Scale | Vectron: Kapitalerhöhung, erledigt zu 15,10 EUR.

Post Views : 512

nebenwerte news nebenwerte magazin04.02.2020 – Die Vectron Systems AG (ISIN: DE000A0KEXC7) steht vor einem entscheidenden Jahr ihrerUnternehmensgeschichte – es entscheidet sich, ob man den Schwung der neuen Kassenverordnung zu einer Umsatzexplosion und gleichzeitigen marktbreiten Platzierung des neuen Digital-Modells mit monatlichen Rückflüssen und wesentlich höheren Margen.Bisher ging man allgemein davon aus, dass man dieses auch ohne Kapitalerhöhung stemmen könnte, nun aber gibt es doch eine 10%ige Kapitalerhöhung im Rahmen einer Privatplatzierung zur Finanzierung des Digitalisierungsprogramms – wenn es gelingt, was man in die Prognose für 2020 und 2022 geschrieben hat, ist diese Verwässerung von relativ geringer Bedeutung, scheitert man, naja…{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

UND WENIGE STUNDEN SPÄTER VOLLZUG – KOMPLETTPLATZIERUNG ZU 15,10 EUR. JETZT GILT ES NOCH MEHR – VECTRON MUSS ABLIEFERN: Der erzielte Platzierungspreis leicht unterhalb des Schlusskurses gestern sollte für die Altaktionäre „noch“ akzeptabel sein. Wie wir schon sagten: Gelingt die Ernte, dann haben die 10% mehr Aktionäre keinen großen Verwässerungseffekt. Und Wachstum kostet Geld, vor allem wenn die Erträge daraus regelmässig un dmonatlich über Jahre je Kassensystem fließen sollen.

{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Q4 zeigte ein langsames Anlaufen der Maschinerie

Noch weit bis zur angekündigten Umsatzverdopplung in 2020, aber das letzte Quartal 2019 zeigt, dass der Motor anspringt. Jetzt kommt es auf das erste Quartal an – geht die Entwicklung weiter und beschleunigt sich?{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Cube)}

Ab dem 01. Januar 2020 müssen neue Kassensysteme gemäß der Abgabenordnung mit einer zertifizierten TSE ausgestattet werden, um Manipulationen an elektronischen Aufzeichnungen zu verhindern. Bei den TSE handelt es sich um Mikrochips im SD-, Micro-SD- oder USB-Format, die in die Kassensysteme integriert werden. Diese werden von verschiedenen unabhängigen Herstellern produziert. Bei Vectron wurden bereits mehrere Tausend TSE vorbestellt. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat nun die ersten TSE-Produkte zertifiziert.

Vectron ist auf einem guten Weg! Und was sagt die Analyse von HEUTE? Hier erfahren Sie mehr!

Dies spiegelt sich auch im Geschäftsverlauf zum Ende des Jahres 2019 wider. Nach vorläufigen Berechnungen erwirtschaftete Vectron einen Umsatz im vierten Quartal von rund EUR 7,9 Mio. (Q4 2018: EUR rund 5,6 Mio.). Die Umsatzeinbußen die unterjährig im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 gegenüben 2018 anfielen, konnten durch das starke Schlussquartal somit vollständig aufgeholt werden. Demnach beträgt der vorläufige Gesamtjahresumsatz 2019 EUR 25,4 Mio. und liegt rund zwei Prozent über dem Gesamtjahresumsatz 2018.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Ob es insgesamt für 2019 zum Gewinn reicht, kann man bei Vectron noch nicht genau sagen – wichtig ist nur die ansteigende Entwicklung und dass man bei Vectron die Ziele für 2020 und 2022 seit der sehr ambitioniert erscheinenden Prognose, die im Rahmen des Dt. EK-Forums mitgeteilt wurde, aufrecht erhält und bestätigt.

„Auf diese Zertifizierung hat die Branche gewartet. Damit haben wir auch den letzten fehlenden Baustein, um die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Rahmenbedingungen für die Fiskalisierung im kommenden Jahr umzusetzen. Da wir frühzeitig TSE bei verschiedenen Herstellern geordert haben, sollte es zu keinen Lieferengpässen kommen“, erklärt Thomas Stümmler, CEO der Vectron Systems AG bereits Ende Dezember. Die TSE-Hersteller haben zugesichert, die erwartetet hohe Nachfrage nach TSE liefern zu können.   {loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}  

ZUR ERINNERUNG: Für das Geschäftsjahr 2020 wird ein Umsatz von mindestens EUR 50 Mio. bei einer EBIT-Marge im niedrigen zweistelligen Prozentbereich angestrebt. Durch den Aufbau des Digitalgeschäfts sollen die monatlich wiederkehrenden Umsätze zunehmend an Bedeutung gewinnen. Ab dem Jahr 2022 sollen die wiederkehrenden Umsätze erstmals auf Gesamtjahresbasis höher liegen als die des klassischen Vectron-Kassengeschäfts. Im Geschäftsjahr 2022 plant die Gesellschaft mit Umsatzerlösen von mindestens EUR 100 Mio. und einer EBIT-Marge im mittleren zweistelligen Prozentbereich.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

Aktuell (04.02.2020 / 07:54 Uhr) notierten die Aktien der Vectron Systems AG im XETRA-Handel zum Schluss 17:30 mit einem Plus von +0,30 EUR (+1,92 %) bei 15,95 EUR.


Chart: Vectron Systems AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}
General Standard | Berentzen-Gruppe „am oberen Ende“
Prime Standard | Hawesko wächst – Zentrallager kostete 2019, aber…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post