wrapper

mdax news nebenwerte magazin28.10.2019 - Im dritten Quartal 2019 hat die Commerzbank (ISIN: DE000CBK1001) auf Basis vorläufiger Zahlen ein Operatives Ergebnis von 448 Millionen Euro erzielt (Q3 2018: 346 Millionen Euro). Das Konzernergebnis betrug 294 Millionen Euro (Q3 2018: 218 Millionen Euro). Damit wird Konsens von 353 Millionen Euro für das Operative Ergebnis bzw. von 248 Millionen Euro für das Konzernergebnis übertroffen.

Das über den Erwartungen liegende Operative Ergebnis ist auf im Vergleich zu Q3 2018 gesteigerte Erträge, reduzierte Kosten und ein niedrigeres Risikoergebnis zurückzuführen, die auch alle über Konsens liegen.

  • Die Erträge stiegen um 2,0 Prozent auf 2.183 Millionen Euro.
  • Die Sondereffekte trugen netto 13 Millionen Euro zu den Erträgen bei (Q3 2018: 18 Millionen Euro); sie beinhalten den Verkauf der ebase (103 Millionen Euro). Dem standen negative Sondereffekte in Höhe von 90 Millionen Euro gegenüber.
  • Die um Sondereffekte bereinigten Erträge profitierten insbesondere von einem infolge des Wachstums bei Kunden und Assets um 2,7% gestiegenen Zinsüberschuss.
  • Die operativen Kosten und Pflichtbeiträge gingen insgesamt um 2,5% auf 1.621 Millionen Euro zurück.
  • Der Netto-Rückgang bei den Kosten basiert auf klar priorisierten und effizienteren Investitionen und weiterem Kostenmanagement. Damit wurden höhere Pflichtbeiträge und die allgemeine Kosteninflation kompensiert.
  • Das Risikoergebnis lag bei minus 114 Millionen Euro (Q3 2018: minus 133 Millionen Euro).
  • Auf Segmentebene erzielte das Segment Privat- und Unternehmerkunden ein Operatives Ergebnis von 315 Millionen Euro (Q3 2018: 186 Millionen Euro).
  • Im Segment Firmenkunden wurde ein Operatives Ergebnis in Höhe 146 Millionen Euro erreicht (Q3 2018: 175 Millionen Euro).

Commerzbank mit großer Vergangenheit, aber auch mit Zukunft? Was sagt die Unternehmensanalyse von HEUTE zu den Perspektiven?

Aktuell (16.10.2019 / 16:46 Uhr) notieren die Aktien der Commerzbank AG im Xetra-Handel im Minus mit -0,01 EUR (-0,09 %) bei 5,46 EUR.

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000CBK1001

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de