Anzeige

Prime Standard | Deutsche Industrie REIT: Weitere Zukäufe – Spannung vor den Zahlen

Post Views : 0

Die Deutsche Industrie REIT-AG (ISIN: DE000A2G9LL1) erweitert ihr Portfolio um drei weitere Gewerbeobjekte in Gevelsberg(NRW), MetzingenBW) und Sembach (RP).

Mit einer Gesamtinvestitionssumme von 17,3 Mio EUR erzielt man im Schnitt eine Anfangsrendite von rund 9,5% – nicht schlecht. Und so steigert diese Nachricht natürlich das Interesse auf die Unternehmenszahlen zum Geschäftsjahr 2019/20, das bei der Deutsche Industrie Reit zum 30.09.2020 endet.

Bis dahin ein Blick auf die Einzelinvestments beginnend mit

Metzingen

In Metzingen befindet sich die jetzt akquirierte Logistikimmobilie. Und diese  verfügt über ein automatisches Hochregallager sowie einem intrigierten mehrstöckigen Bürotrakt. Das Objekt wird aktuell ausschließlich an ein bekanntes international agierendes Modenunternehmen mit Sitz in Metzingen vermietet und als Distributionshub verwendet. Die vermietbare Gesamtnutzfläche der ca. 13.286 m² Grundstücksfläche messenden Liegenschaft beträgt insgesamt rd. 16.676 m². Und die Jahresnettokaltmiete der laufenden Mietverhältnisse liegt aktuell bei rd. TEUR 517, die gemittelte Mietvertragsrestlaufzeit liegt bei rd. 8,1 Jahren. Kaufpreis: 5,5 Mio EUR,Bruttoanfangsrendite von rd. 9,4%.

Gevelsberg

18 km nordöstlich von Wuppertal konnte ein Gewerbepark mit einer Gesamtmietfläche von ca. 25.480 m² erworben werden. Das rd. 33.169 m² große Grundstück zeichnet sich durch eine sehr gute überregionale Verkehrsanbindung über die A1 in das Ruhrgebiet aus. Mit insgesamt 76 Mietverhältnissen ist der Mietermix breit diversifiziert und bietet mit einem Leerstandsanteil von rd. 20% weiteres Nachvermietungspotenzial. Die Jahresnettokaltmiete liegt bei rd. TEUR 700, die WALT bei ca. 4,2 Jahren. Kaufpreis: 7,0 Mio EUR, Bruttoanfangsrendite von rd. 10%.

H2-Update: Nel’s Everfuel nimmt Fahrt auf

Evotec konzentriert sich mit STORM auf einen Wirkstoff

STS sieht klarer

H2-Update: Plug Power nutzt die Gelegenheit und will eine Milliarde USD

Moderna zieht gleich – 94,5 % Immunisierung, BioNTech nicht mehr alleine

Medigene konzentriert sich auf einen Schwerpunkt

Mutares wie im Rausch – zuerst ein fetter Zukauf und jetzt ein Exit nach wenigen Monaten Haltedauer

Encavis “in line” – und Perspektive stimmt

BUCHTIP: WIRECARDSTORY – das Buch zum Skandal, ab jetzt vorbestellen. Besser als jeder Krimi, unglaublich und lehrreich, vielleicht…

Sembach bei Kaiserslautern

beherbergt einen jetzte erworbenen Gewerbepark, der über eine Gesamtmietfläche von ca. 16.100 m² auf einem rd. 20.800 m² großen Grundstück verfügt. Und die Jahresnettokaltmiete von rd. TEUR 439 setzt sich überwiegend aus zwei Ankermietverhältnissen zusammen. Die Mieter sind im Maschinen- & Anlagenbau bzw. in der Kunststoffverarbeitung tätig. Die gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge liegt bei 12,5 Jahren, der Leerstand lediglich bei 4,4%. Kaufpreis: 4,8 Mio EUR,Bruttoanfangsrendite von rd. 9,1%.

Wird die Prognose mit den Zahlen zum 30.09. erreicht werden können?

Bei Vorlage der Q3 (bis 30.05.) Zahlen hatte die  Corona-Pandemie auf die Ergebnisse geringe Auswirkungen. Da die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 im weiteren Jahresverlauf nur bedingt abgeschätzt werden könnten, wurden künftige Auswirkungen auf das Ergebnis vom Management nicht völlig ausgeschlossen.

Und es spricht einiges dafür, dass die Geschäftsentwicklung, die in den ersten neun Monate 2019/2020 positiv verlief, sich fortsetzte. Daher bestätigte im August  die DIR die im ersten Quartal abgegebene Prognose mit einem FFO zwischen 23 Mio. EUR und 25 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2019/2020.

Was wird aus FFO und NAV?

Und die FFO – Run Rate (annualisierter FFO ohne Periodenabgrenzungseffekte) wurde zum Ende des Geschäftsjahres 2019/2020 weiterhin mit EUR 27 Mio. bis EUR 29 Mio. prognostiziert. Also “Warten auf die Zahlen”.  Interessant wird auch die Entwicklung des NAV. Der betrug zum 30.06.2020 EUR 369,9 Mio., dies entsprach EUR 11,53 je Aktie und war gegenüber dem 30.09.2019 um 49% je Aktie angestiegen (EUR 7,74 je Aktie per 30.09.2019).

Unsere Reihe über Wasserstoffaktien:

H2TEIL1: Ballard Power Systems Inc – Kursrakete steigt weiter oder…

H2TEIL2: Plug Power Inc. – Kursdelle+Kaufkurse oder geht es weiter runter?

H2TEIL3: Nel Asa – Elektrolyse, Tankstellen und mehr, Milliardenmarkt. Für Nel?

H2TEIL4:NIKOLA Corp. – TESLA Nachfolger auf dem Weg?

H2TEIL5:SFC Energy AG. – Deutschlands Ballard Power?

H2TEIL6: Linde und Air Liquide – zwei Großkonzerne, die Wasserstoff in der DNA haben oder eben zukaufen können 

H2TEIL7: Bloom Energy Corp. die bessere Plug Power? Knapp 1 Mrd. USD Umsatz mit Brennstoffzellen und jetzt “green” mit Elektrolystechnik zusätzlich

H2-Update KW46: Plug mit Hammerumsatz, Nel zwei Aufträge, SFC holt sich Toyota an Bord, Linde arbeitet mit Evonik, ElringKlinger startet durch

BUCHTIP: EIN SPANNENDES BUCH GEFÄLLIG? Nachhaltigkeit als Anlageprinzip – logisch, zukunftsfähig und lesenswert! Wasserstoff, Energiewende und alles drum herum

Und interessant wird auch der Netto-Verschuldungsgrad (Net LTV),: Dieser lag bei 38,7% am 30.06.2020 und damit deutlich unter dem Wert zum 30.09.2019 von 57,8%.

Aktuell (17.11.2020 / 10:15 Uhr) notierten die Aktien der Deutsche Industrie Reit AG im Xetra-Handel unverändert bei 17,80 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Deutsche Industrie REIT-AG | Powered by GOYAX.de
H2REIHE-Update | NEL-Aktie: Everfuel nimmt Fahrt auf – hilft auch Nel
Prime Standard | Manz sichert sich einen Folgeauftrag.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü