Prime Standard | RIB Software Aktie vor Squeeze Out mit – wieder einmal – neuem Auftrag. Alles stimmt, nur wie lange haben die „Kleinen“ noch was davon

Post Views : 261

 

17.06.2021 – Die RIB Software SE (ISIN: DE000A0Z2XN6), weltweit führender Anbieter der iTWO 4.0 Cloud Enterprise Plattformtechnologie, ist seit dem 11.06. ein heisser Kandidat auf einen Squeeze Out. Schneider überschritt die 95% Beteiligungsschwelle.

Und warum diese Übernahme für die Franzosen Sinn ergibt, beweist RIB heute wieder einmal:

Abschluss eines MTWO Phase-II-Auftrags mit der Barzani Group,

einem führenden Bau- und Immobilienentwicklungsunternehmen in Südafrika, bekannt. Und dazu äussert sich Roelof van den Berg, Gründer & CEO der Barzani Group: „Unsere Vision als Unternehmen ist es, das erste Bauunternehmen zu werden, das seine Prozesse automatisiert und die Branche komplett verändert. Um das zu erreichen und um erfolgreich zu sein, spielt die Technologie eine große Rolle – ebenso ist die Wahl des richtigen Technologiepartners entscheidend. Als bestehender RIB CCS-Kunde haben wir die RIB bereits kennengelernt und stehen hinter ihnen und ihren Lösungen. Der Wechsel zum RIB-Flaggschiff MTWO war daher eine logische Konsequenz für uns. Wir sehen uns als zukunftsorientierter, technologiegetriebener Branchenführer und die MTWO-Plattform wird uns bei unserer Mission, traditionelle Bauprozesse in digital automatisierte Arbeitsabläufe umzuwandeln, weiter unterstützen.“

CureVac schockt mit katastrophaler Wirksamkeit. 47 % – Zwischenstand – zu wenig für eine Zulassung. Aktie nachbörslich im freien Fall.

Plug Power überschreitet Nachfrist der NASDAQ. Und liefert bisher keinerlei Informationen, wann man nun endlich Q1 Zahlen „hat“.

WACKER Chemie did it again. Nochmals Prognose erhöht. Wie lange reicht es diesmal?

fashionette stark

Nordex SE freut’s: gewinnt RWE eine Ausschreibung der Bundesnetzagentur. Ergebnis insgesamt 23 MW Nordexanlagen werden gebraucht.

Sämtliche Kernfunktionen werden bedient – und der Markt ist riesig, den sich RIB vorgenommen hat

Die MTWO-Lösung der RIB wird als vollständig integrierte und durchgängige Plattform für sämtliche Kernfunktionen und über alle Projektbeteiligten hinweg die bestehende Systemlandschaft des Unternehmens vereinheitlichen und den weiteren Weg der Workflow-Automatisierung sicherstellen. Die unternehmensweiten BI- und KI-Funktionen von MTWO werden den Betrieb insgesamt noch zukunftssicherer gestalten.

Andrew Skudder, CEO des zur RIB-Gruppe gehörenden Unternehmens RIB CCS: „Der derzeitige Status quo der Branche muss digitaler werden. Andernfalls wird die Baubranche in einer sich schnell entwickelnden Welt – in der Zusammenarbeit, Transparenz und digitale Innovation den Wandel vorantreiben – zurückbleiben. Als digitaler Vorreiter begann die Digitalisierungsreise der Barzani Gruppe schon vor einiger Zeit, aber getreu ihrem Innovationsgeist treibt sie die Erweiterung ihres digitalen Technologieportfolios kontinuierlich voran. Wir sind davon überzeugt, dass die Barzani Gruppe durch den Einsatz von Plattformtechnologien wie MTWO ihr Baugeschäft schneller und weiter in die Zukunft führen wird. Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit Roelof van den Berg und seinem Team auszubauen und unterstützen die Barzani Gruppe dabei – durch die konsequente Integration von virtuellen und physischen Bauprozessen – ihre Position auf dem Markt weiter zu stärken.“

11.06.2021 – Übernahme von weiteren 8,9 % der Aktien vom Management. Gleichzeitig Generationswechsel und Machtübergang zum Mehrheitsaktionär

Bisher hielt die Schneider Elektrik Investment AG einen Anteil von 87,32 % an der RIB Software AG – Stand 12.03.2021. Seit dem 11.06.2021 kommt man locker über die wichtige 95 % Grenze, die zu einem Squeeze Out berechtigt:

„Tom Wolf und Michael Sauer, CEO und CFO der RIB Software SE, und ihre Ehefrauen haben heute ihre verbleibenden Anteile von 8,4 % bzw. 0,5 % an der Gesellschaft zu einem Preis von EUR 47 pro Aktie an Schneider Electric verkauft. In vollem Einvernehmen mit Schneider Electric beabsichtigen Tom Wolf und Michael Sauer, ihre Ämter als CEO bzw. CFO im ersten Halbjahr 2022 niederzulegen, wenn eine Nachfolgeregelung umgesetzt werden kann, um einen reibungslosen Übergabeprozess an ihre Nachfolger zu gewährleisten.“

Bleiben also noch 4,01 % Aktien im Streubesitz – wenig für einen liquiden Handel

Wie bereits in den letzten Monaten festgestellt, ist der Handel in Aktien der RIB Software seit der erfolgreichen Übernahme der Mehrheit an der RIB Software durch die Schneider Electric im Juli 2020 immer dünner geworden. Mit zunehmendem Anteil der Schneider Electric am gesamten Kapital ist die Tendenz zu einem Squeeze Out erkennbar. Spannend wird jetzt nur noch die Frage sein: In welchem Zeitraum wird zu welchem Preis den verbleibenden Aktionären ihr Anteil „genommen“.

RIB Software ist ein spannendes, wachstumsstarkes Unternehmen, das in seiner Nische zum Marktführer aufgestiegen ist und jedes Jahr sowohl anorganisch als auch organisch auf Expansionskurs ist. Und das bei einer äusserst zufriedenstellender Marge und einem immer höheren Anteil wiederkehrender Umsätze. Und man bedenke: Die Anteile wurden zu 47,00 EUR verkauft – Kurs Gestern zum Handelsschluss VOR der Nachricht 27,20 EUR – AKTUELL: PLUS 48,43 % auf 39,30 EUR. Rechnen sich einige etwas aus. Mit Recht?

CureVac schockt mit katastrophaler Wirksamkeit. 47 % – Zwischenstand – zu wenig für eine Zulassung. Aktie nachbörslich im freien Fall.

Plug Power überschreitet Nachfrist der NASDAQ. Und liefert bisher keinerlei Informationen, wann man nun endlich Q1 Zahlen „hat“.

WACKER Chemie did it again. Nochmals Prognose erhöht. Wie lange reicht es diesmal?

fashionette stark

Nordex SE freut’s: gewinnt RWE eine Ausschreibung der Bundesnetzagentur. Ergebnis insgesamt 23 MW Nordexanlagen werden gebraucht.

RIB Gruppe zeigte solides Wachstum im ersten Quartal 2021

Wichtigste Eckdaten: Umsätze plus 9,4 %, EBITDA plus 46,8 % und nach Steuern sogar plus 112,2 %.

Und hier die Zahlenflut im Einzelnen: Die Gesamtumsatzerlöse konnten um 9,4% auf 68,8 Mio EUR (Vorjahr: 62,9 Mio EUR) gesteigert werden. Die Softwareumsätze (ARR + NRR) stiegen um 3,1% auf 50,6 Mio EUR (Vorjahr: 49,1 Mio EUR. Die Serviceerlöse wuchsen um 32,8% auf 18,2 Mio EUR (Vorjahr: 13,7 Mio). Das organische Umsatzwachstum im Konzern betrug 2,3%. Das EBITDA stieg im Vergleich zum Vorjahr um 46,8% auf 22,6 Mio EUR (Vorjahr: 15,4 Mio EUR). Die EBITDA-Marge lag mit 32,8% um 8,3 Prozentpunkte kräftig über dem Vorjahr. Das Ergebnis nach Steuern stieg deutlich um 112,1% auf 7,0 Mio EUR (Vorjahr: 3,3 Mio EUR).

Entwicklung der Segmente

Der Gesamtumsatz stieg im Segment iMTWO um 9,2% auf 68,7 Mio EUR (Vorjahr: 62,9). Die Softwareumsätze (ARR + NRR) stiegen um 2,9% auf 50,5 Mio EUR (Vorjahr: 49,1 ). Die EBITDA-Marge konnte stark verbessert werden und erreichte 33,0% (Vorjahr: 24,6%).

Und bisher nur Kostenfaktor – mit Zukunftsvision: Im Segment YTWO lag der Gesamtumsatz bei 0,0 Mio. € (Vorjahr: 0,0 Mio. €). Das Segment EBITDA betrug -0,1 Mio. € und ist weiterhin stark geprägt von Anlaufkosten im Bereich YTWO. In den Vorjahren haben wir das Berichtssegment xYTWO in die beiden Geschäftssegmente YTWO (SCM) und xTWO (E-Commerce) unterteilt. Da das Geschäftssegment xTWO nicht zu unserem Kerngeschäft gehört, haben wir uns im August 2020 von diesem Bereich getrennt und den Geschäftsbereich insgesamt veräußert. Somit erfolgt zukünftig keine weitere Untergliederung des Berichtssegments YTWO in Geschäftssegmente.

CureVac schockt mit katastrophaler Wirksamkeit. 47 % – Zwischenstand – zu wenig für eine Zulassung. Aktie nachbörslich im freien Fall.

Plug Power überschreitet Nachfrist der NASDAQ. Und liefert bisher keinerlei Informationen, wann man nun endlich Q1 Zahlen „hat“.

Weitere Geschäftsentwicklung

„Aufgrund der Unsicherheiten durch Covid-19 haben wir unsere M&A Aktivitäten derzeit stark eingeschränkt was wiederrum einen Einfluss auf den geplanten Umsatz und EBITDA Beitrag aus diesen Deals haben wird. Im Rahmen von weiteren Kostenreduzierungen und Schonung von Liquidität haben wir Investitionen in neue Geschäftsbereiche, wie z.B. YTWO stark reduziert und fokussieren uns auf den erfolgreichen Ausbau von dem Segment iMTWO.

Nach dem ersten Quartal 2021 halten wir an unserer Guidance fest und prognostizieren für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz in der Bandbreite von 280 Mio EUR bis 310 Mio EUR und ein operatives EBITDA zwischen 65 Mio EUR und 75 Mio EUR.“ – RIB Software am 30.04.2021, Presseerklärung.


Chart: RIB Software SE | Powered by GOYAX.de
Scale | fashionette liefert starke Ergebnisse und bestätigt Prognose
Prime Standard | Steinhoff Aktie: Hamilton Blockade scheitert vor Bezirksgericht. Antrag abgeschmettert – letztinstanzlich. Es geht weiter für Steinhoff.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü