Prime Standard | Vita 34 gewinnt im zweiten Quartal wieder deutlich an Dynamik

Post Views : 417

Die Geschäftsentwicklung der Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849), einer der größten Zellbanken Europas,

hat sich trotz widrigem konjunkturellem Umfeld wieder weitestgehend normalisiert. Im Vergleich zum schwächeren Jahresauftakt legten die Umsatzerlöse im zweiten Quartal deutlich zu bei einer gleichzeitigen Erholung der EBITDA-Marge auf 29,3 Prozent. Insgesamt zeichnete sich mit Beginn des zweiten Quartals ein sich aufhellendes Marktumfeld ab, was sich in steigenden Einlagerungen insbesondere zum Ende des zweiten Quartals und einem anhaltend gestiegenen Auftragseingang manifestiert.

Im Vorjahresvergleich zeigten sich die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr mit 9,6 Mio. Euro damit nur noch um 1,7 Prozent rückläufig (H1 2019: 9,8 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag im ersten Halbjahr mit 2,6 Mio. Euro noch leicht unter Vorjahr (H1 2019: 2,8 Mio. Euro) bedingt durch den Umsatzverlauf und durch höhere Marketing- und Vertriebsausgaben vor allem im ersten Quartal. Im zweiten Quartal ist die Gesellschaft mit einem EBITDA von 1,4 Mio. Euro und einer EBITDA Marge von 29,3 Prozent zurück auf Vorjahresniveau und dies trotz einmaliger Sonderaufwendungen im Rahmen des Übernahmeangebots.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

„Insgesamt mussten wir zwar erkennen, dass COVID-19 sich zeitweise hinderlich auf die Vermarktungsmöglichkeiten unseres Produktangebots ausgewirkt hat und damit auch an Vita 34 nicht spurlos vorbeigeht“, erklärt Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstandsvorsitzender der Vita 34 AG. „Wir haben uns jedoch an die neuen Gegebenheiten angepasst und so ist es uns gelungen, auch in diesem veränderten Umfeld schnell wieder Fahrt aufzunehmen. Insbesondere über ein optimiertes Online-Marketing und web-basierte Veranstaltungen gelingt es uns, werdende Eltern noch direkter und persönlicher als bisher von unserem Angebot zu überzeugen.“

Der begrenzte, aber spürbare Einfluss der COVID-19-Pandemie auf den Geschäftsverlauf zeigt sich bei regionaler Betrachtung der Umsatzentwicklung. Während in den Kernmärkten der DACH-Region nahezu keine Eintrübung des Geschäfts zu verzeichnen war, zeigte sich diese deutlicher in den stärker von COVID-19 beeinflussten Regionen in Südeuropa.

Aufgrund der guten Ertragsentwicklung konnte Vita 34 einen Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit im ersten Halbjahr 2020 von 1,8 Mio. Euro generieren, der zwar unter dem Vorjahreswert von 2,4 Mio. Euro blieb, aber trotzdem die hohe Innenfinanzierungskraft des Unternehmens unterstreicht. Ausschlaggebend für den Rückgang waren die höhere Bevorratung aus Vorsichtsgründen im Zuge der COVID-19-Pandemie, erhöhte Forderungen durch das neue Vertragsmodell PUR sowie die aufgrund der erreichten Profitabilität gestiegenen Ertragsteuerzahlungen. Positiv entwickelten sich auch der Cashflow aus Investitions- sowie aus Finanzierungstätigkeit, was insgesamt zu einer weiteren Erhöhung der liquiden Mittel um 9,2 Prozent auf 9,9 Mio. Euro (31.12.2019: 9,1 Mio. Euro) führte.

H2-Update 26.08.2020: NEL liefert ab und erfüllt die Erwartungen plus ein guter Schluck Optimismus

H2-Update 26.08.2020: NIKOLA bekommt Cash aus Warrants und hat massenhaft Badger-Bestellungen

Encavis – zwiespältige Zahlen: Umsatz legt zu, Großprojekte im Plan, Gewinn bleibt leihct hinter Erwartungen zurück

Mutares – 20 Mio. EUR mehr Liquidität

Bijou Brigitte mit kräftigem Verlust und NORMA verliert AR-Vorsitzenden durch Rücktritt, überraschend

Qiagen mit KNALLER

Nordex – Folgeauftrag in Brasilien gesichert

Aves One investiert in Wechselbrücken, Hermes mietet „alles“

Unsere Reihe über Wasserstoffaktien:

H2TEIL1: Ballard Power Systems Inc – Kursrakete steigt weiter oder…

H2TEIL2: Plug Power Inc. – Kursdelle+Kaufkurse oder geht es weiter runter?

H2TEIL3: Nel Asa – Elektrolyse, Tankstellen und mehr, Milliardenmarkt. Für Nel?

H2TEIL4:NIKOLA Corp. – TESLA Nachfolger auf dem Weg?

H2TEIL5:SFC Energy AG. – Deutschlands Ballard Power?

H2TEIL6: Linde und Air Liquide – zwei Großkonzerne, die Wasserstoff in der DNA haben oder eben zukaufen können 

H2-Update KW 34: NIKOLA noch zwei, NEL rockt Kopenhagen, Plug Power geht in die Luft, SFC liefert Zahlen und Ballard wird gefeiert

BUCHTIP: EIN SPANNENDES BUCH GEFÄLLIG? Nachhaltigkeit als Anlageprinzip – logisch, zukunftsfähig und lesenswert! Wasserstoff, Energiewende und alles drum herum

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung – Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

„Das zweite Quartal verdeutlicht, dass wir die aktuelle Situation gut meistern“, ist sich Finanzvorstand Falk Neukirch sicher. „Unser Geschäftsverlauf stellt sich den Umständen entsprechend gut dar und unsere Finanzen sind weiterhin überaus solide. Bei der Entwicklung des Immunzell-Produkts sind wir weiterhin im Plan, wenngleich das allgemeine Umfeld in der aktuellen Phase der Partnersuche die Möglichkeiten intensiver Gespräche limitiert.“

Vor dem Hintergrund der guten Entwicklung im ersten Halbjahr sowie des bisherigen Geschäftsverlauf im dritten Quartal bekräftigt der Vorstand den Ausblick für das Gesamtjahr 2020. Dementsprechend ist weiterhin von Umsatzerlösen zwischen 19,0 und 21,0 Mio. Euro sowie einem EBITDA zwischen 4,8 und 5,8 Mio. Euro auszugehen.

Auch diese Aktie können Sie für 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Vita 34 AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Freiverkehr | Mutares: Anleiheaufstockung – 20 Mio. mehr Liquidität
MDAX | Delivery Hero kauft zu und legt Zahlen vor!

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post