Biotest: Umsatzsteigerung um über 80%

Post Views : 83

Biotest AG: Biotest verzeichnet einen Umsatz von 115 Mio. € im ersten Quartal 2022
Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 verzeichnete die Biotest Gruppe Umsatzerlöse in Höhe von 215,2 Mio. €. Das entspricht einer Steigerung um 83,6% gegenüber dem Umsatz des Vorjahreszeitraums in Höhe von 117,2 Mio. €.

Der Umsatz mit Produkten stieg um 20,8 Mio. € oder 17,7 % auf 138,0 Mio. €. Darüber hinaus beliefen sich die Umsatzerlöse aus Technologieoffenlegung und Entwicklungsleistungen für Grifols, S.A. im Rahmen der Technologietransfer- und Lizenzvereinbarung auf 77,2 Mio. €.

Positive Effekte hatte das neue intravenöse Immunglobulin Yimmugo® mit einem Umsatzanstieg in Höhe von 7,5 Mio. € auf 11,1 Mio. €, das im November 2022 erfolgreich in den Markt eingeführt wurde und nun als erstes kommerzielles Präparat in einem innovativen Herstellverfahren in der neuen Produktionsanlage Biotest Next Level am Standort Dreieich in Deutschland hergestellt wird. Weiterhin hat Intratect® zum Umsatzanstieg beigetragen.

Das EBIT belief sich für das erste Quartal 2024 auf 52,8 Mio. € und hat sich damit gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres deutlich verbessert (Vorjahreszeitraum: -9,1 Mio. €). Darin sind Aufwendungen für das Hochfahren der Produktionskapazität in der Biotest Next Level Anlage in Höhe von 22,9 Mio.  € enthalten (Vorjahreszeitraum: 22,2 Mio. €). Die EBIT-Verbesserung resultiert im Wesentlichen aus dem Ergebniseffekt aus Technologieoffenlegung und Entwicklungsleistungen für Grifols, S.A. in Höhe von 70,3 Mio. €.

Das Finanzergebnis verschlechterte sich für das erste Quartal des laufenden Jahres um -1,4 Mio. € auf -10,7 Mio. € (Vorjahreszeitraum: -9,3 Mio. €).

Das Ergebnis nach Steuern der Biotest Gruppe verbesserte sich angesichts der beschriebenen Einflussfaktoren für das erste Quartal 2024 auf 29,5 Mio. € nach -20,4 Mio. € im Vorjahresquartal. Daraus ergibt sich ein Ergebnis je Stammaktie von 0,74 € nach -0,53 € im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Ein Bestandteil der Strategie von Biotest ist der kontinuierliche Ausbau des unternehmenseigenen Plasmasammelnetzwerks in Europa. Damit soll die ausreichende Versorgung mit menschlichem Blutplasma, dem wichtigsten Rohstoff für die Präparate von Biotest, abgesichert werden. Zum Ende des ersten Quartals 2024 betreibt Biotest 37 Spendezentren in Deutschland, Ungarn und Tschechien. Für 2024 ist die Eröffnung weiterer Plasmasammelzentren geplant. So wurde im April 2024 ein weiteres Spendezentrum in Deutschland eröffnet. Darüber hinaus beteiligt sich Biotest finanziell am Aufbau von weiteren Sammelstationen mit Partnern.

Nach der Zulassung von Yimmugo® in Deutschland, Österreich und Großbritannien strebt Biotest die Zulassung für den attraktiven Ziel-markt USA an. Das Zulassungsverfahren ist bereits weit fortgeschritten. Im September 2023 teilte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Biotest mit, dass sie die Biologics License Application für Yimmugo® mit der Indikation Primäre Immundefekte zur Begutachtung annimmt. Im Dezember 2023 fand die Inspektion der Biotest Next Level-Anlage durch die FDA statt. Weitere Schritte zur Erlangung der Biologics License Application für Yimmugo werden im Laufe des Jahres 2024 durchgeführt.

Mit Fibrinogenkonzentrat und Trimodulin befinden sich zwei weitere neue Plasmaproteine in der fortgeschrittenen Entwicklung. Biotest hat die Phase-III-Studien für den Einsatz von Fibrinogenkonzentrat in den Indikationen angeborener und erworbener Fibrinogenmangel im Februar 2024 erfolgreich abgeschlossen, was einen wichtigen Meilenstein für das Projekt Biotest Next Level am Standort in Dreieich darstellt. Erste Anträge auf Marktzulassung sind in den wichtigen Märkten in Europa und den USA geplant.

Des Weiteren hat Biotest eine Phase-III-Studie mit Trimodulin in der Indikation schwere ambulant erworbene Lungenentzündung (sCAP) begonnen. Hier konnte im Rahmen der Phase-III-Studie ESsCAPE der erste Patient auf einer Intensivstation mit sCAP behandelt werden. Darüber hinaus wurde die laufende multinationale TRICOVID-Studie für die Aufnahme von Patienten mit Lungenentzündung, die durch eine beliebige Art von Erregern verursacht wird, geöffnet und im Dezember 2023 der erste Patient im Rahmen dieser Erweiterung behandelt. Auch bei den bestehenden Produkten treibt Biotest seine Forschungsaktivitäten voran, um die Versorgung der Patientinnen und Patienten zu verbessern. Sowohl in der Forschung und Entwicklung als auch im Beschaffungsmanagement und in der Produktion streben wir eine höhere operative Exzellenz an. Dazu werden wir uns weiterhin auf ausgewählte Maßnahmen konzentrieren, um die Prozesse in allen Unternehmensbereichen noch effizienter zu gestalten.

 Ausblick

 Der Vorstand strebt für das Geschäftsjahr 2024 unter Berücksichtigung der Umsätze aus der Technologieoffenlegung und den Entwicklungsleistungen für Grifols, S.A. an, die Umsätze gegenüber 2023 im oberen einstelligen Prozentbereich zu erhöhen. Diese Umsatzausweitung ist möglich durch das Hochfahren der Yimmugo®-Produktionsanlage innerhalb von Biotest Next Level.

Entsprechend erwartet der Vorstand für das Jahr 2024 ein Betriebsergebnis (EBIT) in einer Größenordnung von 80 bis 100 Mio. €. Daraus resultierend erwartet der Vorstand für das Jahr 2024 einen leicht verbesserten Return on Capital Employed (ROCE) im Vergleich zum Geschäftsjahr 2023 und einen deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegenden positiven Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit.

Schaeffler startet gut ins neue Geschäftsjahr
HENSOLDT setzt positive Geschäftsentwicklung fort

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner