GFT Technologies – robuste Entwicklung.

Post Views : 207

GFT wächst stabil in weiterhin schwierigem Umfeld
GFT Technologies SE (GFT) meldete für das erste Quartal 2024 ein beeindruckendes Umsatzwachstum von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr, trotz eines weiterhin anspruchsvollen globalen Marktumfelds. Die positive Entwicklung wurde durch strategische Akquisitionen wie die der deutschen targens GmbH im April 2023 und der kolumbianischen Sophos Solutions im Januar 2024 katalysiert. Besonders die Segmente Banken und Industriekunden trugen mit Wachstumsraten von 19 Prozent bzw. 16 Prozent wesentlich dazu bei.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes EBIT) wuchs um 6 Prozent. Für das Jahr 2024 prognostiziert das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 15 Prozent auf etwa 905 Millionen Euro und ein Anstieg des bereinigten EBIT um 16 Prozent auf etwa 85 Millionen Euro. In Europa, insbesondere in Deutschland, erlebte GFT ein überdurchschnittliches Wachstum von 27 Prozent, wobei Deutschland durch den Zukauf von targens nun zum zweitgrößten Markt avanciert ist. Auch die Märkte in Spanien, Italien und Frankreich zeigten sich stark.

Anorganisches Wachstum wichtig für GFT Technologies.

Marika Lulay, CEO von GFT, betonte die Bedeutung der Akquisitionen und der fortschrittlichen Technologieangebote des Unternehmens, insbesondere im Bereich der künstlichen Intelligenz und Digitalwährungen. Der AI.DA Marketplace und das Universal Digital Payment Network (UDPN) stießen auf großes Interesse bei Geschäfts- und Zentralbanken in Asien und Europa, die diese Plattformen nutzen, um die neuesten Technologien und Anwendungsfälle zu testen und zu entwickeln.

Trotz des schwierigen Geschäftsklimas in einigen Regionen bestätigte GFT CFO Jochen Ruetz eine Umsatz- und Ergebnissteigerung im ersten Quartal 2024. Die Integration der kürzlich erworbenen Unternehmen trägt bereits Früchte und stärkt GFTs Position in einem sich schnell wandelnden technologischen Umfeld.Das operative Ergebnis (EBIT) erreichte 17,23 Millionen Euro, ein Anstieg um 6 Prozent. Der operative Cashflow verbesserte sich signifikant auf 6,42 Millionen Euro. Trotz der Herausforderungen durch den Kauf der Sophos Solutions und einer leichten Verschlechterung der Eigenkapitalquote auf 39 Prozent bleibt die finanzielle Stabilität von GFT robust.

Für 2024 erwartet GFT ein weiteres solides Wachstum des Umsatzes und der Ergebnisse, angetrieben durch die fortschreitende Digitalisierung und starke Nachfrage nach Cloud-Services sowie den vollständigen Beitrag der neuen Akquisitionen. Das Unternehmen bleibt optimistisch, seine Ziele zu erreichen und weiterhin profitabel zu wachsen.

Knorr-Bremse steigert Profitabilität
Medigene: Erste Ergebnisse des Bezugsangebots

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner