wrapper

Breaking News

Die Drillisch AG (ISIN: DE0005545503) hat ihren Wachstumskurs auch in den ersten 9 Monaten 2017 fortgesetzt und die Zahl der MVNO Teilnehmer, den Umsatz sowie das EBITDA aus fortgeführten Aktivitäten erneut verbessern können.

Das 3. Quartal war dazu geprägt vom erfolgreichen Abschluss der schrittweisen Übernahme der 1&1 Telecommunication SE (1&1).

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Gesamttransaktion Anfang September 2017 ist Drillisch die neue vierte Kraft im deutschen Telekommunikationsmarkt. Die 1&1 ist seitdem ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Drillisch. Unter dem Dach von United Internet ist damit ein leistungsfähiger Telekommunikations-Komplettanbieter entstanden, der alle sich bietenden Wachstumschancen aus einer Position der Stärke wahrnehmen kann.

Gemeinsam mit der neuen Tochter 1&1 wird Drillisch seinen Kunden in Zukunft neben reinen Mobilfunk- und reinen DSL-Produkten auch attraktive Bundle-Produkte aus Mobilfunk, Festnetz, TV und weiterem Content aus einer Hand anbieten können. Mit diesem Vermarktungsansatz erschließen wir uns neue Kunden- und Produktsegmente und werden unseren profitablen Wachstumspfad fortsetzen.


Verfolgen Sie hier unser wikifolio zu Dt. Fintech/Bitcoin/Blockchain >>>


Die noch effizientere Nutzung des MBA MVNO Vertrags ist die Basis für Drillisch, um sich auch in Zukunft vom Wettbewerb zu differenzieren. Im neuen Verbund haben wir Zugang zu der "Internet Fabrik" unter dem Dach der United Internet und werden die erfolgreichen SIM-only Produkte mit attraktiven Endgeräten, selbstentwickelten Applikationen sowie Services des Konzerns veredeln und weiterentwickeln. Drillisch ist und bleibt ausschließlich in Deutschland tätig und zählt mit seinen Marken zu den führenden integrierten Anbietern. Mit der Premiummarke 1&1, einem Offline Ansatz mit der Marke yourfone sowie dem bewährten Mehrmarkenansatz der Drillisch Online AG werden die Produkte zielgruppenspezifisch am Markt adressiert. Wir können unsere Mobilfunk-Produkte jederzeit auf dem aktuellsten Stand der Netztechnologie der Telefónica Deutschland anbieten. Die Kunden wählen ein für ihren Bedarf passendes Produkt mit umfassenden Serviceleistungen und dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis im größten Netz Deutschlands aus.

Zum besseren Verständnis möchten wir Ihnen, bevor wir auf das operative Geschäft detailliert eingehen, einen Überblick über die erheblichen bilanziellen Auswirkungen geben, die die erfolgreich abgeschlossene Transaktion mit der United Internet AG auf das Zahlenwerk hat.

Im Rahmen der Bilanzierung wird unterstellt, dass die 1&1 als wirtschaftlicher Erwerber (economic acquiree) die Anteile an der Drillisch erworben hat. Die Ermittlung des Firmenwertes und der aufzulösenden stillen Reserven sowie stillen Lasten im Rahmen der Kaufpreisallokation sowie die ab dem Erwerbszeitpunkt anzuwendenden Bilanzierungsgrundsätze folgen der Sichtweise des wirtschaftlichen Erwerbers. Dies hat zur Folge, dass die Vergleichbarkeit von Bilanz- und Gesamtergebnisrechnung im Hinblick auf vorangegangene Abschlüsse von Drillisch nicht mehr gegeben ist, da zum einen als Vorjahresvergleichszahlen die der 1&1 anzugeben sind und zum anderen die Gesamtergebnisrechnung im Umsatzkostenverfahren aufzustellen ist und die Bilanzierungsgrundsätze der 1&1 anzuwenden sind. Als Erwerbszeitpunkt, also der Zeitpunkt, an dem der wirtschaftliche Erwerber Kontrolle über das erworbene Unternehmen erlangt hat, gilt der Tag der Eintragung der Kapitalerhöhung II in das Handelsregister und somit der 8. September 2017. Die Einbeziehung von Drillisch als erworbenes Unternehmen in den Konzernabschluss erfolgt daher nur anteilig für den Zeitraum ab Kontrollerlangung. Im Quartalsabschluss zum 30. September 2017 wird Drillisch daher in der Gesamtergebnis- sowie in der Kapitalflussrechnung nur mit rund einem Monat berücksichtigt.

Teilnehmer- und Umsatzwachstum

Bei einer insgesamt erfreulichen Entwicklung des Kundenbestands aus aktuellen Produktlinien, der im Vergleich zum Vorjahresstichtag über alle Kundengruppen um 49,3 Prozent oder 4,09 Millionen (davon 3,35 Millionen aus der erstmaligen Einbeziehung von Drillisch) auf 12,39 Millionen Teilnehmer (9M-2016: 8,30 Millionen) gestiegen ist, hat die Drillisch AG den Umsatz in den ersten neun Monaten um 9,9 Prozent oder 176,8 Millionen Euro auf 1.965,2 Millionen Euro (9M-2016: 1.788,4 Millionen Euro) gesteigert.

EBITDA Steigerung bei gleichzeitig hohen Investitionen in das Kundenwachstum

Trotz hoher Investitionen in das Kundenwachstum ist das Konzern-EBITDA aus fortgeführten Aktivitäten (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen aus fortgeführten Aktivitäten) in den ersten neun Monaten um 69,8 Millionen Euro oder 24,7 Prozent auf 352,7 Millionen Euro gestiegen (9M-2016: 282,9 Millionen Euro). Damit setzt die Drillisch AG auch unterjährig ihren Wachstumskurs fort. Die EBITDA-Marge aus fortgeführten Aktivitäten ist um 2,1 Prozentpunkte auf 17,9 Prozent (9M 2016: 15,8 Prozent) gestiegen.

Ausblick

Die Drillisch AG ist für die nächsten Schritte ihrer Unternehmensentwicklung sehr gut aufgestellt und blickt mit Zuversicht in die Zukunft. Nach Abschluss der ersten neun Monate bestätigt die Drillisch AG ihre Wachstumsprognose und erwarten für das Geschäftsjahr 2017 (auf Stand-Alone-Basis, also ohne die 1&1) eine Steigerung des bereinigten EBITDA auf 160 bis 170 Millionen Euro. Für das kombinierte Unternehmen, also unter Einbeziehung des Drillisch-Ergebnisses ab September 2017, erwartet Drillisch ein bereinigtes EBITDA 2017 in der Höhe von 520 bis 530 Millionen Euro. Auch im Hinblick auf die im Rahmen der Transaktion kommunizierten Einzelpläne, die ein aggregiertes bereinigtes Gesamt-EBITDA 2017 in Höhe von 630 bis 640 Millionen Euro ergeben, liegt Drillisch voll im Plan. Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet Drillisch einen weiteren Anstieg der Profitabilität. Die Aktionäre sollen auch in Zukunft angemessen am Erfolg des Unternehmens beteiligt werden.

Aktuell (14.11.2017 / 12:16 Uhr) notieren die Aktien der Drillisch AG im Xetra-Handel mit einem Plus von +1,85 EUR (+3,23 %) bei 59,10 EUR.


Chart: Drillisch AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0005545503

Weitere Artikel - TecDAX

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de