m:access | Wolftank-Adisa: Nachhaltigkeit und Geldverdienen könnte passen. Snam Kooperation birgt grosses Potential

Post Views : 356

Die Wolftank-Adisa AG (ISIN:AT0000A25NJ6), im m:access gelistet, ist stark im Bereich Umweltsanierung, Doppelwandsanierung von Lagertanks und im Bau/Projektion von Tankanlagen.

Diese drei Geschäftsfelder bedient man und befindet sich so definitiv im Bereich der Wiederherstellung natürlicher Verhältnisse, Verhinderung von Umweltschäden – halt Nachhaltigkeit. Der Alterungsprozess von Tankanlagen, noch beschleunigt durch die neuen Biokraftstoffe und die Schwefelfreiheit von Dieselkraftstoffen, ist ein riesiger Markt und die Marketshare von Wolftank ist noch minimal, aber die Wachstumspläne – weltweit – kommend von einer starken Basis in Mitteleuropa sind vorhanden und in diesem fragmentierten Markt hat Wolftank Adisa einige USP’s die einen wachsenden Marktanteil versprechen: Man saniert nicht nur, sondern produziert auch die benötigten Harze, man denkt hierbei auch über Zukäufe von weiteren Unternehmen in der vertikalen Wertschöpfungskette nach – sofern günstig und passend. Und mit der neugegründeten Tochtergesellschaft:

Wolftank Hydrogen GmbH, 100%ige Tochter der Wolftank-Adisa Holding

 Ende Februar hat man einen Green Bond (Volumen: 2,0 Mio. Euro; Kupon: 4,5% p.a.; Fälligkeit: 28.02.2025) zur Finanzierung der Entwicklung mobiler Wasserstofftankanlagen erfolgreich emittiert. Und jetzt arbeitet Snam mit Wolftank-Adisa zusammen. Dieselbe Snam, die gemeinsam mit Linde ihr 42.000 KM Pipeline-Netz für Wasserstoff verwendbar machen will.

Und in die Snam Strategie scheint auch der österreichische Dienstleister zu passen:Snam4Mobility, ein Unternehmen der Snam-Gruppe das im Bereich der nachhaltigen Mobilität tätig ist, und die Wasserstofftochter der österreichischen Wolftank- Adisa-Gruppe haben eine Zusammenarbeit begonnen die darauf abzielt, die Wasserstoffmobilität durch den Bau von Tankstellen für Pkw, Busse und Lkw zu fördern.

Steinhoff hat die Zustimmung der Gläubiger für PEPCO Group Lisitng. Es soll Warschau werden. Mindestens 15 % der Aktien. Geht voran.

Nel braucht Hilfe, wenn man mithalten will: Aibel soll’s richten

H2-KW16: Gibt Klimagipfel Schwung für H2-Werte? Letzte Woche Plug Power, Ballard Power, Uniper, ThyssenKrupp, Siemens Energy, SFC u.a. mit News.

Eyemaxx steht vor der Entscheidung. 29.04.2021 um 10:00 Uhr. Und Eyemaxx ist sich des Risikos bewust…

Evotec bekommt eine Verlängerung – Bristol Myers Squbb öffnet die Schatulle

Hensoldt Aktie sollte kräftig anspringen – 25,1 % gehen für 23,00 EUR über die Bühne

Gewinner des Klima Gipfels: Nordex, Siemens Energy, Encavis, ThyssenKrupp oder Nel & Co. ?

Uniper mit H2-Projekt Nummer zwei in Niedersachsen. Mit EWE sollen bis zu 300 MW Ausbaupotential bestehen – in Huntorf.

EXKLUSIVINTERVIEW: 3 U Beteiligung Weclapp SE börsenreif? Gespräch mit Gründer und CEO des Cloudspezialisten Weclapp bringt Neues. Spannend.

Plug Power mit Vertriebspartnerschaft in West Kanada. 

Und Bloom Energy mit neuer Manpower und Dubai Büro in der Offensive.

Brennerautobahn soll Wasserstoffversorung bieten – Schritt 1

Nach der Unterzeichnung einer Absichtserklärung evaluieren die beiden Unternehmen Infrastrukturinitiativen, um den Einsatz von Wasserstoff im Transportsektor in Italien zu ermöglichen. Die erste Initiative ist eine gemeinsame Interessenbekundung als Antwort auf die Anfrage des Instituts für technologische Innovationen (IIT) in Bozen für den Bau neuer Tankstellen entlang der Brennerautobahn (A22). Derzeit gibt es in Italien nur eine öffentliche Tankstelle für Wasserstofffahrzeuge in Bozen, die 2012 gebaut wurde.

Snam wird das im Wasserstoffsektor erworbene Know-how, auch durch die eigene Geschäftseinheit, für die Entwicklung von nachhaltigen Mobilitätsprojekten nutzen können. Der strategische Plan des Unternehmens sieht den Bau einer nachhaltigen Infrastruktur zur Betankung von FCEV bis 2024 vor.

Wolftank -Adisa sieht Zukunft im Wasserstoff

erwartet ein starkes Wachstum des Marktes für Wasserstofftankstellen in Europa und weltweit, da mehrere außereuropäische Länder und Staaten wie Japan, China und Kalifornien planen, bis 2030 jeweils eine Million Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEV) auf die Straße zu bringen, mit dem damit verbundenen Bedarf an Produktions- und Logistikinfrastruktur. Schlüsselkompetenzen werden die Lagerung und das Management von Prozesssoftware für Verdichtung, Temperaturregelung und Zapfsäulen sein. Beide Kooperationspartner wollen eine  Ausweitung der Zusammenarbeit auf die benachbarten Märkte Deutschland, Österreich und die Schweiz diskutieren.

Montega sieht erste Umsätze für Wasserstofftochter bereits dieses Jahr

Erste Umsätze für die Wolftank Hydrogen GmbH bereits in 2021 erwartet:Laut Vorstand soll die Ende 2020 gegründete WolftankHydrogen GmbH schon in diesem Jahr einen Umsatz von 3,7 Mio. Euro erzielen. In 2022 dürften die Erlöse dann bereits auf 5,5 Mio. Euro ansteigen und somit rund 8% desvon unsantizipierten Gesamtumsatzes darstellen. Auf der Ergebnisseite erachtet der Vorstand eine EBITMarge von ca. 10% bis Ende 2022 für die Tochter als realistisch.“  Heisst es im aktuellen „Wasserstoffaktivitäten von WolftankAdisa gewinnen an TraktionEntlang der Autostrada Richtung NeubewertungMontega  AG Research Bericht.

Das Corona Jahr war ein kräftiger Rücksetzer

für den Konzern, aber 2021 wird man wahrscheinlich wieder Vor-Corona Niveau erreichen, um dann möglicherweise in den „alten“ Wachstumspfad einzuschwenken. So lesen sich auch die Umsatzzahlen der letzten Jahre: In 2019 erreichte Wolftank rund 51,8 Mio EUR Umsatz (PLUS 16 % zum Vorjahr ) erreichen konnte – zu 75% in der EU und 20% in Asien (hauptsächlich in China) mit hohen Wachstumsraten. Und man war auf Expansion eingestellt: Mit einer brasilianischen Tochter startete man 2019 inclusive erstem Auftrag – hier sollte natürlich noch viel mehr kommen. Man sieht sich einem Milliardenmarkt gegenüber, hat Wachstumschancen und Nachhaltigkeit ist wichtiges Element der Firmenphilosophie – Spannend. Wachstumsstark. Nischenplayer.

Dann in 2020 kräftiger Corona Rückschlag – Umsatz Minus 33,4 % auf 34 Mio EUR – erwartet – zurückgefallen

Aber die Erwartungen von Montega Research für 2021 mit einem Umsatz von 53,8 Mio EUR (wäre ein Plus von 56 %) sprechen für die Singularität der Corona-Krise in der Wachstumsstory der Wolftank-Adisa. Die Aktie hat diese erwartete Erholung – teilweise? – vorweggenommen und hat sich von dem vorjährigen Corona-Tief wieder erholen können. Wobei bis zum Montega Kursziel von 44,00 EUR noch einiges an Luft wäre.

 


Wolftank-Adisa AG |Powered by GOYAX.de
H2REIHE-Update | NEL braucht Unterstützung, um mithalten zu können. Aibel soll helfen.
SDAX | DIC Asset kauft in Köln. 71 Mio EUR. Eigenbestand.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post