YOC Grand City Porperties Dermapharm – Berichtssaison liefert den Bullen Futter. Jahresendrallye?

Post Views : 154

YOC AG schließt das Geschäftsjahr 2022 mit einem Umsatzwachstum in Höhe von 24% sowie einer Steigerung der Profitabilität auf Basis vorläufiger Zahlen ab

YOC Grand City Properties Dermapharm – heute mit Quartalszahlen, die exemplarisch für die zahlreichen guten Quartals-Zahlen stehen. Futter für Jahresendrallye? Neben SFC Energy und Veganz, um nur zwei positive Newslieferanten von heute zu nennen, trotz Werbemarktschwäche konnte sowohl das Ad Tech YOC punkten, als auch – trotz Immobilienmarktschwäche – die Luxemburger Grand City Properties. Dazu trotz Verschwinden der BioNtech-Sondernachfrage auch bei Dermapharm gute Zahlen. Wenn sogar aus schwächelnden Branchen, trotz Wegfalls grösserer Sonderaufträge, die Ergebnisse von börsennotierten Gesellschaften stark ausfallen, dann könnte die befürchtete Konjunktureintrübung vielleicht doch nicht „so schlimm“ werden. Und so scheinen derzeit auch die Anleger zu denken, die den Markt „hochkaufen“. Trotz Zinsdiskussionen, trotz Konjunkturangst, trotz weltweiter Krisenherde, trotz Zweifel am chinesischem Immobilienmarkt.

Und jetzt zu den guten Einzelergebnissen:

YOC Grand City Properties Dermapharm – Zukunftsmarkt, Skalierbarkeit, KI-basiert und auf dem Weg zumindest schwarze Zahlen.

Mit einem Umsatzwachstum von 33% auf 7,1 Mio EUR im Q3 liefert die YOC AG (ISIN: DE 0005932735) – Ad Tech Unternehmen – Wachstumswerte, die zu einem Growth-Wert passen. Und das ohne die üblichen Verluste (Q3-EBITDA 0,8 Mio EUR, Q3-Ergebnis 0,2 Mio EUR). Könnte was draus werden. Damit setzt man die Entwicklung seit Jahresanfang erfolgreich fort: In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2023 konnte die Gesellschaft somit ihre Umsatzerlöse auf Konzernebene um 31% auf 19,7 Mio EUR (9M/2022: 15,0 Mio EUR) steigern. Alle regionalen Standorte entwickelten sich dabei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum positiv: Die Umsatzerlöse der internationalen Geschäftstätigkeiten erhöhten sich um 41 %. Die nationalen Umsatzerlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24% an.

Innovation und Wachstumstreiber: künstliche Intelligenz VIS.X® Artificial Intelligence (AI),…

… die es ermögliche, die relevanten Deal- und Kampagnen-Metriken für unsere Werbekunden massiv zu verbessern. Gleichzeitig differenziert die eigenentwickelte Technologie VIS.X® AI unsere Plattform weiter vom Wettbewerb. Sebastian Bauermann, Chief Financial Officer der YOC AG: „In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres haben wir auf Basis unserer Technologie den europäischen Markt für digitale Werbung erneut deutlich outperformt. Aufgrund des sich beständig positiv entwickelnden Handelsvolumens unserer Plattform VIS.X® bestätigen wir unsere im Rahmen der Prognose für das Geschäftsjahr 2023 definierten Ziele.“

Wachstum stimmt, KI-basiertes Geschäftskonzept und dazu eine MarketCap von gut 42 Mio EUR – nach dem heutigen Kursplus von über 7%. Könnte auf der derzeitigen KI-Welle durchaus Chancen haben. Dabei ist ein KGV von 24,5 für einen Growth-Wert akzeptabel, ein KUV von rund 2 plus eine moderate Verschuldung runden das Bild ab. Natürlich im Hinterkopf die Risiken eines derart „kleinen“ Wertes zuzüglich die entsprechenden Risiken aufgrund des frühen Stadiums der Unternehmensentwicklung.
Chartbild Artikel YOC Brockhaus - heute im Fokus.
YOC. Grand City Properties. Dermapharm – Starke Zahlen. Chart: YOC AG | Powered by GOYAX.de

YOC Grand City Properties Dermapharm – Immobilienwert mit niedrigem LTV von nur 36,4 dazu mit 1,1 Mrd EUR in Cash rund 25% der Schulden gedeckt.

Grand City Properties – eine 59% Tochter der Aroundtown SA – leidet zwar auch unter reduzierten Immobilienwerten, die dem Konzern wie auch TAG Immobilien und andere einen nicht liquiditätswirksamen Konzernverlust bescheren, aber die steigenden Zinsen oder eine hohe Verschuldung sind für die Luxemburger definitv kein Problem mit grosser Bilanzwirkung. So kann Grand City relativ entspannt die aktuelle Krise aussitzen und kann bei Immobilienverkäufen nur bei passenden Geboten handeln – null Druck. Anders als bei Adler oder bedingt auch bei DEMIRE oder Branick Group(ex DIC Asset). Dazu kommen Q3-Zahlen, die im aktuellen Immobilienumfeld überzeugen können:

FFO I trotz höherer Zinsen nur um 2% gegenüber Vorjahr gesunken – LTV im Griff – Fälligkeiten bis 2026 durch Cash gedeckt.

Die Nettomieteinnahmen stiegen um 4 % auf 307 Mio EUR, hauptsächlich aufgrund des soliden flächenbereinigten Mietwachstums von 3,1 %. Das Wachstum ist auf einen Anstieg der Bestandsmieten um 2,8 % und einen Anstieg der Belegung um 0,3 % zurückzuführen, was die anhaltend positive Dynamik sowohl beim Wachstum der Bestandsmieten als auch beim Leerstandsabbau widerspiegelt. Der Anstieg der Mieteinnahmen wurde teilweise durch Nettoveräußerungen ausgeglichen.

HENSOLDT AT&S Mainz Biomed, Unternehmen, die mit Kapitalerhöhung liebäugeln. Teils erst spät Abends mitgeteilt, heute urteilt Kapitalmarkt
Plug Power Aktie annähernd halbiert in einem Tag. Läuten die Totenglocken? Woher soll neues Geld kommen? Wo verliert man Geld? Hoffnung?

Das bereinigten EBITDA stieg im Neunmonatszeitraum um 4% auf 240 Mio EUR. Der FFO I verringerte sich im Neunmonatszeitraum bis September 2023 um 2 % auf 141 Mio EUR. Und der FFO I je Aktie lag in 9M 2023 bei 0,82 EUR je Aktie, verglichen mit 0,87 EUR je Aktie in 9M 2022. Die FFO I-Prognose für das Geschäftsjahr 2023 wird bestätigt. Und Refael Zamir, CEO von Grand City Properties mit Recht zufrieden: „The nine-month period of 2023 showcased a strong operational performance in Germany as well as in London. Despite the market challenges, our initiatives to strengthen liquidity were effective during this period, enabling us to counterbalance the adverse revaluation and maintain our leverage at a stable level. I wish to express my gratitude to all our team members for their diligent efforts and commitment throughout this time.”

Deleveraging nicht nötig – LTV stabil auf niedrigem Niveau

Die Verkäufe, unterstützt durch die starke operative Leistung, die Aussetzung der Dividende für 2022 und die Rückzahlung der Schulden mit einem Abschlag, ermöglichten es GCP, einen LTV von 36% zu halten, der im Vergleich zum Jahresende 2022 stabil ist. Im Neunmonatszeitraum schloss GCP Verkäufe in Höhe von 270 Mio EUR ab und bestätigte damit die Fähigkeit des Unternehmens, Immobilien auch in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld erfolgreich zu vermarkten und zu verkaufen.

Die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten des Unternehmens lagen bei 1,9 % und damit höher als im Dezember 2022, vor allem weil sich Grand City für die Aufnahme von Fremdkapital mit relativ höheren Kosten im Vergleich zu den bestehenden Schulden entschieden hat, wodurch die Liquiditätsposition des Unternehmens erheblich gestärkt und die Zeit für eine weitere Refinanzierung verlängert wurde. Mit Stand September 2023 hat Grand City Properties eine durchschnittliche Laufzeit von 5,5 Jahren und verfügt über liquide Mittel in Höhe von 1,1 Mrd EUR, die die Fälligkeiten der Schulden bis Mitte 2026 abdecken.

Immobilienaktie zum Hinschauen! Gerade bei einem EPRA NTAof €4.3 billion or €24.7 per share as of the end of September 2023, lower by 8% and 9% respectively from December 2022.“

Chart

YOC. Grand City Properties. Dermapharm – Starke Zahlen. Chart: Grand City Properties SA | Powered by GOYAX.de

YOC Grand City Properties Dermapharm – BioNTech-Lücke ausgeglichen. Wachstumsstark.

Dermapharm Holding SE konnte in der Corona-Zeit kräftig von einem Auftrag BioNTech’s profitieren und so die Kriegskasse für Übernahmen füllen, was sich nun mit Arkopharma auszahlt. Für den Berichtszeitraum steigerte der Konzern seinen Umsatz um 18,0 % auf 866,6 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 734,3 Mio EUR). Das um Sondereffekte in Höhe von 35,5 Mio EUR bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigt zugleich um 1,8 % auf 243,8 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 239,4 Mio EUR). Und das unbereinigte EBITDA beträgt 208,4 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 231,9 Mio EUR), was einer unbereinigten EBITDA-Marge von 24,0 % entspricht (Vorjahreszeitraum: 31,6 %).

„Auch in einem herausfordernden Marktumfeld und dem Ende der Pandemie ist es uns gelungen, weiteres Umsatz- und Ergebniswachstum zu erzielen. Treiber sind hier wieder einmal das starke Wachstum unseres breit diversifizierten Bestandsportfolios sowie natürlich die fortschreitende Integration einschließlich sich ausweitender Umsatz- und Ergebnissynergien vor allem aus Vertrieb und Produktion der Arkopharma-Gruppe. Aufgrund der konsequenten Umsetzung unserer Wachstumsstrategie mithilfe unserer hochmotivierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit werden wir unseren Erfolgskurs fortsetzen können“, so Dr. Hans-Georg Feldmeier, Vorstandsvorsitzender der Dermapharm Holding SE.

Positive Entwicklung des Bestandsportfolios und Arkopharma-Gruppe stärkt Konzernwachstum.

Der Umsatz im Segment „Markenarzneimittel“ ist trotz der sehr guten Nachfrage nach Produkten aus dem Bestandsportfolio wegen des Auslaufens der Impfstoffproduktion (BioNTech-Auftrag) mit 9,6% leicht auf 395,7 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 437,7 Mio EUR) gesunken. Das bereinigte EBITDA liegt in den ersten neun Monaten 2023 bei 183,8 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 216,9 Mio EUR), was jedoch nach wie vor einer bemerkenswerten bereinigten EBITDA-Marge von 46,4 % (Vorjahr: 49,6 %) entspricht.

PNE meldet operativ zufriedenstellende Zahlen. Irritierend sind weiter steigende Verluste aus „ausssergewöhnlichen Zinsaufwendungen“ – ??
Energiekontor kann anders als PNE den Gewinn steigern. Und bestätigt Prognose. Probleme mit GE-Rotoren haben keinen negativen Einfluss.
Gastbeitrag zur Aktienkultur. „Eine Reform der Altersvorsorge tut dringend not.“ von RA Robert Peres, Vors. der Initiative Minderheitsaktionäre.

Das Segment „Andere Gesundheitsprodukte“ zeigt mit 143,6 % Steigerung auf 287,9 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 118,2 Mio EUR) einen beachtlichen Umsatzanstieg. Dementsprechend ist auch das bereinigte EBITDA überproportional um 154,2 % auf 63,3 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 24,9 Mio EUR) gestiegen. Dies entspricht einer bereinigten EBITDA-Marge von 22,0 % (Vorjahr: 21,1 %). Dabei wichtig: erstmals konsolidierten Erlöse der Arkopharma. Sowie die weltweit gestiegene Nachfrage nach pflanzlichen Extrakten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Im Segment „Parallelimportgeschäft“ tragen eine hohe Warenverfügbarkeit und gute Einkaufspreise maßgeblich zum gestiegenen Umsatzwachstum bei. Der Umsatz ist um 2,6 % auf 182,9 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 178,3 Mio EUR) gestiegen. Und das trotz höherer Rabatte an die gesetzlichen Krankenkassen im Zuge des GSAV (Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung). Allerdings spiegelt sich der Umsatzanstieg noch nicht in einem wachsenden Ergebnisbeitrag des Segments wider. So lag das bereinigte EBITDA bei nur 1,1 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 3,0 Mio EUR). Ursächlich hierfür ist eine Veränderung des Produktmixes.

Prognose bestätigt. Dermapharm hat die Chance genutzt.

Der Vorstand bestätigt auf Basis der planmäßigen Entwicklung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2023 und des positiven Ausblicks auf das letzte Quartal die veröffentlichte Prognose aus dem Geschäftsbericht 2022 und erwartetet einen Konzernumsatz und ein bereinigtes EBITDA im oberen Bereich der Prognosebandbreite von 1.080 Mio bis 1.110 Mio EUR bzw. 300 Mio bis 310 Mio EUR.

YOC. Grand City Properties. Dermapharm – Starke Zahlen. Chart: Dermapharm Holding SE | Powered by GOYAX.de

 

 

Veganz mit kontinuierlicher Ergebnisverbesserung
Voltabox: Wachstum auf 250 % angepasst

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten SDAX

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner