wrapper

Breaking News

Der MDAX legte im abgelaufenen Monat Oktober um 9,83% zu und blieb damit hinter der Performance des großen Bruders, des DAX, der 11,94% zulegte, zurück.

Dennoch konnten Anleger mit den richtigen MDAX-Werten nicht minder hohe Kursgewinne verzeichnen. Allen voran Wincor Nixdorf, die mit einer Monatsperformance von 33% bester Indexperformer im Oktober war. Aber auch Bilfinger, Dürr, der Airbus Group und ElringKlinger haben im vergangenen Monat ordentlich zugelegt. Verlierer derweil waren im Oktober Leoni, Hugo Boss, LEG Immobilien, Kabel Deutschland und die RTL Group.


Best-Index-Performer: Übernahmepläne befeuern Aktie von Wincor Nixdorf

Eigentlich sah es bis Oktober nicht besonders freundlich für Aktionäre der Wincor Nixdorf AG (ISIN: DE000A0CAYB2) aus. Die Anteilsscheine waren seit April von rund 47 EUR auf knapp 33 EUR zusammengebrochen. Grund dafür waren die enttäuschenden Geschäftsaussichten. Im Oktober kam nun an der Börse der spektakuläre Turnaround. Nachdem  Wincor Nixdorf Anfang des Monats zunächst die Übernahme des niederländischen Geldtransport-Unternehmens Brink’s bekannt gegeben hatte, folgte Mitte des Monats dann der Paukenschlag. Es wurde bekannt gegeben, dass der US-Konkurrent Diebold Inc. den Paderborner Geldautomaten- und Kassensystemhersteller für umgerechnet 52,50 EUR je Aktie übernehmen will. Daraufhin schoss das Papier von 38 EUR bis zum Monatsende auf knapp 47 EUR und war mit einer Monatsperformance von insgesamt 33,01% Gewinner im MDAX.

(Lesen Sie dazu: Wincor Nixdorf im Übernahmefieber)

mdax gewinner oktober15Etwas weniger legte die Bilfinger SE (ISIN: DE0005909006) auf dem zweiten Rang auf Monatssicht mit 23,25% zu. Der Baukonzern hatte ähnlich wie Wincor Nixdorf seit dem Frühjahr hohe Verluste an der Börse hinnehmen müssen. Von 46 EUR stürzte die Aktie bis Ende September auf 32 EUR ab. Die Ankündigung von Konzernchef Utnegaard , eine neue Strategie einzuschlagen und das Unternehmen durch den Verkauf von diversen Konzernsparten wieder profitabel zu machen, kamen bei Anlegern offensichtlich gut an. Die Aktie erholte sich im Verlauf des Oktobers deutlich und notierte am 30. Oktober wieder bei knapp 40,80 EUR.

Die Dürr AG (ISIN: DE0005565204), Airbus Group SE (ISIN: NL0000235190) und ElringKlinger AG (ISIN: DE0007856023) folgen auf den weiteren Rängen der Top-Performer. Die Aktie von Dürr stieg ohne Nachrichten um 20,67%. Anfang Oktober hatte aber Societe Generale das Kursziel nach einer Investorenveranstaltung auf 102 EUR mit der Empfehlung „Buy“ belassen, da CFO Ralph Heuwing hat durchblicken lassen, dass das dritte Quartal gut verlaufen sei, auch in China.

Für den Flugzeugbauer Airbus war der Oktober ebenfalls ein erfreulicher Monat, sowohl an der Börse als auch operativ. Die Aktie konnte sich aus dem 6-Monatstief Ende September bei 51,87 EUR bis Ende letzten Monats wieder auf ein Kursniveau von 63,34 EUR hocharbeiten. Die Performance im Oktober betrug dabei 19,64%. Zunächst gab es gute Nachrichten beim Thema „Eurofighter“. Kuwait habe angekündigt, 28 Maschinen kaufen zu wollen. Zudem hat das Konsortium von Airbus, BAE Systems und Alenia Aermacchi in Aussicht gestellt, in den nächsten 15 Jahren 300 weitere Maschinen an den Mann bringen zu wollen. Ende Oktober konnte Airbus im Rahmen des Pekingbesuchs von Angela Merkel zudem noch einen Vertrag über die Lieferung von 130 Maschinen der Modelle A320 und A330 mit einem Listenpreis von  insgesamt 17 Mrd. USD klar machen. Am letzten Freitag überzeugte Airbus weiterhin mit den 9-Monatszahlen und der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms im Volumen von 1 Mrd. EUR bis Juni 2016.

Der Automobilzulieferer Elringklinger AG schaffte es nach dem Kursabsturz im September aufgrund der Diesel-Gate um VW und der eigenen Gewinnwarnung im Folgemonat mit einer Performance von 18,40 % auf Platz 5. Der Anstieg ist Ergebnis einer technischen Erholung, da vom Unternehmen ansonsten keine weiteren Nachrichten kamen.


Worst-Index-Performer: Leoni schockt mit Gewinnwarnung

Die Leoni AG (ISIN: DE0005408884) hingegen erlebte nach dem Kursrückgang im September im Oktober noch einmal einen richtigen Kurssturz. Nachdem der Nürnberger Automobilzulieferer am 12. Oktober per Ad-hoc eine Gewinnwarnung herausgegeben hatte, sackte die Aktie in den Tagen danach von 53,49 EUR auf 32,10 EUR, das waren knapp 40%. Am Ende des Monats schauten Aktionäre von Leoni auf ein Monatsminus von -22,01%. Damit lag das Unternehmen mit großem Abstand am Ende des MDAX.

mdax verlierer oktober15Der zweite Monatsverlierer, die Hugo Boss AG (ISIN: DE000A1PHFF7) verlor demgegenüber „nur“ 6,78%. Das Modehaus aus Metzingen hatte Mitte letzten Monats ebenfalls eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Der Umsatz und das EBITDA seien im dritten Quartal rückläufig, so dass die Prognose für 2015 gesenkt wurde. Die Aktie fiel binnen weniger Tage zwischenzeitlich von 106,50 EUR auf 88,24 EUR um über 20%, erholte sich zum Ende des Monats aber wieder größtenteils.

Mit der LEG Immobilien AG (ISIN: DE000LEG1110) und Kabel Deutschland Holding AG (ISIN: DE000KD88880) performten noch zwei weitere MDAX-Titel negativ. Die LEG Immobilien verlor auf Monatsbasis 1,71% und Kabel Deutschland 0,64%. Beim Immobilienkonzern aus Düsseldorf dämpfte die Nachricht über die gescheiterte Übernahme durch die Deutsche Wohnen AG.

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de