H2-Update | Nel mit Warnliste VOR den Quartalszahlen. Was heisst dass für die Aktie?

Post Views : 15716

02.08.2021 – Einen ungewöhnlichen Weg schlägt die norwegische NEL Asa (ISIN: NO0010081235) vor Veröffentlichung der Q2-Zahlen am 19.08.2021: Nachdem die Q1 Zahlen Nel’s im Konzert der enttäuschenden Quartalsergebnisse der Wasserstoffwerte genauso abgestraft worden waren, wie die Zahlen Ballard Powers oder die Plug Powers, will man es jetzt wohl besser machen.

Nel gibt den Analysten eine „Warnliste“ an die Hand, um den Consensus der Analystenerwartungen wohl „zu senken“

Im Q1 zeigten die Umsätze zwar ein erfreuliches Wachstum von 24 % auf 156,9 Mio NOK, blieben aber damit weit hinter den – wohl zu optimistischen – Erwartungen von im Mittel 198 Mio NOK zurück. Und das EBITDA  blieb ungefähr im erwarteten – negativen – Rahmen von Minus 74,3 Mio NOK. Insgesamt ergab sich ein VOSTEUERVERLUST von 579,9 Mio NOK – Kursverlsute der Beteiligungen waren hier Haupttreiber. Eher übersehen wurde der rekordmässige Auftragsbestand von 1,1 Mrd NOK (plus 80% zum Vorjahr). Im Ergebnis fiel die Nel Aktie kräftig!

Das soll jetzt anders werden. Wie? Im Vorfeld die Erwartungen dämpfen!

In einem offiziellen Brief an die Analysten, die Nel covern fängt man erst mal ganz normal an: Good morning,  Before the publication of Nel ASA’s 2Q results on 19 August 2021, we invite you to provide your input to the analyst consensus estimates…“ so weit so gut. Aber dann kommt der erhobene Zeigefinger, der bereits viel über die zu erwartenden Quartalszahlen aussagt: When providing your input, we would like to remind of a couple of factors relevant for our 2Q results:

Neue Reihe: „Defensive Aktien“ – TEIL 1: DEFAMA. Deutsche Konsum REIT. Und Noratis. Drei Immobilienwerte die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.

Und jetzt Schlag auf Schlag – ad 1 – Covid beeinflusse weiterhin die Geschäftsabläufe Nel’s negativ.

Was wohl bedeutet, dass noch nicht mit Erreichen der Schätzungen zu rechnen ist, die VOR Corona für Nel’s Geschäftsjahr 2021 erwartet worden sind. Ob das auch für die derzeit vorliegenden durchschnittlichen Schätzungen für das Q2 gilt, die von 0,12 NOK Verlust je Aktie ausgehen und den Umsatz bei 212 Mio NOK sehen? Wahrscheinlich wird von Nel vorgebaut: So wie man im Q1 die 198 Mio NOK Umsatzerwartung mit 156,9 Mio NOK verfehlte,  so wird man im Q2 die 212 Mio NOK wohl auch …

KW30: Enge Handelsspanne, am Ende Minus 0,8 % auf Wochensicht. News von Steinhoff, BioNTech, PREOS, Nel, Hamborner, Grenke, … . Korrektur oder Party voraus?

Und aus der amalphi AG (ISIN: DE0008131350) wurde nach dem erfolgreichen Reverse-IPO die medondo Holding AG – EXCLUSIVINTERVIEW MIT DEM CEO PETER BIEWALD – EHRGEIZIGE ZIELE. SPANNEND.

ad 2 – Gewinn oder eher der Verlust wird durch Wertanpassungen der Aktienbeteiligungen an Everfuel und NIKOLA beeinflusst werden

Eigentlcih nichts Neues. So entstand der unerwartet hohe Verlsut von über 500 Mio NOK im Q1 grösstenteils durch ähnliche Wertanpassungen. Um ein Gefühl für die möglichen Auswirkungen zu haben: Everfuel AS handelte in Stuttgart am 01.04.2021 bei 8,955 EUR und am 30.06.2021 bei 7,01 EUR. Und NIKOLA an der NASDAQ am 01.04.2021 bei 14,24 USD und am 30.06.2021 bei 18,06 USD. aktuell handelt NIKOLA wieder bei 11,87 USD (Schlusskurs Freitag).

publity könnte jetzt mit der 2020er Bilanz der Tochter PREOS wieder in die Verkaufsverhandlungen einsteigen. Wenn nur nicht…

Die Schaltbau Holding AG ist „Fit for 55“ und sieht Chancen in nachhaltiger Produktion und Siegeszug des Gleichstroms.

Steinhoff’s Tochter Pepkor steigert zum 30.06. den Umsatz kräftig und nimmt die Sorgen über die Folgen der Unruhen. Stark.

ad 3 – Nel investiert rund 25 % der in 2020 erhaltenen EK-Zuflüsse in 2021.

Übersetzt: Nel’s Liquidität wird kräftig reduziert, was insbesondere bei dem gesunkenen Kursniveau der Aktie und damit erschwerter frischer Kapitalzufuhr durch Kapitalerhöhungen, dem Markt weniger gefallen sollte. Natürlich sind Investitionen in die Produktionsstätte in Heroya, Anlagen und technologische Weiterentwicklung  genau das,was der Aktionär erwartet. Aber die warnung Nel’s vor schlechteren Liquiditätszahlen kann nicht schaden. Im Wortlaut:2021 will be a year of accelerating investments. Around 25% of capital raised in 2020 will be deployed in plant, equipment and technology development projects in 2021

Neue Reihe: „Defensive Aktien“ – TEIL 1: DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.

ad 4 – aufgelaufene Investitionen werden zu einem klar negativen EBITDA im Q2 und in 2021 führen!

Auch diese Aussage ist wenig überraschend. Wobei die Begründung, dass durch die hohen Investitionen das EBITDA so klar negativ werde, natürlich zu pauschal ist. Insbesodnere da nur ein Teil der Investitionen zu entsprechendem sofortigen Aufwand führt. Investitionen in Produktionsanlagen oder fabrikhallen werden übe rdie Nutzungsdauer abgeschrieben, nicht bei Fertigstellung. Also eine Warnung Nel’s, die eigentlcih nur dann wirklcih Sinn amcht, wenn Verlsute aufgelaufen sein sollten, die auch im operativen (also VOR Verbuchung der Beteiligungen NIKOLA und Everfuel) begründet sind. Stichwort: Weniegr Umsatz wegen Corona Folgen, wie unter ad 1 bereits von Nel „vorgewarnt“.

Und ad 5 – hat es in sich. Wegen der „Zweideutigkeit“ im Original: Nel maintains its strong outlook on the hydrogen industry, however expected larger orders are taking longer to close and we can expect the order intake to vary between quarters as order sizes increases

Wow. Erstmal das Gute: Die mittel- und langfristigen Planungen Nels scheinen, wenn die Nortweger denn im Gleichshcritt mit dem H2-Gesamtmarkt wachsen sollten, scheinen – noch? – Bestand zu haben. ABER zwischen den Zeilen könnte man dann folgern, dass im Auftragsbuch eine Enttäuschung oder zumindest ein Rückgang zu finden ist. Klar: Positiv ist nun über grössere Aufträge zu sprechen, aber – auch das unbestritten – deren Closing dauere länger, und so seien Schwankunge n des Orderbuchs von Quartal zu Quartal im gösseren Umfang möglich.

Und wenn im Q1 ein Rekordbestand an Aufträgen mit 1,1 Mrd NOK erreicht werden konnte, heisst „variiert“

wohl ganz klar, das im Q2 ein kräftiger Rückgang zu erwarten ist. Und nun kann mit Spannung der 10.08.2021 erwartet werden, denn an diesem Tag sollen die Analysten ihre Erwartungen für das Q2, 2021 und die Folgejahre an Nel einsenden, damit Nel einen Konsensus erstellen kann. Ob die „warmen Worte“ der Norweger die Analystenmeinungen nun beeinflussen werden? Man darf gespannt sein.

Neue Reihe: „Defensive Aktien“ – TEIL 1: DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.

Auf jeden Fall sollten am 19.08.2021 bei Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal die Anleger für eine Reaktion bereitstehen. Oder die Q2 Zahlen ebne als „kursorisch“ betrachten auf dem Weg zu den versprochenen Gwinnen und Multimillionen Umsätzen in 2024 oder 2025. Aber auf dem Weg dahin muss die Entwicklung stimmen, ansonsten könnte zwar Wasserstoff eine Erfolgsstory sein, aber Nel auf dem Weg zu einem Multimilliardenmarkt durch andere Player nicht nur überholt, sondern ins Abseits gesetztw erden. Wie es Nel bei Iberdrola mit Cummins ging. Anfang vom Ende oder notwendiger Warnschuss für die Norweger?

Und Nel hat bald 1 GW Produktionskapazität

Und Nel muss jetzt zeigen, dass man nicht nur klein, klein arbeitet, sondern auch mal einen der grossen Aufträge schnappen kann. Während Pluf Power mit Reanult beispielsweise direkt „in die Vollen“ geht, legt Nel – wieder einmal – die Basis für grosse Geschäfte in der Zukunft, aber lässt den Willen zum „Jetzt sofort“ vermissen. Aber das kann ja jederzeit über die Aibel oder Wood-Kooperation kommen. Spannend bleibt’s. Wobei die Zeit eher gegen Nel arbeitet. Und die bis zu 1 GW Produktionskapazität in Heroya wollen ja auch ausgelastet werden…

Neue Reihe: „Defensive Aktien“ – TEIL 1: DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.

KW 30/2021 | Woche in rot. Geht’s so weiter? Steinhoff, PREOS, Bechtle, BioNTech, Morphosys, Plug u.a. mit News, Zahlen und mehr
SDAX | MDAX im Blick – flatexDEGIRO wächst. Wie erwartet? Bremsspuren…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü