wrapper

Evotec SE (ISIN: DE0005664809) liefert zuverlässig seit Monaten, seit Jahren operativ gute Nachrichten. so überrascht auch das Quartalsergebnis für die ersten drei Monate wenig - weniger Milestonezahlungen, aber 15% mehr Erlöse, mehr unverpartnerte Forschungsaufwendungen - bereinigtes EBITDA bleibt bei 30 Mio. EUR (analog Vorjahresquartal).

Ein gutes Ergebnis berücksichtigt man, dass Milestonezahlungen nicht "quartalsweise" planbar oder vorhersehbar sein können. allein das operative "Forschungsgeschäft" für Dritte bringt kontinuierlich steigende Erträge. Die eigenen Forschungsaufwendungen für unverpartnerte Projekte sind "Anzahlungen" auf die Zukunft, sobald entsprechende Ergebnisse vorgewiesen werden können, verpartnert Evotec und gibt das Erfolgsrisiko meißtens zu 100% an den Partner ab, inclusive der weiteren Forschungsaufwendungen plus vereinbarte Milestonezahlungen. Also ein Quartal ohne große Überraschungen - man ist auf dem Wege, bestätigt nochmals in der heutigen Veröffentlichung, seine Prognose für 2020 zu halten. Letztes Jahr gab es im Q4 durch ungeplante Milestonezahlungen eine überraschende Prognoseübererfüllung - möglich beim Geschäftskonzept Evotecs, aber natürlich nicht planbar, deshalb nicht prognosefähig. Konkrete Zahlen: Umsatzerlöse (mit externen Kunden): 119,4 Mio. EUR (Q1/19: 103,8 Mio. EUR) | bereinigtes EBITDA 30,0 Mio. EUR (Q1/19: 30,0 Mio. EUR)

Wirecard - Quartalsergebnisse!

United Internet ist gut ins Jahr gestartet

Aurelius mit Geschäftszahlen - im ersten Quartal noch ziemlich gut, spannender wird das zweite werden...

SAF Holland - solide trotz...

Commerzbank mit Verlust im ersten Quartal

STS profitiert an starkem Chinageschäft

Sixt gut gestartet, dann kam Corona

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

DIE GANZE REIHE DER Aktien in Crashzeiten - erster Zwischenstand vom 16/17.04.2020:

Teil1: MuM, DataGroup und MBB - Lukas Spang lag bisher richtig mit seinen Empfehlungen

Teil2: Wirecard, Encavis und Evotec - nwm war auch nicht so übel

Teil3: PNE, SBF und Dic Asset - Michael C. Kissig eine Woche später eingestiegen, auch besser als die Indizes

Evotecs Problem für den Aktienkurs waren schon seit einiger Zeit die Shortaktivitäten, die in der näheren Vergangenheit - auf hohem Niveau - mehr oder weniger verharrten. Und jetzt gibt es wieder Bewegung. Hinschauen. Vorsichtig agieren. mit Überraschungen rechnen. Evotec war nicht nur in unserer Reihe Aktien in Crash-Zeiten Favorit für uns, sondern auch in unserem Biotech-Vergleich: BB Biotech, Evotec und BioNTech - drei unterschiedliche Ansätze, drei verschiedene Ideen und Risikoprofile

Und was bedeuten die quaratlsergebnisse für die Shortfront?Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen - ohne Überraschungen. Bestätigt, dass Evotecs Geschäftsmodell coronaresistent ist und eher durch einzelne Projekte und durch die höhere Aufmerksamkeit für Biotechnologiefirmen profitieren könnte, als dass man Schaden nähme. Und die Shortpositionen, die sich neuen Rekorden nähern? Neue rekorde? Eigentlich war doch eine gewisse Entspannung feststellbar: Der seit Jahren mit Abstand größte Short - Melvin Capital - baute bis November 2019 seine Shortposition kontinuierlich bis auf 5,31% im Hoch aus, um dann langsam seine Position wieder abzubauen. Am 03.04. erreichte man nach Trippelschritten ein "Tiief" bei 4,82%. Eine Entwicklung, die zu bestätigen schien, dass Evotec langsam die "Last" los zu werden könnte. Jede Kurssteigerung war in der Vergangenheit mit der immer wieder gestellten Frage besetzt, wie die engagierten Shorts darauf reagieren könnten.

Und jetzt muss man zweimal hinschauen, was die letzten Wochen im Bundesanzeiger so alles gemeldet wurde. Und dass ohne jede Nachricht mit negativem Charakter oder ohne erkennbare "Meinungsänderung" von Analysten oder Marktteilnehmern. Schlag auf Schlag:

Melvin Capital erhöhte am 27.04.2020 (Tagesspanne auf XETRA: 23,48 EUR - 21,42 EUR) auf 5,51% (PLUS 0,70%) - waren die 23,48 EUR zu attraktiv? Sollte/musste ein weiteres Ansteigen verhindert werden? UND am 30.04.2020 waren Darsana Capital mit einer Erhöhung auf 1,22% und der Canada Pension Plan auf 0,91% dabei (Tagesspanne auf XETRA: 23,33 EUR - 22,47 EUR) Und dann am 04.05. war die Meritage Group mit einer Positionserhöhung "dran" auf 0,95% (plus 0,12%) bei einer Tagesspanne von 22,61 EUR - 22,07 EUR. Meritage machte am 05.05. weiter und erhöhte auf 1,05%. Darsana meldete auch für den 05.05. eine Erhöhung der Position auf 1,36%, Canada Pension Plan ebenfalls am 05.05. auf 1,03%. Am 07.05. dann wieder Meritage mit einer Erhöhung auf 1,10% und Canada Pension Plan ließ sich nicht lumpen und erhöhte am gleichen Tag auf 1,11%. Und Darsana spielte in Trippelschritten nach oben weiter mit mehr am 06.05. mehr am 08.05. und dann am 12.05. erreichte man 1,71% Shortstand

Interessant ist das "zufällige" Zusammentreffen dieser Aktivitäten in einem eng begrenzten Zeitraum. Gibt es irgendwelche Gerüchte, Vermutungen oder möglicherweise anstehende "Veröffentlichungen"? Oder erschien einfach das Kursniveau von rund 23,00 EUR als attraktiv mit der Erwartung, dass bei derartig volatilen Gesamtmarktbewegungen auch bei Evotec wieder leichtere Tage folgen werden? Kaffeesatzlesen wäre einfacher. Auf jeden Fall sollte man aufmerksam die nächsten Tage auf die Bundesanzeigermeldungen achten, ob hier noch mehr "aufgebaut" wird. Die Quartalszahlen stellen zumindest keine Munition für Shortaktivitäten dar - dafür sind sie zu gut.

report wirecard

Nachrichtenlage Evotec

Ist schon fast gewohnt positiv. Man meldete sich zuletzt am 30.04. zu Wort: Evotec konnte melden, dass ihr Tochterunternehmen Just - Evotec Biologics, Inc. mit Sitz in Seattle, USA, eine Partnerschaft mit Ology Bioservices Inc.zur Evaluierung und analytischen Charakterisierung von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 eingegangen ist.

Evotec's Tochter hat ja bereits in der Vergangenheit namhafte Partner für ihre neue Forschungsstätte in Seattle gewinnen können (Vor wenigen Monaten konnte Just Evotec eine Merck-Einheit als Kunden für die neue Forschungsanlage in Seattle). Die neue Kooperation ist Teil eines Vertrags über die Entwicklung und Herstellung monoklonaler Antikörper zur Behandlung und Prävention von SARS-CoV-2-Infektionen, mit dem das Joint Program Executive Office for Chemical, Biological, Radiological and Nuclear Defense Enabling Biotechnologies ("JPEO-CBRND-EB") des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums Ology Bio beauftragt hat.

Wieder mal ein Beispiel für die breite Aufstellung Evotecs und seiner Tochtergesellschaften im Bereich der Pharma-Forschung für Dritte. Passt zu den vielen guten Nachrichten, die das Unternehmen in den letzten Monaten liefern konnte. Auch wenn hier wohl nicht der "Multimillionen"-Umsatz winkt, zeigt es doch die hohe Wettbewerbsfähigkeit Evotecs. Mosaikstein für ein schönes Gesamtbild.

22.04.2020: Betazellen-Diabetes Forschung wieder allein in Evotecs Händen: Sanofi steigt nicht aus, weil die Forschungsergebnisse enttäuschend waren, sondern ein Hinweis findet sich hierzu bereits u.a. im Handelsblatt vom 10.12.2019: "Seit Jahren kämpft Sanofi im Diabetes-Geschäft mit hohem Preisdruck. Nun zieht der französische Pharmakonzern die Reißleine und stellt sich neu auf. Die Forschung im Bereich Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen soll eingestellt werden, wie der neue Firmenchef Paul Hudson im Vorfeld eines Investorentags am Dienstag ankündigte." (HB,10.12.2019). also ist eigentlich der heute verkündete Ausstieg eine Chance für Evotec, die ja auhc schon nach neuen Partnern für diesen forschungsbereich suchen. Eine generelle Konzernentscheidung erfolgt meißtens "ohne Rücksicht auf einmalige Kosten" - so dass Evotec der Ausstieg Sanofis möglicherweise sogar noch versüßt wurde. ALSO CHANCE mit dem Risiko, dass man sein Konzept der Verpartnerung und einseitigen Risikoverteilung auf den Partner verlässt - zumindest bis "ein Neuer" gefunden wird.

INTERVIEW MIT DEM CEO EVOTECS - schon im Corona-Schatten geführt, immer noch spannend

Evotec lieferte bereits vorher eine ganze Reihe operativer Highlights in den letzten Wochen ab. Zuerst panCELLa Inc.( Lizenz- und Beteiligungsvereinbarung), am 06.04. dann ein neuer Forschungsstandort in Österreich am Start und direkt ein erster Partner: TAKEDA.Und am 16.04.2020 dann der forcierte Ausbau im Bereich der Nanomedizin: Nicht nur eine Beteiligung wird erworben an der leon-nanodrugs GmbH, sondern Evotec wird gleichzietig leon's proprietäre Technologie in Kombination mit ihren eigenen Kapazitäten in der API-Herstellung sowie der Chemie, Herstellung und Qualitätskontrolle (engl. chemistry, manufacturing and controls, "CMC") einsetzen. EIN SPANNENDES ZUKUNFTSTHEMA.

Aktuell (14.05.2020 / 08.13 Uhr) notieren die Aktien der Evotec SE im Tradegate-Handel im Plus mit 0,29 EUR / +1,28% bei 22,86 EUR. Die Aktien können auch für nur 4,00 EUR auf Smartbroker gehandelt werden.

produkt 03


Chart: Evotec AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: CH0038389992, US09075V1026, DE0005664809

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner