wrapper

Breaking News

sdax news nebenwerte magazin15.05.2018 - Der Vorstand der Tele Columbus AG (ISIN: DE000TCAG172) hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2018 teilweise korrigiert.

Grundlage für die Korrektur der Prognose sind die heute erstellten Zahlen für das erste Quartal 2018, sowie die bessere Visibilität der Geschäftsentwicklungen und eine zwischenzeitliche höhere Kostenbasis resultierend aus Investitionen in die Lieferfähigkeit der Gesellschaft. Diese Effekte können kurzfristig voraussichtlich nicht durch ein stärkeres Wachstum ausgeglichen werden. Dies führt insgesamt zu einem niedrigeren normalisierten EBITDA für das Gesamtjahr 2018 als bisher erwartet. Mit Blick auf die weiter andauernde Integration, welche den Kundenservice negativ beeinträchtigt hat, hat sich die Gesellschaft entschieden, die Intensivierung von Marketingaktivitäten zu verschieben, was dazu geführt hat, dass die Internet RGU's gleich geblieben und nicht gestiegen sind.

Der Vorstand geht daher für das Geschäftsjahr 2018 von der folgenden Prognose aus:

  • Die Anzahl der an das Kabelnetz angeschlossenen Haushalte bleibt stabil bei rund 3,6 Millionen.
  • Es wird ein Umsatzwachstum im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet (statt bisher mittlerer einstelliger Prozentbereich).
  • Das normalisierte EBITDA wird EUR 265 bis 280 Millionen betragen (statt bisher EUR 280 bis 290 Millionen).
  • Es werden Investitionen in Höhe von 27 bis 30% des Umsatzes erwartet.

Im Übrigen bleibt es bei der bisherigen Prognose für das Geschäftsjahr 2018. Der Vorstand hat ebenfalls die Mid-term Guidance bestätigt und geht von einer Spitze der Investitionen im Jahr 2019 aus.

Aktuell (15.05.2018 / 09:45 Uhr) notieren die Aktien der Tele Columbus AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,19 EUR (-2,48 %) bei 7,46 EUR.


Chart: Tele Columbus AG | Powered by GOYAX.de

Weitere Informationen

  • ISIN: DE000TCAG172

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de