben“, erklärt Dr. Hans-Georg Feldmeier, Vorstandsvorsitzender der Dermapharm Holding SE.

Nel und Everfuel bewegen operativ. Plug Power’s Kurs fällt gleichzeitig trotz Analystenlob. Zwiespältige Signale aus der H2-Ecke.

Nordex mit 180 MW Spanienauftrag. Und gestern startet Biden ein – erstes? – Windenergieprogramm. 30 GW zusätzlich bis 2030 offshore.

Und in 2021 kommt zu dem ganzen noch ein „zweistelliger Millionenumsatz“ aus der Vereinbarung mit BioNTech hinzu!

Im September 2020 hatte Dermapharm eine Kooperations- und Liefervereinbarung mit BioNTech SE zur Unterstützung bei der Produktion des Impfstoffes Comirnaty(R) unterzeichnet. Am Hauptproduktionsstandort bei der mibe GmbH Arzneimittel in Brehna hat Dermapharm Produktions- und spezielle Lagerkapazitäten für die Formulierung sowie die aseptische Abfüllung, Verpackung (Fill & Finish) und Lagerung des Impfstoffes ausgebaut. Seit Anfang Oktober 2020 wird der Impfstoff in Brehna produziert.

Aufgrund des hohen Bedarfs am Impfstoff werden nun weitere Produktionskapazitäten bei der Allergopharma GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen der Dermapharm, am Standort Reinbek aufgebaut. Erstes Personal wird bereits rekrutiert und die Mitarbeiter werden in Brehna geschult, um schnellstmöglich mit der Impfstoffproduktion beginnen zu können.

EXCLUSIVINTERVIEW: Aufbau einer Elektrolyseur-Serienproduktion in NRW – Enapter AG CEO Sebastian-Justus Schmidt: „Bewertungen entstehen durch Erwartungen an die Branche und die jeweiligen Unternehmen.“

Baumot Group scheitert mit der Suche nach Investoren. Jetzt startet die Asset Verwertung. Baumot Gruppe in Abwicklung. Aktionäre gehen wohl leer aus.

Aurelius mit Hoch im Norden: Carve-out Übernahme von 250 Mio EUR Umsatz, 950 Mitarbeiter. „Immense Chancen“ in 2021 sollen genutzt werden

va -Q -tec bleibt für 2021 überaus optimistisch. Mehr Umsatzdynamik und mehr Marge als im bereits Rekordjahr 2020

SFC Eenrgy mit weiterer Vertriebsvereinbarung.  Zielmarkt die boomende Windenergiebranche

Daimler Trucks holt auf. Und überlässt Tesla’s Semi Trucks oder NIKOLA nicht kampflos das Feld.

Dermapharm erwartet aus der Zusammenarbeit mit der BioNTech SE, Mainz, bei der Herstellung des Covid-19-Impfstoffes Comirnaty(R) im Gesamtjahr 2021 einen Beitrag zum Konzernumsatz der Dermapharm Gruppe im hohen zweistelligen Mio.-€-Bereich. Und das ergab sich aus einer seinerzeit vom Vorstand der Dermapharm verabschiedeten Planung für die Impfstoffherstellung. Sie beinhaltet unter anderem den Aufbau zusätzlicher Produktionskapazitäten am Standort Reinbek, die im Mai 2021 in Betrieb genommen werden sollen.

Dr. Feldmeier fügt hinzu: „Die Kooperation mit BioNTech erfüllt uns mit Stolz. Wir leisten mit der Impfstoffproduktion einen enorm wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Da wir ab Mai an zwei Standorten den Impfstoff herstellen, werden wir zu einem der entscheidenden Impfstofflieferanten für das Konsortium BioNTech und Pfizer.“

Und Integration der Übernahme scheint zu funktionieren

Durch die Akquisition der Allergopharma konnte Dermapharm das Therapiegebiet Dermatologie optimal ergänzen und nun sowohl symptomatische als auch ursächliche Therapien im Allergiebereich anbieten. Allergopharma besitzt über 50 Jahre Erfahrung in der Erforschung und der Behandlung von Allergien mit dem Fokus auf subkutane Immuntherapie bzw. Hyposensibilisierung. Und die Produkte der Allergopharma  sollen Dermapharm weitere Wachstumsmärkte eröffnen und sollen zeitgleich die internationale Präsenz der Dermapharm stärken.

„Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen ist es uns gelungen, die Allergopharma innerhalb von nur neun Monaten zu integrieren und eine Impfstoffproduktion am Standort Brehna aufzubauen. Das zeigt die außergewöhnliche Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch unter erschwerten Rahmenbedingungen“, ergänzt Dr. Feldmeier.

EXCLUSIVINTERVIEW: Aufbau einer Elektrolyseur-Serienproduktion in NRW – Enapter AG CEO Sebastian-Justus Schmidt: „Bewertungen entstehen durch Erwartungen an die Branche und die jeweiligen Unternehmen.“

Baumot Group scheitert mit der Suche nach Investoren. Jetzt startet die Asset Verwertung. Baumot Gruppe in Abwicklung. Aktionäre gehen wohl leer aus.

Aurelius mit Hoch im Norden: Carve-out Übernahme von 250 Mio EUR Umsatz, 950 Mitarbeiter. „Immense Chancen“ in 2021 sollen genutzt werden

va -Q -tec bleibt für 2021 überaus optimistisch. Mehr Umsatzdynamik und mehr Marge als im bereits Rekordjahr 2020

Aktuell (30.03.2021 / 08:33 Uhr) notieren die Aktien der Dermapharm Holding SE im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +1,74 EUR (+2,64 %) bei 66,98 Euro.


Dermapharm Holding SE | Powered by GOYAX.de
TecDAX | Nordex mit „fetten“ 180 MW-Auftrag aus Spanien und dann Bidens Rückenwind von gestern Abend
SDAX | ElringKlinger will 2021 wachsenden Umsatz und höhere Ertragskraft

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

Menü