wrapper

nebenwerte news nebenwerte magazin10.06.2020 - Die Northern Data AG (ISIN: DE000A0SMU87), einer der weltweit größten Anbieter von High-Performance-Computing (HPC)-Lösungen, informiert den Kapitalmarkt kontinuierlich über die Unternehmensentwicklung. Dasss mag einigen zuviel Information sein, aber Northern ist ein Unternehmen, welches gerade in neue Dimensionen wächst oder versucht zu wachsen und steht an wichtigen Weichenstellungen. Mit einem - prognostizierten Sprung in Umsatz und EBITDA von 2019 auf 2020, der in Prozenten kaum zu fassen ist ( von 10 Mio. EUR auf 120-140 Mio. EUR, später mehr dazu). Heute gab es eineWasserstandsmeldung zum Projekt in Texas: "Bau des weltgrößten Rechenzentrums für HPC-Anwendungen". Man wil noch im laufenden Jahr das neue HPC-Rechenzentrum in Texas in der ersten Ausbaustufe mit einer Kapazität von 1.000 MW (1 Gigawatt, GW) betreiben. Ein weiterer Ausbau auf 3,6 GW sei bis spätestens 2023 geplant. Sie erinnern sich noch: Die zukünftigen Kunden leisten eine Vorabzahlung, die dem aufbau der gewünschten Kapazitäten dient - Kunde zahlt für den Aufbau der Infrastruktur, die seine "Kapazität" liefern soll, effektive Finanzierungsvariante.

"Wir sind sehr stolz, dass wir im zweiten Quartal unser Rechenzentrum erfolgreich in Betrieb nehmen konnten", erklärt Aroosh Thillainathan, CEO der Northern Data AG (spannendes Interview, vor einiger Zeit geführt). "Gegenwärtig fahren wir unsere Kapazität planmäßig und kontinuierlich hoch und beabsichtigen schon bis Ende des laufenden Jahres, eine Kapazität von einem Gigawatt zu betreiben."

Die anfängliche Rechnerkapazität soll laut Angaben auf der Homepage von Northern Data 350 Megawatt betragen und bis Ende 2020 auf 1 Gigawatt ansteigen.

Wirecard - FT geht wieder in die Offensive, Hackerreport als Aufhänger

Steinhoff - Update mit Kratzer: Conforama schwächelt, der Rest läuft besser als zu erwarten war

ABO Wind - neuer Nachhaltigkeitswert im m:access

Lloyd Fonds AG mit neuem Angebot

EXCLUSIVINTERVIEW mit dem CEO des potentiellen Digitalisierungsgewinners USU Software Bernhard Oberschmidt

GOLD, GOLD - geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT - KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST - HIER

DIE GANZE REIHE DER Aktien in Crashzeiten - erster Zwischenstand vom 16/17.04.2020:

Teil1: MuM, DataGroup und MBB - Lukas Spang lag bisher richtig mit seinen Empfehlungen

Teil3: PNE, SBF und Dic Asset - Michael C. Kissig eine Woche später eingestiegen, auch besser als die Indizes

und aus gegebenem Anlass Update 26.05.2020 unseres Teil2:

Evotec, Encavis, und Wirecard - nwm's Favoriten mit insgesamt guter Performance Dank Encavis

Hört sich so an, als demnächst die Prognose angehoben werden könnte

Die ersten Kunden des Rechenzentrums, die inzwischen operativ sind, sind internationale Großkonzerne, darunter die milliardenschwere japanische SBI Group.

"Wir sind begeistert, einer der ersten Kunden am Standort von Northern Data in Texas, dem größten Mining- und HPC-Rechenzentrum der Welt, zu sein", sagt Carson Smith, CEO von SBI Crypto. "Wir schätzen die ausgesprochene Professionalität von Northern Data sehr. Wir haben das Projekt im Voraus gemeinsam geplant, und als die Details geklärt waren, hat Northern Data alles sehr zuverlässig umgesetzt. Wir wissen, dass wir uns auf ihre Fähigkeiten verlassen können, wenn wir unsere Kapazitäten erweitern. Nicht zuletzt freuen wir uns darüber, auch bei unserem Mining-Pool sowie bei weiteren Software- und strategischen Initiativen zusammenzuarbeiten."

Und Steve Young, Vorsitzender der Bezirksregierung von Milam County, erklärt: "Wir begrüßen es sehr, dass Northern Data Rockdale, Texas, als Standort für sein Rechenzentrum gewählt hat. Mit unseren reichlich vorhandenen Reserven an umweltfreundlichem Erdgas sowie unserer schnell wachsenden Wind- und Solarindustrie erfüllen wir alle Voraussetzungen, um eine saubere, sichere und gleichzeitig äußerst kostengünstige Energieversorgung zu gewährleisten. Wir sind stolz darauf, unsere Partnerschaft mit dem führenden Betreiber von HPC-Rechenzentren fortzusetzen, und freuen uns auf deren weiteres Wachstum in Texas."

Es heisst vielversprechend in der aktuellen Unternehmnsmeldung: "Angesichts der jüngsten positiven Entwicklungen beabsichtigt die Gesellschaft den Anlegern zu gegebener Zeit eine aktualisierte Prognose für 2020 sowie einen erweiterten Ausblick für 2021 vorzulegen." Hier wäre schon eine Konkretisierung und "engere eingrenzung" der Prognosedaten interessant für die Aktionäre.

Starke Nachfrage, Kunden, die ihre eigene Produktionsanlage finanzieren, hört sich alles nicht schlecht an, aber man sollte natürlich nicht die relativ kurze Historie des Unternehmens vergessen und den extrem schnellen technologischen Wandel, der jedes Firmenkonzept auf die Probe stellen kann. Der Kurs der Aktie ist ebenfalls bereits in - hohe? relativ hohe? zu hohe? - Regionen gestiegen oder spiegelt die Chancen des kräftigen Wachstums? Jedenfalls ist der Freefloat sehr gering mit "nur" 14,92%. Was passiert wenn hier weitere Aktien abgegeben werden sollten? Eine Kapitalisierung von 450 Mio. EUR bei einem Umsatz von  von rund EUR 10 Mio. und einem negativen EBITDA von rund EUR 8 Mio. EUR in 2019 mit einer Prognose von einem Umsatz von 120 bis 140 Mio. EUR bei einem erwarteten EBITDA von 45-60 Mio. EUR für 2020 erscheint bei Erreichen der Prognose...

Und es gibt einige finanzstarke Einheiten, die möglicherwiese "Hunger" auf die von Northern bediente Nische entwickeln könnten...

Aktuell (10.06.2020 / 09.38 Uhr) notieren die Aktien der Northern Data AG im Xetra-Handel mit einem Plus von 4,40 EUR (8,46 %) bei 56,40 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: Northern Data AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000A0SMU87

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de

valora effekten partner