wrapper

Die Capital Stage AG (ISIN: DE0006095003) hat heute die Annahmequote im Rahmen der regulären Annahmefrist für das Chorus-Übernahmeangebot veröffentlicht.

Bereits in der vergangenen Woche (14. September), zwei Tage vor Ende der Angebotsfrist (16. September), wurde das Erreichen der Mindestannahmeschwelle von 50% plus 1 Aktie verkündet.

Der Zusammenschluss von Chorus Clean Energy AG (ISIN: DE000A12UL56) und Capital Stage wird somit weiter fortgesetzt und dies mit überwältigender Unterstützung durch die Chorus-Aktionäre.

 

Capital Stage AG
Chart: Capital Stage AG | Powered by GOYAX.de


Deutliches „Ja“ zum Zusammenschluss

Knapp zwei Monate ist es her, dass Capital Stage sein Übernahmeangebot an die Aktionäre von Chorus Clean Energy gerichtet hat. Angekündigt wurde das Vorhaben bereits am 29. Mai 2016.

Nun ist klar, dass bis zum Ende der regulären Frist 84,23% der Chorus-Aktionäre das Umtauschangebot von 5 Capital Stage-Aktien für 3 Chorus-Aktien angenommen haben. Anleger, die jetzt noch Aktien von Chorus Clean Energy halten, wird nun in einer neuerlichen Annahmefrist im Zeitraum vom 22. September bis 5. Oktober (24 Uhr MEZ) die Gelegenheit gegeben, das Umtauschangebot ebenfalls noch anzunehmen.


Chorus-Aktie wird illiquider und fliegt aus dem SDAX

Gezwungen werden können Chorus-Aktionäre zu diesem Schritt jedoch noch nicht. So könnte man seine Chorus-Aktien zu diesem Zeitpunkt weiterhin behalten. Sinnvoll erscheint dies jedoch nicht. Berücksichtigen muss man auch, dass aber einer Mehrheitsbeteiligung von 95% ein Squeeze Out seitens Capital Stage angewendet werden könnte, d.h. die restlichen Aktionäre gegen eine Barabfindung herausgedrängt werden könnten.

Davon abgesehen verweist Capital Stage weiterhin zu Recht darauf, dass Anleger mit einer deutlich verschlechterten Liquidität in der Aktie rechnen müssen. Denn selbst wenn keiner mehr das Angebot annimmt und es bei der bisherigen Annahmequote bleib, wären somit dennoch nur etwa 4,4 Mio. Aktien im Streubesitz, dies entspricht rund 16% aller Aktien.

Es ist daher anzunehmen, dass der Großteil der verbliebenen Aktionäre von Chorus Clean Energy ihre Aktien ebenfalls umtauschen werden. Sicher ist hingegen, dass Chorus Clean Energy nach kurzer Verweildauer im SDAX sich wieder verabschiedet, spätestens mit der nächsten Überprüfung durch die Deutsche Börse AG.

 

Chorus Clean Energy AG
Chart: Chorus Clean Energy AG | Powered by GOYAX.de
 

Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass sich im Zuge der weiteren Annahmefrist bis zum 5. Oktober, die Annahmequote über 90% bewegt und somit der Streubesitz unter 10% fällt. Dies würde dazu führen, dass Chorus Clean Energy das Index-Kriterium eines Streubesitzes von 10% oder mehr nicht mehr erfüllt und binnen zwei Tagen aus dem SDAX ausscheiden müsste.


Übernahme kostet bisher über 240 Mio. EUR

Auf Grundlage der festgestellten Annahmequote von 84,23% hat Captial Stage bis hierhin ca 23,33 Mio. Chorus-Aktien zum Umtausch angeboten bekommen. Bei einem Umtauschverhältnis von 3:5 (3 Chorus-Aktien ergeben 5 Capital Stage-Aktien) muss Capital Stage bis zum jetzigen Zeitpunkt seinerseits 38,88 Mio. Capital Stage-Aktien an die Chorus-Aktionäre, welche das Angebot angenommen haben, ausgeben.

Bei einem aktuellen Aktienkurs der Capital Stage-Aktie von 6,22 EUR ergibt das einen Wert von 241,85 Mio. EUR für 84,23% aller Chorus-Aktien. Bei einer bisherigen Aktienanzahl von 82,83 Mio. Capital Stage-Aktien würde die Verwässerung im Rahmen der Übernahme bei ca. 46,94%  liegen. Sollten auch die restlichen Chorus-Aktionäre den Umtausch annehmen, könnte der Verwässerungsgrad noch auf bis zu 55,74% ansteigen.

Dies klingt zunächst einmal nicht so erfreulich für die Altaktionäre von Capital Stage, doch muss natürlich dabei berücksichtigt werden, dass nun die Assets von Chorus Clean Energy der Beteiligung entsprechend auch in das Asset-Portfolio von Capital Stage einfließt. Dies beinhaltet derzeit 93 Solar- und Windparks mit einer Leistung von über 510 MW.

 

Mit Material von Capital Stage AG

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de