Nynomic mit „Verschnaufpause“ auf hohem Niveau nach starkem 2021. Prognose bleibt.

Post Views : 324

Nynomic aktie

Nynomic AG (ISIN: DE000A0MSN11) wird von den 3 covernden Analysten als „kaufenswert“ eingestuft. Natürlich sind solche Einschätzungen immer mit einer gewissen Zurückhaltung aufzunehmen, aber zumindest könnten sie die Bewertung eines Unternehmens erleichtern. Klarer und zumindest weniger durch subjektive Meinungsbildung geprägt sollten Bilanzzahlen sein. Und hier liefert Nynomic „ab“. Die Halbjahreszahlen des Herstellers von „Produkten zur permanenten, berührungslosen und zerstörungsfreien optischen Messtechnik“ zeigen zumindest auf der Auftrgsseite eine sehr gute Entwicklung mit einem Plus von 13%. Umsatz und EBIT treten eher auf der Stelle, während man im Vorjahr mit einem Plus von 34 % erstmals die 100 Mio EUR-Umsatzgrenze „knacken“ konnte (Umsatz 2021: gut 105 Mio EUR) und mit einem EBIT von 13 Mio EUR ein Plus von 63 % erreichen konnte.

Auf diesem hohen Niveau legt Nynomic quasi eine Verschnaufpause ein – wohl Lieferkettenproblemen geschuldet

Davon schient die strategische Zielsetzung unberührt, ein zweistelliges Erlöswachstum per annum zu erzielen und mittelfristig  einen Umsatz von rund 150,0 Mio EUR bei einer EBIT-Marge von mindestens 15% zu erreichen. Die Nynomic AG konnte in allen wesentlichen Finanzkennzahlen das sehr gute Vorjahres‐Ergebnis – wenn auch nur leicht – übertreffen und damit den positiven Trend trotz herausfordernder Rahmenbedingungen fortsetzen. Die globale Aufstellung, das diversifizierte und ausgewogene Portfolio sowie die führende Marktposition der Nynomic Unternehmensgruppe habe sich in stetig anspruchsvoller werdenden Zeiten bewährt, bemerkt das Management.

Hauck Aufhäuser kommt auf ein Kursziel von 51,00 EUR bei aktuell 30,60 (12:00 Uhr, 18.08.2022) – Update vom 16.05.

Gemäss der DCF-Methode, also Abzinsung zukünftig erwarteter Ertragsflüsse kommt der Analyst zu folgendem Fazit: „BUY rating with an unchanged € 51 PT based on DCF„. Am 13.05.2022 legte Montega ein Update vor und stellte fest: „Wir bestätigen unser Rating und Kursziel“ – was bedeutet „KAUFEN“ mit 52,00 EUR Kursziel, frappierend an die Hauck Aufhäuser-Einschätzung erinnernd. Beide bezogen sich seinerzeit auf die Q1-Zahlen. Da die aktuellen Q2-Zahlen unseres Erachtens keine Verschlechterung gegenüber der Q1 bedeuten, eher gegenteilig, sollten zumindest die genannten Ratings beibehalten werden.

Etwas älter die Einschätzung von Warburg vom 25.03.2022, die sich noch auf die Bilanz 2021 bezog. Hier kamen die Analysten zu einem Kursziel in der „Region“ der anderen Banken und stellten fest: „Daher erhöhen wir trotz der leichten Senkung unserer EBIT-Prognose unser Kursziel auf EUR 48. Nach einem Kursrückgang von 13% seit Jahresbeginn halten wir den aktuellen Aktienkurs für eine attraktive Investitionsgelegenheit und stufen unsere Empfehlung für Nynomic von Halten auf Kaufen herauf.

Nynomic? Könnte was werden, vertraut man den Analysten…

„Die Nynomic AG ist ein international führender Hersteller von Produkten zur permanenten, berührungslosen und zerstörungsfreien optischen Messtechnik. Die Produkte und Dienstleistungen der Nynomic Gruppe basieren auf einer breiten Palette intelligenter Sensorik zur Vermessung optischer Strahlung und smarter Technologien zur Datenaufnahme, Verarbeitung und Auswertung. Sie lassen sich in verschiedene Anwendungsbereiche skalieren und stellen aufgrund der guten Adaptierbarkeit an die Prozesse beim Kunden hohe Effizienzsteigerung und hohen Kundennutzen dar. Miniaturisierung, Digitalisierung, Automatisierung – Nynomic nutzt konsequent den stetigen Technologiewandel als Grundlage für das im Marktvergleich mittelfristig überdurchschnittliche Wachstum. Die Nynomic Gruppe hat ein klares Vermarktungskonzept als Komplettanbieter von der Komponente bis zur Lösung. Sie ist mit eigenständigen Marken und Tochtergesellschaften mit rund 500 Mitarbeitern global aufgestellt.“


NYNOMIC AG | Powered by GOYAX.de
Nel verabschiedet sich von NIKOLA. Grosse Pläne geschrumpft?
SHOP APOTHEKE ZUR ROSE – EBITDA Breakeven in 2023 erreichbar, laut Zur Rose. Grund für einen Vergleich.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post