General Standard | ALBIS Leasing knackt die 100 Mio. Grenze, 2020 wird gut aber 2019 hatte Sonderfaktoren

Post Views : 251

nebenwerte news nebenwerte magazin09.01.2020 – Die ALBIS Leasing AG (ISIN: DE0006569403) Gruppe hat im Geschäftsjahr 2019 das geplante Neugeschäftsvolumen (100 Mio. EUR) erreicht und mit einem Gesamtvolumen von 101,5 Mio. EUR sogar leicht übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Neugeschäft im Vertriebsleasing um 23 % bei gleichbleibender prozentueller Gesamtmarge und bei nahezu identischen Vertriebskosten gesteigert werden. „Dieses Ergebnis wurde dank einer engagierten Leistung unserer Mitarbeiter erzielt, denen es gelungen ist, die bestehenden Händlerverbindungen weiter auszubauen und mehr als 400 neue Vertriebspartner zu gewinnen. Diese Steigerung haben wir bei gleicher Mitarbeiteranzahl geschafft“, sagt Andreas Oppitz, Vorstand Vertrieb ALBIS Leasing Gruppe.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}

2020 wird noch besser, Gewinn 2019 belastet

Die ALBIS Leasing Gruppe hat durch neue Refinanzierungsverträge, die in den letzten Monaten verhandelt wurden, eine gute Basis für weiteres Wachstum in 2020 gelegt. „Durch die erfolgte Verbesserung unserer internen Prozesse und den erfolgreichen Ausbau unserer Refinanzierungsstruktur sind wir bestens gerüstet und sehen einem erfolgreichen Jahr 2020 entgegen“, sagt Michael Hartwich, Vorstand Marktfolge ALBIS Leasing Gruppe.

Evotec schickt uns heute in unterschiedliche Richtungen: Zuerst wird bekannt, dass Goldman Sachs fast die gesamte physische Beteiligung in den letzten Tagen verkauft hat, dann kommt eine sogenannte „Hammernews“ – weiteres gemeinsames Projekt mit Bayer, gleichbedeutend mit 16 Mio EUR sicher plus bis zu 330 Mio. EUR. Ganz andere Sorgen macht Cancom, die sich überraschend von ihrem CEO trennen wegen „unterschiedlicher Ansichten“ über die weitere Unternehmensentwicklung mit dem Aufsichtsrat – viele Fragen die erst mal den Kurs belastet haben.

Die beiden Vorstände blicken im Hinblick auf das Neugeschäft auf ein besonders erfolgreiches Geschäftsjahr der ALBIS Leasing Gruppe zurück. Jedoch aufgrund verschiedener Sonderfaktoren, die das Ergebnis auf Ebene der ALBIS Leasing AG belastet haben (wie etwa die Auflösung des Vorstandsvertrages von Herrn Dähling, die Durchführung einer außerordentlichen Hauptversammlung, die Sonderprüfung und überdurchschnittliche Rechtsberatungskosten), lässt sich aber zurzeit noch nicht absehen, ob das für 2019 geplante Ergebnis eingehalten werden kann.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

„Aktionärsaustausch“,

der Gründer verabschiedete sich Ende Dezember komplett und zwei Neue kamen. Der Gründer und Mehrheitsaktionär der Gesellschaft, Herrn Hans Otto Mahn, und die Manus Vermögensverwaltung GmbH haben sämtliche Anteile an der ALBIS Leasing AG verkauft. Am selben Tag sind Stimmrechtsmitteilungen von Herrn Rolf Hauschildt, wonach dieser 20,64 % der Anteile hält, und Herrn Joachim Schmitt, dem 5,69 % der Stimmrechte zugerechnet werden, eingegangen. Herr Hauschildt sei ein seit Jahrzehnten erfolgreicher Finanzinvestor aus Düsseldorf. Herr Joachim Schmitt ist Gründer und Alleinvorstand der Solventis Gruppe. Die Solventis ist eine in Mainz ansässige Wertpapiermanufaktur mit zwei operativen Gesellschaften. Die Solventis Beteiligungen GmbH, die in deutsche Small- und MidCap-Unternehmen investiert, und die Solventis Wertpapierhandelsgesellschaft mbH, die als gebundener Vermittler institutionelle Anleger betreut.

Rolf Hauschildt: „Ich freue mich, in ein Unternehmen aus meiner Heimatstadt Hamburg zu investieren. Das erfolgreiche Geschäftsmodell der ALBIS Leasing AG hat mich überzeugt.“

Joachim Schmitt: „Wir beschäftigen uns seit Jahren mit der ALBIS Leasing AG und haben jetzt die Chance genutzt, uns am Unternehmen zu beteiligen. Wir sind von der Kompetenz des Vorstands und der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter überzeugt und werden die künftigen Wachstumsmöglichkeiten des Unternehmens konstruktiv begleiten.“

HIER: DIE aktuelle Analyse zur ALBIS Leasing AG – kostenlos. Wechsel beim Hauptaktionär, bringt das jetzt Übernahmephantasie?

Der Aktienkurs der Albis Leasing AG machte seinerzeit einen Sprung auf die Nachricht hin. Berechtigte Fragen kamen auf und sind bis heute nicht beantwortet: Reicht den neuen Aktionären ihr Anteil? Wollen die mehr? Jedenfalls spricht der Anteilserwerb für die Albis Leasing, deren Zahlen ein gesundes, wachsendes Unternehmen zeigen.

Ob auch schon der Canon Vertrag wirkt bei den 100 Mio. EUR?

Die ALBIS Leasing AG und die Canon Deutschland GmbH haben nämlich im Juli 2019 einen Vertrag zur Zusammenarbeit im Leasingbereich abgeschlossen. Die Kooperation bezieht sich auf die Canon Professional Partner in den Geschäftsbereichen Kamera- und Videotechnik. Hier fungiert ALBIS Leasing als Leasingpartner für die Kunden. Zu diesen gehören Profi-Fotografen, Werbeagenturen, Produktionsgesellschaften und andere Gewerbetreibende, die hochwertige Foto- und Videokameras der Marke Canon kaufen und Leasing als Finanzierungsinstrument nutzen. Canon ist weltweit Marktführer bei Digitalkameras und hochwertigen Videokameras.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Aktuell (09.01.2020 / 10:00 Uhr) notieren die Aktien der ALBIS Leasing AG im Stuttgarter-Handel unverändert ohne Handlesumsatz bei 3,42 EUR.


ALBIS Leasing AG | Powered by GOYAX.de
SDAX | Deutsche EuroShop: Übertrieben, sagt die DZ!
MDAX | VARTA AG meldet sich nach dem Kursmassaker zu Wort

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post