wrapper

NEWS23.06.2020 – DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (ISIN: DE000A0XFSF0) hat einen solventen Mieter für ihren Logistikpark Leipzig gefunden, vermietet werden 20.000 qm unbebaute Fläche plus 100 Stellplätze: Amazon wird eine "Modular Delivery Station" errichten und diese als Lager- und Vertriebszentrum nutzen. Bei der angemieteten Fläche handelt es sich um eine bislang ungenutzte Freifläche auf dem Grundstück des Logistikparks. Die entstehende Konstruktion ist für einen Betrieb an 365 Tagen im Jahr ausgelegt.

Logistikpark Leipzig: Der im Jahr 1994 errichtete Gebäudekomplex mit einer Gesamtfläche von rund 179.000 m² ist aktuell zu über 90% vermietet. Erst im November 2019 gelang der DEMIRE ein Mietvertragsabschluss mit dem koreanischen Automobilzulieferer Mobis Parts Europe über 10.060 m² Logistikfläche.

Wirecard, was am Montag passierte - Marsalek entlassen, Aldi prüft, Shorts sind noch nicht zufrieden,...

ATOSS im SDAX angekommen

LUFTHANSA - Showdown auf der Hauptversammlung? Donnerstag ist wichtig

Formycon - in line im Quartal 1

Rheinmetall mit neuem Auftrag

GFT Technologies traut sich zu einer Prognose

Mountain Alliance - hat mehr als Exasol zu bieten, findet heidelpay auf jeden Fall

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

Sieht gut aus - insgesamt

Auch wenn die Aktie heute um fast 5% fällt sieht es auf der operativen Seite eigentlcih gut aus. Noch am 03.06. bestätigte Moody's Investors Service das Unternehmensrating der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG im Rahmen einer turnusmäßigen Überprüfung auf dem Niveau Ba2 mit stabilem Ausblick. Passt zu den verbesserten finanzierungsdaten: DEMIRE konnte durch eine efinanzierungsstrategie im Jahr 2019 die durchschnittliche nominale Fremdkapitalverzinsung um etwa 120 Basispunkte auf 1,80 Prozent zum 31. März 2020 reduzieren. Auch der Nettoverschuldungsgrad (LTV) sank auf 45,4 Prozent per Ende März 2020.

DEMIRE musste zwar am 09.04. die erst am 18. März 2020 publizierte Prognose zu den Mieterträgen sowie den Funds From Operations* für das Geschäftsjahr 2020 zurückzuziehen. Trotzdem sahen die Quartalsergebnisse nicht schlecht aus- abgesehen von den bisher noch überschaubaren Mietausfällen, insbesondere im April, also nach dem Quartalsende. Insgesamt wurde das Portfolio durch Verkäufe und Ankäufe weiter optimiert. Leerstand reduziert, durchschnittlicher Wert der nunmehr 87 Immobilen erhöht.

Für die Monate April und Mai sind insgesamt lediglich 2,6 Prozent der jährlichen Vertragsmieten ausstehend. Zwar geht die DEMIRE davon aus, dass die nicht fristgerecht gezahlten Mieten später gezahlt werden, allerdings besteht bei einzelnen Mietern Unsicherheit über die Werthaltigkeit der Forderungen. Zudem besteht Unsicherheit darüber, in welchem Umfang das genannte Schutzschirmverfahren eines Mieters  Auswirkungen auf die insoweit auflaufenden Mietforderungen haben wird.

Die Funds from Operations I (FFO I: vor Minderheiten, nach Steuern) steigen im Berichtszeitraum auf 9,6 Mio. Euro bzw. um 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal (8,9 Mio. Euro). Bei den Mieterträgen verzeichnet DEMIRE im gleichen Zeitraum eine Steigerung auf 22,0 Mio. Euro (Q1 2019: 18,2 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beläuft sich auf rund 12,9 Mio. Euro und das Ergebnis vor Steuern (EBT) auf 8,0 Mio. Euro, das entspricht einer Steigerung um 12,0 Prozent.

Der Portfoliowert der DEMIRE legte gegenüber dem Jahresende 2019 von 1,51 Mrd. Euro auf über 1,55 Mrd. Euro weiter zu. Im Zuge eines Ankaufs und des Verkaufs von vier kleineren Objekten wurde das Portfolio so im ersten Quartal 2020 weiter strategisch auf nun 87 Immobilien optimiert. Der durchschnittliche Wert pro Objekt wuchs von 16,5 Mio. Euro zum Jahresende 2019 auf 17,6 Mio. Euro zum 31.03.2020. Der verwässerte EPRA-NAV stieg von 6,32 Euro auf 6,38 je Aktie.

Im Q1 gelangen dem Unternehmen Vermietungen* über 47.200 m², davon entfielen rund 80 Prozent auf Neuvermietungen und rund 20 Prozent auf Anschlussvermietungen. Die EPRA-Leerstandsquote verbesserte sich in diesem Zusammenhang auf 8,9 Prozent. Dies entspricht einem Leerstandsabbau von 0,6 Prozentpunkten gegenüber dem Jahresende 2019. Der WALT verblieb im Betrachtungszeitraum konstant bei 4,8 Jahren.

Gesunde Kennziffern, 2019 war sehr stark - gesundes Wachstum

Die Funds from Operations I (FFO I, vor Minderheiten, nach Steuern) steigen im Berichtsjahr auf 34,5 Mio. Euro bzw. um 47,7 Prozent gegenüber 2018 (23,4 Mio. Euro) und liegen damit am oberen Rand der Prognose. Bei den Mieterträgen verzeichnet DEMIRE im gleichen Zeitraum eine Steigerung um 11,0 Prozent auf 81,8 Mio. Euro (2018: 73,7 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) summiert sich auf 155,2 Mio. Euro und liegt damit 22,1 Prozent über dem Vorjahr (127,1 Mio. Euro).

Der Portfoliowert der DEMIRE legte gegenüber 2018 um 354,0 Mio. Euro auf 1.510,2 Mio. Euro zu - trotz strategischer Bereinigungen des Portfolios durch Verkäufe in Höhe von insgesamt 46,1 Mio. Euro. Der verwässerte EPRA-NAV stieg im gleichen Zeitraum um 15,0 Prozent auf 6,32 Euro je Aktie (2018: 5,40 Euro).

Mit 172.699 m² kann die DEMIRE auch einen Rekord in der Vermietungsleistung vorweisen. Der Vorjahreswert (82.559 m²) wird um 109,2 Prozent übertroffen. Aufgrund des Portfoliowachstums und dem Zukauf von Potentialimmobilien steigt die EPRA-Leerstandquote von 7,5 auf 9,4 Prozent. Hiervon entfallen rund 1,5 Prozentpunkte alleine auf das ab Jahresmitte 2020 bereits weitestgehend vermietete Objekt in Bad Vilbel. Beim WALT gelang dem Unternehmen eine Steigerung um 0,3 auf nunmehr 4,8 Jahre. Das erfreuliche Bewertungsergebnis von 83,0 Mio. Euro reflektiert die positive operative Arbeit am Portfolio.

Aktuell (23.06.2020 / 08:08 Uhr) notieren die Aktien der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG im Frankfurter Handel mit Minus(-0,19 EUR / -4,63%) bei 3,91 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


DEMIRE Deutsche Mittelsatnds Real Estate AG | Powered by GOYAX.de

 

 

 
 

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0XFSF0

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner